So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2331
Erfahrung:  Ärztin. Abgeschlossene Studium Humanmedizin.
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Meine Tochter 8 Jahre alt hat vor 5 Wochen vom Kinderarzt

Diese Antwort wurde bewertet:

Meine Tochter 8 Jahre alt hat vor 5 Wochen vom Kinderarzt Blut abgenommen bekommen. SIe hat des Öfteren mit Bauchschmerzen zu kämpfen und hat einen harten geblähten Bauch. Dadurch auch schon Haltungsschäden. Es wurde die Genetik Laktose, Fruktose und Gluten abgenommen. SIe hat das Gen für Zöliakie in sich, aber noch keine Antikörper entwickelt. Zudem wurden bei ihr sehr viele Werte abgenommen, weil sie auch in diesem Jahr lange Infekte hatten, u.a. schon eine Nasennebenhöhlenentzündung mit geschwollen Lymphknoten am Hals. Sie hat dieses Jahr 2 mal Antibiotika genommen. Als vor 5 Wochen bei ihr das BLut abgenommen wurde, hatte sie keine vorherigen Infekte und danach auch nicht. Im Blut ist der ASL Wert 685, das beunruhigt mich genauso wieder % Wert der esophilen Leukozyten von 10,9. Sie hatte im Winter mit Würmern im Darm zu kämfen, jedoch mit Helmex und sehr guter Hygiene eigentlich in den Griff bekommen. Waren deswegen auch schon bei einer Heilpraktikerin welche uns noch Globuli verschrieb. Mein KInderarzt sagte selber, dass ihr BLutbild sehr schwammig sei, obwohl viele Werte abgnommen wurden, könne er keine Krankheit erkennen. Das macht mich doch sehr stutuig. SOllte ich eine Zweitmeinung mir einholen oder können Sie mir was zu diesen Werten sagen? Leukozyten sind bei 5,4, HB bei 14, CRP 0,3. Viele Grüße Mirjam Helten
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Meine Tochter ist 8 Jahre alt, weiblich, sie nimmt derzeit nur die Globuli Abrotanum D6 2x2
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Nein, sie ist munter, etwas blass, bewegt sich viel und isst normal.

Guten Tag,

ich (Hautärztin) schreibe Ihnen, da das Thema bei Ihrer Tochter mit Unverträglichkeiten, Allergien, Intoleranzen, Immunreaktionen

zu tun hat. Haut- und Darmgesundheit hängen eng zusammen. Das Immunsystem kann durch einen intakten Darm wesentlich gestärkt werden, so daß die Infekte dann besser in den Griff zu bekommen sind. Aus Ihrem Beitrag kann ich folgende Schlüsse ziehen:

Im Moment liegt keine Entzündung vor im Sinne einer infektiösen Entzündung. Der erhöhte ASL-Wert zeugt davon, daß sich das Immunsystem Ihrer Tochter mit den Bakterien auseinandergesetzt hat. Beim ASL werden ja Antikörper erfaßt.

Wenn eine Veranlagung zur Zöliakie festgestellt wurde, empfehle ich Ihnen eine konsequent glutenfreie Ernährung. Haben Sie das schon umgesetzt ? Das wäre der erste Schritt in Ihrer Situation. Es gibt Glutenunverträglichkeiten, die nicht als Zöliakie definiert sind, bei der auch keinerlei Antikörper nachweisbar sind, und trotzdem geht es den Patienten wesentlich besser, wenn sie glutenfrei essen. Diesbezüglich kommt es immer auf einen praktischen Versuch über einige Wochen an. Es kann sich auch schon nach wenigen Tagen deutliche Besserung einstellen.

