So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schaaf.
Dr. Schaaf
Dr. Schaaf, Privatpraxis, Online-Beratung
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2059
Erfahrung:  Spezialisiert auf fachübergreifende Zweite Meinung
52810516
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schaaf ist jetzt online.

Hallo. Ich habe seit 3 Hallo, ich habe seit 3 Tagen Druck

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo. Ich habe seit 3 Hallo, ich habe seit 3 Tagen Druck auf der Mitte der Schädeldecke. Ich würde es garnicht mal Schmerz nennen, aber ich fühle diese Stelle. Besser kann ich es nicht ausdrücken. Es ist unangenehm. Wenn ich liege wird es besser. Und wenn ich mich an der frischen Luft bewege. Ich habe zur Zeit viel mit meinen Wechseljahren zu kämpfen. Nehme gerade bioidentische Hormone. Kann es damit zu tun haben?
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: 46 Jahre, weiblich. Ich habe Morbus Crohn und Nebennierenschwäche. Bin sehr verspannt, zur Zeit nehme ich Decortin 5mg, Ramipril Comp 5mg (eine halbe Tablette), Salofalk. Ansonsten nur Nahrungsergänzungsmittel wie MucoZink, Lavita, Nachtkerzenöl, Vitamin D usw
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Ich habe viel mit Verspannungen zu tunCustomer: Chat is completed

Hallo,

vielen Dank, ***** ***** sich an uns wenden.

Ich denke eher nicht, dass diese Beschwerden von den bioidentischen Hormonen kommen. Es klingt vielmehr nach einer Nervenreizung, die durch die von Ihnen beschriebenen Verspannung zu erklären sind. Auch die Positionsabhängigkeit unterstreicht diese Annahme.

Mein Vorschlag wäre daher, dass Sie gegen die Verspannungen Wärme anwenden z.B. in Form von ABC-Pflaster, das man sehr gut auf den Nacken kleben kann oder auch durch eine Wärmflasche oder ein Kirschkernkissen im Liegen. Wenn Sie mit Ihrem Arzt sprechen kann er Ihnen auch Massagen, Fango und Krankengymnastik verordnen.

Die Dinge, die Sie bereits als hilfreich erkannt haben, sollten Sie natürlich nach Möglichkeit intensivieren: Also gern viel liegen oder zumindest im Sitzen eine Position suchen, wo Sie den Kopf anlehnen und somit die Nackenmuskulatur entspannen können. Bewegung an frischer Luft macht den Kopf frei und das wirkst sich auch positiv auf die Nackenmuskeln aus. Diese Muskeln sind immer die ersten, die sich verspannen, wenn etwas nicht so läuft wie man es möchte und die letzten, die locker lassen, wenn man versucht sich zu entspannen. Auch im Hinblick auf Ihre Wechseljahresbeschwerden würden Sie Entspannungstechniken wie Yoga oder Meditation profitieren.

Hilft Ihnen das weiter?

Sonst fragen Sie bitte nach - das ist natürlich kostenlos.

Wenn alle Fragen beantwortet sind, würde ich Sie um eine Bewertung mit 3 bis 5 Sternen bitten, denn nur dann erhalte ich für meine Mühe einen Teil des von Ihnen gezahlten Honorars.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Ive Schaaf

Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Sie denken also nicht, dass es etwas schlimmes ist? Ich bin seit Beginn meiner Wechseljahre mental angeschlagen und sehr ängstlich, wenn irgendwie neue Beschwerden dazu kommen...

Nein, ich denke nicht, dass es etwas Schlimmes ist. Das, was Sie schildern, ist durchaus schlüssig für eine Reizung infolge Nackenverspannungen und das ist eine sehr häufige Angelegenheit.

Daher würde ich in diese Richtung denken und behandeln und davon ausgehen, dass sich Ihre Beschwerden rasch bessern.

Wechseljahre sind eine ganz schwierige Phase und sie sind zwar nicht tabu, werden aber oft zu gering bewertet. Es passiert eine Menge im Körper und die Umstellung ist nicht geschenkt. Man muss viel für sich selbst tun, damit man diese Phase "durchlebt" und nicht nur durchleidet. Zudem dauert der Prozess Jahre, der Körper wandelt sich täglich ein bisschen, aber eben ohne dass Sie es in der Hand haben, dem Ganze Einhalt zu gebieten. Das kosten Kraft und zehrt an den Nerven. Die Verspannung der Nackenmuskeln ist da geradezu vorprogrammiert und wenn man keine Strategie findet, dem entgegen zu wirken, dann wird es immer schlimmer.

Da Sie ja offenbar im Internet unterwegs sind, suchen Sie doch mal nach Entspannungsmeditation und Entspannungstechnik. Es wird angeboten, da findet sich auch etwas Passendes für Sie. Etwas, das Ihnen wieder mehr innere Ruhe schenkt, so dass der Nacken nachgeben kann.

Kunde: hat geantwortet vor 29 Tagen.
Ich danke ***** *****! Einen schönen Abend noch

Sehr gern geschehen. Alles Gute

Dr. Schaaf und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.