So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Manuel Metzger.
Manuel Metzger
Manuel Metzger, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 297
Erfahrung:  FA für Kinder- und Jugendmedizin
105603447
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Manuel Metzger ist jetzt online.

Ich hätte eine Frage. Seitdem wir sind und breikost mehrmals

Diese Antwort wurde bewertet:

ich hätte eine Frage. Seitdem wir im Urlaub sind und breikost mehrmals pro Tag geben unsere Töchter hat bis zum 5 mal Stuhlgang am Tag. Es ist kein Durchfall oder selten Sie isst Hirse mit avokado und Banane. Am Tag morhen oder Kürbis oder sonst anderen Obst und Gemüse. Sie hat kein Fieber keine Schmerzen. Ist das normal? Sie reagiert auf Name aber manchmal nicht sofort Wenn sie spielt dann viel langsamer oder manchmal sie lacht aber will nicht Kopf drehen.

Sehr geehrte Fragestellerin,
Vielen Dank ***** ***** Vertrauen. Gerne beschäftige ich mich mit Ihrer Anfrage. Bitte geben Sie mir etwas Zeit während ich eine Antwort formuliere.

Liebe Fragestellerin,

es freut mich, dass ich Sie wieder beraten kann. Ich kann Ihre Sorge gut verstehen, fünfmal Stuhlgang pro Tag ist schon recht häufig. Ich habe ein paar Fragen dazu:

  • Sie schreiben, es ist kein Durchfall: wie ist die Konsistenz? Ist der Stuhl eher breiig oder recht fest?
  • Welche Mengen setzt sie pro Stuhlgang ab? Sind es 5 mal eher kleine Mengen oder jeweils große Portionen?
  • Trinkt Ihre Tochter gut?

Das Spielverhalten und die Reaktion auf ihren Namen klingt altersentsprechend. Ihre Antworten auf die obigen Fragen helfen mir, Sie besser zu beraten.

Herzliche Grüße,

Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Also es ist unterschiedlich. Manchmal nur wenig manchmal viel. Konsistenz ist nicht hart nicht weich Manchmal ist flüssig. Es ist fast immer nach dem Essen Sie trinkt habt viel. Min 1 Liter 2/3 Wasser und 1/3 Obst gemischt. Und Morgens früh isst Hirse mit avokado und Banane. Am Tag Kürbis oder etwas anderes von Obst und Gemüse. Manchmal können wir nicht Menge und konsistent beurteilen Es geht durch Windel.

Wenn sehr viel Flüssigkeit aufgenommen wird, können die Stühle etwas dünner sein. Wenn sie sehr viel Obst und Fruchtsaft zu sich nimmt, kann die enthaltene Fruktose auch für die dünnen Stühle verantwortlich sein. Zu beachten ist auch, dass Nahrungsaufnahme einen Reflex zum Stuhlabsetzen auslöst. Es gibt also gar nicht wenige Kinder, die nach fast jedem Essen etwas Stuhl absetzen. Mit*****uuml;hlen von wechselnder Menge können Sie aus meiner Sicht noch recht beruhigt sein. Ein gutes Zeichen ist außerdem der gute Allgemeinzustand und dass Ihre Tochter generell sehr viel trinkt. Es sieht also nicht danach aus, dass Ihre Tochter einen Flüssigkeitsmangel entwickeln könnte.

Zur Ernährung gelten folgende Empfehlungen für Kinder im Alter Ihrer Tochter:

  • Ab dem 5./6. Monat wird schrittweise Breikost eingeführt. Als erster Brei ist ein Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei empfohlen.
  • Im Anschluss wird jeden Monat eine weitere Mahlzeit durch einen Brei ersetzt. Der zweite Brei sollte ein Milch-Getreide-Brei sein, der dritte Brei ein Getreide-Obst-Brei. Für die genauen Rezepte und weitere Empfehlungen habe ich Ihnen einen Link herausgesucht: https://www.kinderjugendarztpraxis.de/fileadmin/user_upload/Patienteninformationen/Praxis_Ern%C3%A4hrung_erstes_Lebensjahr_2011.pdf
  • Die übrigen Mahlzeiten werden weiterhin mit Muttermilch/Fertigmilch gegeben. Darüber wird auch der Flüssigkeitsbedarf des Babys gedeckt. Erst wenn drei Mahlzeiten durch Brei ersetzt wurden, brauchen die Kinder zusätzlich Flüssigkeit. Zu bevorzugen sind kalorienfreie Getränke, z.B. Trinkwasser oder ungesüßter Tee. Die Babys erhalten die Getränke vorzugsweise aus Becher oder Tasse zu den Mahlzeiten. Um keine Zahnschäden zu verursachen, sind Dauernuckeln und die „Flasche zum Einschlafen“ unbedingt zu vermeiden. Meiden sie Obstsäfte und andere Süßgetränke! Der enthaltene Zucker kann Karies verursachen und führt auch nicht selten zu Blähungen und Durchfall.

Bei folgenden Symptomen sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen:

  • Durchfall mit anhaltendem Erbrechen oder Trinkverweigerung
  • Verschlechterung des Allgemeinzustands, zunehmend desinteressiert und schlapp
  • Andere Krankheitssymptome wie Fieber oder Hautausschlag

Zeigt Ihre Tochter irgendetwas in dieser Richtung?

Ich hoffe, dass weiter alles gut bleibt und der Stuhlgang sich wieder etwas normalisiert.

Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Ja es könnte sein. Kann sein wegen zahnen. Sie sollte Zähne bekommen. Es ist jetzt kleine Menge wie Durchfall. Sie trinkt ganz viel. Ist das ok wenn die z. B. Paar Tagen sagte Mama baba und dann eine wo wieder etwas was ich nicht verstehen kann aber keine Kette.

Liebe Fragestellerin,

die Zähne werden zwar oft für einige Beschwerden verantwortlich gemacht, für einen direkten Zusammenhang zu Beschwerden wie Fieber oder Durchfall hat man bisher aber keinen wissenschaftlichen Beleg gefunden. Hier spielen eher die häufig zeitgleiche Nahrungsumstellung und in diesem Alter typischerweise auftretende Infekte eine Rolle.

Zur sprachlichen Entwicklung haben wir uns ja schon mal lange unterhalten. Was Sie beschreiben klingt für mich erst mal ganz normal. Kinder im Alter Ihrer Tochter babbeln sehr häufig unverständlich vor sich hin. Dieses Experimentieren ist ganz normal und zeigt, dass Ihre Kleine sich gut entwickelt.

Herzliche Grüße,

Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Die hat weiter paar mal wie Durchfall aber in kleine Menge. Sie sagte einmAm oder zwei mal pro Tag mama. Ich hoffe es ist ok und wird bald noch mehr das machen.

Das klingt ganz in Ordnung. Geben Sie ihr noch ein bisschen Zeit, mal sehen wie sich die Beschwerden entwickeln. Herzliche Grüße, Ihr Dr. med. M. Metzger

Manuel Metzger und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.