In Ihrer Aufzählung der Intoleranzen fehlt Sorbit. Wurde das auch getestet ? Sorbitintoleranz ist nicht so bekannt, kann aber heftige Beschwerden verursachen.

eine weitere relevante Frage ist, ob Lebensmittelallergien geprüft wurden ? Es gibt die sog. Typ-I-Allergien, die über IgE Antikörper festgestellt werden. Des weiteren können zu Lebensmitteln die IgG und IgG4 Antikörper geprüft werden, was nur einige spezielle Labors machen. Diese werden früher positiv als IgE Antikörper und her können die Reaktionen durch monatelange Meidung der Lebensmittel wieder zurückgehen. Verzehrt man hingegen auf Dauer ein unverträgliches Lebensmittel, produzier das eine ständige Entzündung der Darmwand, wobei die Zellverbände instabil werden können (sog. Leaky Gut = löchriger Darm). Dadurch können unverdaute Stoffe in Blut gelangen, was zu gesundheitlichen Problemen beitragen kann. Zum Thema der IgG und IgG4 finden Sie Informationen auf cytolabor.de und ganzimmun.de . Auch auf Lebensmittelzusatzstoffe kann man allergisch reagieren. Dies kann mit einem Hauttest auf die sog. Lebensmitteladditiva geprüft werden. Darüber hinaus empfiehlt sich probehalber Meidung fraglicher Lebensmittel für ca. 4 Wochen und Beobachtung der Symptome. Abgesehen von Gluten ist es sinnvoll, Kuhmilch und chemische Lebensmittelzusätze für 4 Wochen zu meiden. Allergologie ist oft eine Art Dedektivspiel. Bei Milch ist zu beachten, daß es neben der bekannten Intoleranz gegen Milchzucker auch Unverträglichkeiten bzw. Allergien auf Milcheiweiß gibt. Das wird gern vergessen.

Dann ist noch unerwähnt das Thema der Histaminintoleranz. Es ist selten in so jungem Alter, aber nicht unmöglich, wenn das Enzym zum Abbau von Histamin fehlt, die Diaminooxidase. Schauen Sie hierzu nach bei histaminintoleranz.ch und histaminintoleranz.net

Sie können auch ganz praktisch für alle Intoleranzen die entsprechenden Diäten für einige Wochen austesten und sehen, ob sich Besserung einstellt.

Die Eosionophilen haben mit Neigung zu Allergien zu tun. Da sie deutlich erhöht sind, gleichzeitig Entzündungswerte in Ordnung sind, aber Symptome da sind, würde ich das Gebiet der Allergien und Intoleranzen gründlich unter die Lupe nehmen. Nebenbei sei noch erwähnt, daß Eosinophile auch bei Wurmbefall erhöht sein können.

Außerdem ist noch eine Analyse der Darmflora und ggf. Zufuhr "guter Darmbakterien" sinnvoll (z.B. Symbiolact comp). Nach Antibiotika hat die Darmflora meist gelitten, weil auch die günstigen Bakterien abgetötet werden.

Die Analyse kann z.B. bei Symbiopharm gemacht werden, wo noch einige Parameter zur Verdauungsfunktion mitbestimmt werden. Über Symbiopharm können Sie auch geschulte Ärzte in Ihrer Nähe finden. symbiopharm.de . Erfahrungsgemäß sind Menschen mit gesunder Darmflora fitter und haben eine bessere Immunabwehr.

Erst einmal bis dahin. Das ist viel Input. Mit diesem Thema ist es das beste, wenn Sie sich selber einlesen, das Internet bietet genug Information. Sie sollten erst Ruhe geben, wenn die Blähungen und Bauchschmerzen wirklich weg sind. Sie können gern rückfragen.

Ansonsten bitte ich Sie um Bewertung meiner Antwort mit 3 bis 5 Sternen, diese finden Sie ganz oben rechts. Nur mit einer solchen Bewertung kann das System uns Experten einen Teil des eingezahlten Honorars zuordnen. Danke.

