So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Alexander Franz.
Alexander Franz
Alexander Franz,
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 142
Erfahrung:  Inhaber at HNO-Praxis Franz
104408581
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Alexander Franz ist jetzt online.

Ich habe seid ca 4 Wochen das Gefühl als hätte ich einen

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe seid ca 4 Wochen das Gefühl als hätte ich einen Kloß im Hals, mal mehr mal weniger. Mein Mund ist dann oft auch ganz trocken und als würde die Zunge klebrig am Gaumen kleben. Ich trinke aber 3 Liter täglich. Habe Angst vor Krebs.
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: 29, weiblich. Ich nehme keine Medikamente
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Seid gut 1 Monat kriselt es in meiner Ehe was mir sehr zu schaffen macht.

Liebe Ratsuchende,

ich bin Facharzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde und möchte Sie gerne bei Ihrer Beschwerde unterstützen.

Das Kloßgefühl, was Sie beschreiben, ist ein häufiger Grund für Menschen zum HNO-Arzt zu gehen. Ich habe am Tag mindestens einen Fall. In den allermeisten Fällen steckt keine bösartige Sache dahinter. Insbesondere bei Ihrem Alter, ist es höchst unwahrscheinlich, dass es sich um Krebs handelt.

Sie sprechen allerdings zwei Punkte an, die viel wahrscheinlicher für die Entstehung des Kloßgefühls sind:

1. trockene Schleimhaut, teilweise auch durch Zigarettenrauchen oder Schnarchen verursacht. 3 Liter Flüssigkeitszufuhr ist schon eine sehr gute Voraussetzung. Sie können zusätzlich ein schleimhautpflegendes Präparat (zum Beispiel Gelorevoice, frei erhältlich in der Apotheke) 3-4x täglich einnehmen.

2. die Psyche. Sie spielt in solche Beschwerden immer mit rein. Sprichwörter wie "eine Kröte" schlucken beschreiben hier, dass man eine eigentlich nicht erwünschte Sache hinnehmen muss und diese "über den Hals verarbeitet".

Sie werden bemerken, dass das Kloßgefühl in Zeiten besserer Psyche, nicht mehr registriert wird.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen bei der Lösung Ihres Problems weiterhelfen.

Wenn Sie noch Fragen zu diesem Thema haben, dürfen Sie diese hier gerne ohne weitere Kosten stellen. Sollte Ihre Frage bereits zufriedenstellend beantwortet worden sein, bitte ich Sie höflichst um eine positive Bewertung (3-5 Sterne ganz oben rechts auf dieser Seite anklicken), denn nur mit einer positiven Bewertung bekomme ich das Honorar für meine Arbeit. Auch nach Bewertung können Sie noch Rückfragen oder Verständnisfragen stellen.

Liebe Grüße,

A. Franz, FA für HNO

Alexander Franz und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Wie lange kann das ganze denn anhalten? Ich hab es auch mal mehr mal weniger das es sich so anfühlt als wäre da was im Hals. Wenn ich zb was gegessen habe oder getrunken geht es einen kurzen Moment. Schmerzen habe ich keine, bin auch nicht heiser oder ähnliches. Geraucht habe ich vor einigen Jahren bis ich schwanger wurde, und in letzter Zeit nur gelegentlich mal. Als ich viel Stress hatte dann auch mal eine mehr, aber wie gesagt, nicht regelmäßig.

Wie lange dieses Gefühl anhält lässt sich schwer sagen. Es kann einige Wochen, aber auch mehrere Monate anhalten. Wie Sie es ja trefflich beschreiben, ist es mal mehr und mal weniger, teilweise auch mal ganz weg. Das hängt stark mit den auslösenden Faktoren zusammen.

Vielleicht bewirkt die schleimhautpflegende Therapie schon etwas.

Die Angst Krebs zu haben ist auf jeden Fall eher unbegründet, auch wenn Sie in den letzten Jahren immer mal wieder geraucht haben.

Vielen Menschen hilft auch die durch den HNO-Arzt durchgeführte Inspektion des Rachens und des Kehlkopfes zum Ausschluss einer bösartigen Erkrankung, so dass sich das Gefühl reduziert.