So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schürmann.
Dr. Schürmann
Dr. Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2781
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, 22 Jahre Erfahrung in eigener grosser Praxis
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schürmann ist jetzt online.

Hallo, es geht um eine Thrombophlebitis, entstanden nach

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, es geht um eine Thrombophlebitis, entstanden nach einem Bypass...rechtes Bein
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Ich interessiere mich für einen 71-jähriger guten Freund, er lebt in Rumänien...ist es in Ordnung für Sie?
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Medikation schicke ich gleich
Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Aktuelle komplette Medikation :ASPENTER 75 mg 0-1-0
TRITACE 5 mg 1-0-1
TERTENSIF 1,5 mg 1-0-0
FUROSEMID 40 mg
HEPATHROMBIN 500
KompressionsstrümpfeXARELTO 20mg
AZILECT-RASAGILINA 1 mg 1/Tag
ISICOM LEVODOPA/CARBIDOPA 250/25 mg 4/Tag
GABARAN-GABAPENTINA 400mg 1/Tag
NEUPRO-ROTIGOTINA 6mg 1/Tag
MADOPAR RETARD 100+25mg 0-0-2
RIVOTRIL 2mg 0-0-1
BILOMAGFORTE
INKONTAN 15 1/Tag

Guten Tag,

Welche Frage haben Sie dazu?

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Patient leidet unter Parkinson seit 3 Jahren, aktuell völlig in Ordnung.Vor 10 Monaten hatte ein Bypass beim rechten Bein, danach Thrombophlebitis entstanden.Vor 3 Wochen hatte eine Infektion mit Erysipel, stationer 1 Woche mit Penycilin behandelt. Beim Entlassen geheilt.Aktuell der Bein schwellt beim Stehen, hat eine rot-blau-dunkel Farbe, stört. Falls notwendig auch Fotos vorhanden.Was ist zu machen, sodass es besser wird?
Ist die Medikation in Ordnung?
Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Ich möchte bitte schriftliche Antworten bekomme...wie in der Werbung versprochen.
Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
sahen die Beine aus, vor der stationären Behandlung. Als Diagnose wurde eine Infektion mit Erysipel genannt.
Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Aktuell ist immer noch nicht zufriedenstellend. Was muss ich machen?

Bitte entschuldigen Sie, in der Praxis herrscht gerade Hochdruck. Auf alle Fälle ist das keine Thrombophlebitis, sondern tatsächlich ein Erysipel. Haben Sie Fieber? Wie sind die Blutwerte?

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Vielen Dank für Ihre Antwort.
Ich habe kein Fieber.Die letzten Blutwerte entnehmen Sie bitte aus der Seite 2 der beigefügten ärztlichen Brief vom 15.07.2019, bei der Entlassung aus der stationären Behandlung wegen Erysipel.
Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Wenn ich richtig verstehe, Sie sind sicher der Meinung, dass keine Thrombophlebitis ist, sondern Erysipel. Das heißt, einerseits, dass die Behandlung für Thrombophlebitis ist überflüssig, vielleicht sogar schädlich...andererseits, dass das Erysipel bei der Bypass angesteckt wurde, 10 Monate getragen, stationär behandelt in dem Zeitraum von 09.07-15.07.19, bei der Entlassung nicht geheilt und aktuell immer noch aktiv???Ich schlafe mit dem Bein auf ein Kissen ca.30°...morgens ist relativ in Ordnung, aber im Laufe des Tages schwellt viel, schmerzt und die Farbe verdunkelt sich.Ich habe trotzdem den Eindruck, dass die Kompressionsstrümpfe helfen mir...ist das auch spezifisch dem Erysipel?

Etwas mühselig zu entziffern, aber nun habe ich die Leukozyten gefunden, die nicht erhöht sind, was dafür spricht, dass das Erysipel gut abheilt.

Ja, ich verszehe nciht, warum es eine Thrombophlebitis sein sollte (das ist ja eine Entzündung einer oberflächlichen Vene), aber auch keine tiefe Beinvenenthrombose (die führt nicht zu solchen Rötungen). Wann die Keime ins Bein gekommen sind, kann ich Ihnen natürlich nicht sagen. Ein Kompressionsstrumpf schadet dann nicht, wenn die Haut ihn verträgt. Er hilft, dass das Bein abschwillt, und kann durchaus getragen werden. Dass das angenehm ist, ist zumindest nicht ungewöhnlich bei Erysipel, wenn auch nicht typisch.