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Hallo Frau Hoffmann, es war sehr viel Input und daher melde ich mich jetzt nochmal und kann Ihnen noch ein paar Blutwerte mitteilen. IgE 31,4 kU/l , Gliadin-IgA unter 0,1, Gliadin-IgG 10,1 U/ml, AK g.Gewebstransgl.IgA 1,6 U/ml, AK g.Gewebstransgl.IgG 0,5 U/ml. Also, glauben Sie dass der ehähte Wert der eosinophile L. von einer Nahrungsmittelunverträglichkeit her rührt? Keine Parasiten mehr. Ich habe als Mutter Angst, dass es eine Art Krebs sein kann. Der Wert der eosinophile in Prozent ist von letztem Jahr von 5,9 auf 10,9 gestiegen. Mein Kinderarzt ist mir dabei keine Hilfe. Welchen Fachmediziner können Sie mir empfehlen? Sie isst seit 3 Tagen, wo wir das Ergebnis erhalten haben glutenfrei.

Kein Problem, die Dialoge hier kann man über mehrere Tage hinweg führen. Ich würde gerne mit Ihnen ein Telefonat führen, da könnten wir vieles wirklich besser besprechen. Ich kann Ihnen von mir aus keines anbieten, ich versuche es nochmal, wenn ich diese Zeilen abgeschickt habe.

Es geht leider nicht. Daher ist die Frage, ob Sie eines anmelden würden / möchten. (Telefonate sind kostenpflichtig)

Wenn nicht, schreibe ich Ihnen heute abend wieder. Um nach Ärzten zu schauen, müßte ich wissen, wo Sie ungefähr leben. Zu Ihrer Beruhigung schon vorneweg: Krebs ist das nicht. Wie ist es jetzt nach 3 Tagen glutenfrei mit den Beschwerden ?

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Ich würde lieber schreiben. Wir wohnen leider in einem Gebiet wo Fachärzte Mangelware sind. Wir wohnen in 26419 Schortens. Hannah, unsere Tochter, ist noch viel lebendiger als sonst. Freut sich, hüpft und tanzt. Heute hat die Schule wieder begonnen und sie ist glücklich. Ich weiß nicht, ob das vom glutenfreien Essen kommt, sie klagt zumindest nicht über Bauchschmerzen. Aber ihr Bauch ist immer noch gespannt und hart, trotz glutenfrei. Sie isst und mag Gemüse nur roh und wir versuchen nach 18 Uhr kein rohes Obst oder Gemüse mehr. Beim trinken ist es immer noch schwierig, sie an Leitungswasser zu gewöhnen. Sie trinkt Mineralwasser. Vielleicht ist das auch noch ein Faktor für den harten gewölbten Bauch. Sie sprachen anfangs noch die Darmbakterien an. Ich gebe ihr morgens seit 2 Wochen Symbioflor 10 Tropfen in Wasser. Weiterhin nimmt sie seit 4 WOchen von Nature Health kräterformula colon und kräuterformula p-ex morgens und abends eine kapsel. Weiterhin morgens und abends 8 Tropfen Lycopodium Similiaplex in Wasser. Sie sehen, das Thema ist doch schon recht lange auch bei uns präsent.Ein Einblick noch zu unserer Tochter, sie bewegt sich meiner Meinung nach ganz gut, zweimal die WOche schwimmen im Verein und einmal die Woche tanzen auch im Verein. Und der gewölbte "Schwangerenbauch", leider muss man den schon so bezeichnen, ist sehr präsent, was auch Hannah sehr ärgert. Sie sat dass sie schon so viel Sport macht und trotzdem sieht sie dick aus. Sie haben mich schon mal beruhigt, aufgrund des Krebses. Bis heute Abend und liebe Grüße

Danke für das ausführliche Feedback. Bedenken Sie bitte, daß nicht in 3 Tagen geht, was über Jahre kam.

Es geht Ihrer Tochter ja offenbar schon besser, wenn keine Bauchschmerzen mehr da sind.

