So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 24273
Erfahrung:  praktischer Arzt, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 30-jährige Praxiserfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Hallo! Ich hatte am 08.05.2019 einen Abbruch nach med.

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo! Ich hatte am 08.05.2019 einen Abbruch nach med. Indikation (Freie Trisomie) mittels Ausschabung bei 13+0. Seither hatte ich 2 Periodenblutungen (14.06. und 15.07.), die nicht besonders stark, aber sehr schmerzhaft waren. Aktuell (ist meine Schleimhaut mit 12-13 mm bei ZT26 „gut aufgebaut“. Dennoch hält sich hartnäckig eine weiße Struktur mittig in der Gebärmutter, bei der es sich laut meines Gynäkologen um eine „Verkalkung“ handeln könnte. Eine Hormonkontrolle bei ZT4 in diesem Zyklus brachte keinerlei Auffälligkeit, ganz im Gegenteil. Ein Eisprung bei ZT 15/16 wurde mit Ovus und US bestätigt, in diesem Zeitraum hatten wir auch Verkehr. Ein Bluttest gestern bei ES+ 10/11 war „negativ“ (genauer hcG-Wert nicht bekannt). Mein Gyn schlägt zur Abklärung der Struktur eine GM-Spiegelung mit Ausschabung vor, um eine Einnistung nicht zu gefährden und sodann eine „milde Stimulation“. Ich selbst habe aber Angst vor einer weiteren Ausschabung und vor allem vor einer Stimulation. Ich bin 39Jahre alt, es wäre meine 3. Schwangerschaft. Beide vorherigen Schwangerschaften waren spontan entstanden. Welche Vorgehensweise würden Sie vorschlagen? Kinderwunsch ist weiterhin vorhanden, aufgrund meines Alters möchte ich allerdings so wenig Zeit wie möglich „verlieren“.
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: 39 Jahre, weiblich, L-Thyroxin 50mg
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Nein

Sehr geehrte Patientin,
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer, gerne werde ich versuchen, Ihnen zu helfen.

Eine solche Verkalkung kann eine Einnistung und damit das Zustandekommen einer Schwangerschaft verhindern, von daher würde ich hier auch zur Spiegelung raten. Eine Stimulation halte ich dann bei regelmässigen Eisprüngen noch nicht für notwendig, es kann dann zunächst der weitere Verlauf abgewartet werden.

Ich wünsche Ihnen einen baldigen Erfolg.

Bei Rückfragen stehe ich Ihnen über den Button "dem Experten antworten" zur Verfügung und würde mich über eine positive Bewertung (3-5 Sterne) Ihrerseits sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. N. Scheufele

Sehr geehrte Patientin,

da Sie meine Antwort auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht bewertet haben, bitte ich Sie, mir mitzuteilen,

ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen. Prinzip von justAnswer ist es,

die Arbeit der Experten durch positive Bewertung (3-5 Sterne) zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war.

Vielen Dank.

MfG,

Dr. N. Scheufele

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort! Was könnte denn Ursache dieser Verkalkung sein?

Es kann Folge des Schwangerschaftsabbruchs sein.

Dr.Scheufele und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.