So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Achim Reither.
Achim Reither
Achim Reither, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 103
Erfahrung:  Facharzt
103609911
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Achim Reither ist jetzt online.

Hallo, habe eine ausgeprägte Kyphoskoloise, bin seit über

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, habe eine ausgeprägte Kyphoskoloise, bin seit über einem Jahr krank geschrieben, kann nur auf dem Bauch schlafen. Wenn ich mich hinlege habe ich sehr starke Schmerzen bis zu 20-30 Minuten, bis sich
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: 61 Jahre, Kleinwuchs, 1,36, weiblich. Bis zur Reha 2 Tllidin am Tag, jetzt nach 3,5 Monaten 2 Berlosin Tabletten. Am Tage geht es einigermaßen, beim hinlegen auf den Bauch ist es extrem. Linke Seite dann nicht operiert
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: werden laut 3 Ärzten. Gibt es eine andere Therapie noch, Akupunktur hat auch nicht geholfen, wurde davon schlimmer an Schmerzen.

Liebe Patientin,

danke, ***** ***** JustAnswer nutzen. Mein Name ist Dr. Reither und ich bin als Schmerztherapeut tätig.

Viele Patienten mit Schmerzen an verschiedenen Stellen des Körpers durchlaufen einen langen Weg an Ärzten und Therapien. Manuelle Therapie ,Fango, Massagen, Injektionen und noch vieles mehr. Diese Therapien, die bei akuten Schmerzen oftmals sehr wirksam sind, helfen jedoch bei chronischen Schmerzen wenig. Bei Ihnen deutet die Schilderung der Schmerzen auf eine chronische Schmerzerkrankung hin.

Im Gegensatz zu akuten Schmerzen, die oft nur über wenige Wochen verlaufen, helfen hier oft keine üblichen einseitigen Therapien mehr. Bei chronischen Schmerzen spielen neben den körperlichen Ursachen für den Schmerz auch psychische und soziale Faktoren eine große Rolle. Chronische Schmerzen entstehen aufgrund eines komplexen Zusammenspiels bio-psycho-sozialer Faktoren. Nicht der skoliotische Rücken ist mehr die Ursache der Schmerzen, sondern die Schmerzen selbst werden zu einer eigenständigen Erkrankung.

Bei chronisch Schmerzkran***** *****egt in der Regel ein vielschichtiges Wechselspiel zwischen körperlichen, psychischen und sozialen Faktoren vor. Alle genannten Dimensionen sind dabei als Teile des Schmerzes und nicht nur als Folge der Schmerzwahrnehmung zu verstehen. In einem komplexen Geschehen bedingen, unterhalten und verstärken sich Faktoren wechselseitig. Aufgrund des multidimensionalen Geschehens haben sich in der Behandlung chronischer Schmerzen „multimodale Behandlungsprogramme“, in denen diese Einzelaspekte wie auch ihr Zusammenspiel und übergeordnete Chronifizierungsmechanismen differenziert angesprochen werden, als eine effektive Behandlungsmethode erwiesen.

Deshalb hier im ist Gegensatz zu einseitigen unimodalen Therapien (Massage, Physiotherapie) bei Ihnen eine ganzheitliche, multimodale Schmerztherapie notwendig, die auch bio-psycho-soziale Belastungsfaktoren berücksichtigt.

Unter der multimodalen Schmerztherapie versteht man die ganzheitlich orientierte, umfassende Behandlung von Patienten mit chronifizierten Schmerzerkrankungen. Sie wird an spezialisierten Schmerzkliniken oder Schmerzambulanzen angeboten.

Zuvor werden Sie in Zusammenarbeit mit verschiedenen Fachrichtungen untersucht, Ihre Befunde zusammengetragen, dann wird gemeinsam beraten und für Sie ein Therapieregieme erarbeitet.

Es sind mindestens drei Berufsgruppen an der Evaluierung und der Behandlung des Patienten beteiligt: Ärzte, Psychologen und Bewegungstherapeuten, oft begleiten auch Ergotherapeuten die Behandlung.

Eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit ist eine Grundvoraussetzung der multimodalen Schmerztherapie, um eine optimale Versorgung des Patienten zu gewährleisten. Das Behandlungsteam arbeitet dabei Hand in Hand, es findet ein regelmäßiger Austausch in Teambesprechungen statt.

Ein grundlegendes Ziel der multimodalen Schmerztherapie, ist die Wiederherstellung der Funktionsfähigkeit im Alltag sowie den Aufbau von eigenen Kompetenzen und Strategien im Umgang mit der Schmerzerkrankung. Dieses Ziel kann bei jedem Patienten anders aussehen, deshalb werden die individuellen Therapieziele zu Beginn der Therapie gemeinsam mit dem Patienten festgelegt. Der Patient steht innerhalb der gesamten Therapie im Mittelpunkt. Es wird versucht den individuellen Bedürfnissen des Patienten gerecht zu werden.

Ich hoffe ich konnte weiterhelfen.

Mit freundlichen Grüßen

A. Reither

Achim Reither und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.