Ich habe folgenden Vorschlag: lassen Sie Ihre Tochter weiter glutenfrei essen. Ich vermute, daß es sich jeden Tag weiter entwickelt. Ich würde Ihr Feeback am Samstag kommentieren und mich auch über einen neuen Bericht von Ihnen freuen. Dann können wir das Geschehen über ein, zwei Wochen gemeinsam verfolgen. Daraus kann ich meine Schlüsse ziehen und Ihnen dann etwas empfehlen. Einverstanden ?

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Hallo, ich kann Ihnen gerne morgen ein Feedback geben, wie es meiner Tochter geht. Ich hätte dann auch gerne eine ausführliche Antwort von Ihnen. Der eosinophile Wert macht mir doch recht große Sorgen. Welcher Facharzt wäre der Richtige? Einen Kindergastroentorologen haben wir nicht in der Nähe, wir würden aber weite Wege in Kauf nehmen. Wäre eine Darmspiegelung oder Magenspiegelung der nächste Weg?

Ja gern, machen wir so. Ich melde mich morgen nachmittag.

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Hannah geht es gut bis auf diesen enorm geblähten Bauch.

Danke für die Geduld. Spiegelungen sind nicht sinnvoll, da bei Nahrungsunverträglichkeiten und Störungen des Darmmilieus an der Schleimhaut nichts zu sehen ist. Wenn noch nicht geschehen, kann ein Ultraschall erfolgen.

Der wichtigste Grund der Erhöhung der Eosinophilen sind Allergien. Es war ja schon klar, daß diesbezüglich bei Ihrer Tochter noch keine ausreichende Diagnostik gemacht worden ist.

Was alles zugehört, habe ich in meinem langen Beitrag geschrieben. Der normale IgE Wert kann Allergien nicht ausschließen. Für Gliadin-Antikörper ist der Normwert negativ, also ist da eine Erhöhung, für Gewebstransglutaminase IgA ist der Normwert kleiner 20. Ich kann nur vermuten, daß eine Glutenunverträglichkeit da ist, aber daß das nur ein Teil des Ganzen ist und noch eine andere Intolranz oder Allergien bestehen.

Kinder essen oft intuitiv das Richtige, daher würde ich Hanna gewähren lassen bei ihrer Auswahl. Ihre zusätzlichen Maßnahmen sind sinnvoll.

Zum Thema Darmgesundheit wächst das Wissen im Moment sehr stark, leider findet das nur vergleichsweise wenig Umsetzung in der täglichen ärztlichen Praxis. Es hängt viel davon ab, inwieweit sich ein Arzt damit beschäftigt und das umsetzt. Ich habe nach solchen Ärzten geschaut in Ihrer Nähe. Einen bestimmten empfehlen darf ich nicht, aber eine Auswahl notieren:

Dr. med. Christiane Kruse auf rosenhaus-Oldenburg.de und ck-informationsmedizin.de - Kontakt - Weskampstr. 28, Oldenburg

Dr. B. Schweiger auf dr-b-schweiger.de , lesen Sie dort die Rubrik Labordiagnostik, Edisonstr. 10, Bremen

Drs. Egmond und Katja Conradi, auf Conradi-Bremen.de, Kinder- und Jugendarztpraxis mit Schwerpunkt Allergien

Ralph Reck, auf Ralph-reck.de Gartenstr. 4, Oldenburg

Dott. Bettina Gerhardt hauterkrankungen-naturheilkunde-ol.de, befaßt mit Ernährungsmedizin

Damit haben Sie Möglichkeiten, dem Problem weiter nachzugehen.

Bitte bewerten Sie meine Antwort mit 3 bis 5 Sternen. Diese finden Sie ganz oben rechts. Nur mit einer solchen Bewertung kann das System uns Experten einen Teil des eingezahlten Honorars zuordnen. Danke !

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Tochter alles Gute !

MfG Dr. Hoffmann

Hautaerztin und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Vielen Dank. Sie haben mir geholfen.

Das freut mich. Vielen Dank für die Sterne.