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Ich verstehe, danke...Und was raten Sie mir? Sollte ich mich erneut auf Thrombose und Thrombophlebitis untersuchen lassen? Ich habe schon ein ärztliches Attest diesbezüglich und auch eine entsprechende Medikation(?!)...Wie kann ich nachfolgend meine Medikation anpassen? Was empfehlen Sie mir: Was behalte ich und auf was verzichte ich lieber?

Hat man denn eine Thrombose diagnostiziert? Wie?

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Ja..Ich lasse Ihnen auch die kompletten ärztlichen Unterlagen zukommen, obwohl schwer zu verstehen sind, die sind ja auf Rumänisch.Auf der Seite 17 gibt es einen ärztlichen Brief vom 23.05.19...Diagnose Venöse-Thrombose! ...Auch in dem Brief vom 15.07.19 (Seite 18) steht Venöse-Thrombose als Diagnostik! Sogar...tief...
Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Die Bypassoperation erfolgte im Monat November 2018...im Mai 2019 hatte ich auch...Thrombose!

Das ist ja ewig her. Dann bitte sicherheitshalber noch eine venöse Doppplersonografie zum Thromboseausschluss machen, man kann ja auch Thrombose UND ein Erysipel haben.

Alles Gute und danke für eine freundliche Bewertung meiner ausführlichen beratung!

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Vielen herzlichen Dank für die bisherige Beratung, Sie haben mir sehr geholfen..meine Fragen sind aber leider nicht zu Ende...Muss ich die Chat beenden?...Vielleicht habe ich die Werbung falsch verstanden...Danke ***** *****

Müssen Sie nicht, aber es muss natürlich auch für mich als viel beschäftigte Fachärztin mal ein Ende haben,. Darum schreiben Sie mir bitte in einem letzten Beitrag Ihre noch offenen Fragen dazu, die ich dann abschließend beantworten werde. Oder Sie nehmen mein Telefonangebot an,das aber kostenpflichtig ist.

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Sehr geehrte Frau Dr.Gehring,
Ihre Irritation kann ich gut verstehen. Ich habe aber ein schon bezahltes ärztliches Problem, das nich nicht zu Ende aufgeklärt wurde und viel mehr, eine Probe-Woche bei Justanswer , unter bestimmten Bedingungen. Ein kostenpflichtiges Telefonat kann ich leider in Anspruch nicht nehmen. Bitte haben Sie Verständnis dafür!
Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Ich habe auch den Eindruck, dass Sie meine kronologischen Angaben nicht richtig verstanden haben.
"Das ist ja ewig her"...Diagnostik Thrombose 23.05.19...
Stationäre Behandlung wegen Erysipel 09.07-15.07.2019
Beinschwellungen aktuell...
Danke, trotzdem.

Guten Tag, ich bin Dr. Schürmann, Facharzt für Innere Medizin und habe schon Tausenden Patienten mit derartigen Problemen geholfen.

Mein Eindruck ist, dass neben einem Erysipel, das leider gerne immer wieder aufflackert auch eine tiefe Beinvenenthrombose vorliegen könnte. In den übermittelten Unterlagen konnte ich den entscheidenden Laborwert D-Dimer nicht entdecken, wohl aber Bemerkungen meiner Kollegen in Richtung Thrombose. Was wurde diesbezüglich konkret untersucht? Man hat jedenfalls eine gegen eine Thrombose gerichtete Therapie mit Kompressionstrümpfen und der Gabe von Xareltro Tabletten begonnen, was meines Erachtens von sehr grosser Bedeutung ist.

Konnte ich Ihnen mit meiner Antwort bei Ihrem Anliegen weiterhelfen? Falls nicht, können Sie gerne noch einmal nachfragen. Vielen Dank!

Habe ich etwas vergessen? Fragen Sie gerne noch einmal nach!

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Guten Tag, Hr.Dr.Scürmann
vielen Dank für Ihre freundliche Antwort.Ich habe auch versucht, den Laborwert D-Dimer in den rumänischen Unterlagen zu entdecken, leider vergeblich.
Es gibt aber auf Seite 4 (auch hier beigefügt) einen Wert INR=1, der , inwieweit ich verstehe, mit den Thromboembolie und Blutgerinnung in Verbindung steht. Vielleicht kann er Ihnen in der Beurteilung helfen.Venöse Dopplersonografie habe ich wiederholte Male gemacht, im Nachhinein wurde ich mit Beinvenenthrombose diagnostiziert...ob richtig oder falsch, weiß ich nicht...
Auch Ihre Kollegin war der anderen Meinung...Fakt ist, dass es mir aktuell immer noch nicht gut geht...
Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Herr Dr. Schürmann, noch eine kurze Ergänzung zu meiner Antwort an Ihrer Frage: Bezüglich der Thrombose- außer Doppler wurde nichts besonderes untersucht. Es wurden auch die Beineschwellung und die Farbe berücksichtigt.

Vielen Dank für Ihre weitere Nachricht.

Der INR Wert 1 besagt, dass die Gerinnung normal funktioniert und ist kein Thrombosezeichen, wie der D-Dimer Wert, der leider nicht vorzuliegen scheint.

Ich habe mir noch einmal Ihren Entlassungsbericht aus der Klinik angesehen. Soweit ich das verstehen kann, hat man beim Doppler neben einer Schwäche der Venenklappen auch eine tiefe Beinvenenthrombose diagnostiziert. Dazu natürlich das Erysipel, das ja mit Penicillin sehr gut behandelt wurde.

Falls jetzt Fieber und/oder Entzündungszeichen im Blut nachweisbar sein sollten wäre eine neuerliche antibiotische Therapie eventuell statt mit Penicillin mit Cefuroxim angezeigt. Dazu die Thrombosetherapie mit Kompressionsstrümpfen oder Verbänden plus Xareltro.

Die Summe der Faktoren -Venenklappenschwäche, abgelaufene Beinvenenthrombose und eventuell wieder aufgeflackertes Erysipel- bedingt die Schwellung und die Verfärbung des Beins. Unter oben beschriebener Therapie sollte sich die Situation innerhalb der nächsten Wochen bessern, wobei vermutlich eine Schwellungsneigung und eine Verfärbung des Beines (postthrombotisches Syndrom) zurückbleiben wird.

Dr. Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2781
Erfahrung: Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, 22 Jahre Erfahrung in eigener grosser Praxis
Dr. Schürmann und 2 weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Sehr geehrter Herr Dr. Schürmann,
vielen lieben Dank für Ihre klare, ausführliche, gründlich begründete Beratung.
Zur Zeit alle meine Fragen sind beantwortet, es bleibt dennoch meine Zweiflung, dass Doppler in Rumänien falsch diagnostiziert wurde, weil die Thrombose erst nach der Bypass-OP entstanden ist.
Selbstverständlich, das können Sie unter Umständen weder ändern, noch auswerten.
Ich kann nur hoffen, dass Ihre Erwartungen sich in den folgenden Wochen bestätigen werden und bedanke ***** ***** für Ihre Bemühungen.
Falls noch Fragen entstehen, erlaube ich mir höflichst, Sie erneut zu kontaktieren.Mit freundlichen Grüßen,

Ich danke ***** *****ür Ihre freundliche Bewertung.

Gerne können Sie mich in dieser Frage wieder kontaktieren. Führen Sie diesen Frageverlauf einfach fort.

Alles Gute für Sie!

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Hr.Dr. Schürmann, wäre ein Kompressionsstrumpf auch für den linken Bein behilflich?Ich sitze viel, arbeite lang am Computer...Im langen Stehen, schwillt mein Fuß...sollte ich trotzdem zu Fuß länger laufen oder lieber zu Fuß gehen vermeiden?
Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
das linke Bein

Ein Kompressionsstrumpf wäre auch für das linke Bein nützlich, da ich glaube hier Krampfadern zu sehen. Der Strumpf wirkt der Schwellungsneigung entgegen, wobei dies besonders gut funktioniert, wenn man viel geht und dabei den Strumpf trägt.

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Danke...sollte ich versuchen, mehr zu Fuß gehen? Oder lieber Gehen vermeiden?
Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Danke, ***** ***** Antwort ist schon in der früheren Antwort inkludiert..."wenn man viel geht und dabei den Strumpf trägt."

Ich freue mich, dass ich Ihnen behilflich sein konnte. Alles Gute für Sie!