So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Alexander Franz.
Alexander Franz
Alexander Franz,
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 78
Erfahrung:  Inhaber at HNO-Praxis Franz
104408581
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Alexander Franz ist jetzt online.

Ich hatte schon mehrmals Blutbeimengen in meinem Sputum oft

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich hatte schon mehrmals Blutbeimengen in meinem Sputum oft Mal nach einer intensiven Joggingeinheit. Dies bereits vor so 5-6 Jahren,daraufhin wurde ein Röntgenthorax gemacht und war alles normal. Jetzt 6 Jahre später hatte ich im Winter eine Grippe mit Fieber etc und zudem auch vermutlich eine Sinusitis, da ich auch Blut aus der Nase geschnäuzt hatte. Jedoch hustete ich auch kurz danach auch Blut aus und so ging ich besorgt zum Pneumologen der ein Ct anordnete und da war auch wieder alles in Ordnung. Dies war vor einigen Monaten. Jetzt aber heute hatte ich wieder Blutbeimengen im Sputum nach dem Zähneputzen, aber das Blut kann eher aus der Halsgegend, da ich das Blut 'aufwürgen' musste und eben nicht einfach von einem Zahn kam. Konnte auch keine Blutungsquelle im Mund finden. Nach 1-2 Minuten war es auch wieder weg und nach einem erneuten Zähneputzen trat es nicht mehr auf. Ich bin echt ratlos was das jetzt wieder sein könnte... Eine Nasenseite ist zudem seit längerem verstopft. Jetzt habe ich Angst vor einem Nasopharynxkarzinom da ein Symptom ja eine Nasenobstruktion ist. Nachdem ich aber einen Spray mit Cortison genommen habe ging die Nase sofort wieder auf. Spricht das gegen ein Karzinom? Ich bin 22 Jahre sportlich, und habe lediglich Pollenallergie mit allergischem Asthma und einen leichten Folsäuremange.
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: 22,Männlich, Asthma Spray Inuvair 100/6 einmal morgens und abends und antihistaminika
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: nein

Lieber Ratsuchende,

ich bin Facharzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde und möchte Ihnen bei Ihrer Beschwerde gerne weiterhelfen.

Blut im Sputum kommt in den seltensten Fällen aus dem Rachen, sondern eher von unten (also aus der Lungenregion) oder von oben (also aus der Nasenregion). Die Tatsache, dass die Lunge bereits in Röntgen und im CT unauffällig war, ist schon mal sehr gut. Im Zweifel würde man hier eine Lungenspiegelung machen, also direkt mit einer Kamera reingucken.

Auffällig ist, dass viele Symptome im Bereich der Nase sind, Allergie, Nasenloch verstopft. Das deutet sehr wahrscheinlich auf die Nase als Ursache hin. Die Tatsache, dass das cortisonhaltige Nasenspray die Nase wieder geöffnet hat, spricht relativ deutlich gegen ein Nasenrachenkarzinom.

An Ihrer Stelle würde ich wie folgt vorgehen: regelmäßige Nasenschleimhautpflege zum Beispiel mit Bepanthen Nasensalbe (ca. 3 Euro in der Apotheke), 2-3x täglich. Das sollte Ihre Probleme lösen und Sie somit auch beruhigen, eine bösartige Erkrankung zu haben.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen und stehe Ihnen für Rückfragen gerne weiter zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung würde ich mich sehr freuen.

Liebe Grüße,

A. Franz, FA für HNO

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Vielen Dank für ihre schnelle und komplette Antwort! Ich werde das mit der Salbe dann mal ausprobieren. Anbei schicke ich ihne noch ein Foto von meinem Rachen und dem Blut im Sputum der Vollständigkeit halber und würde mich freuen wenn Sie mich über eventuelle Auffälligkeiten hinweisen würden. Lg

Hallo und vielen Dank für die Fotos.

Auf den Bildern Ihrer Mundhöhle und des Mundrachens sieht man keine ungewöhnlichen Befunde, erst recht keine bösartige Veränderung.

Den Nasenrachen kann man hierbei nicht beurteilen, das müsste gegebenenfalls in einer Praxis erfolgen, aber der Verdacht eines Nasenrachenkarzinoms besteht anamnestisch nicht.

Das Blut sind eher frische Blutfäden als Beimengung im Speichel ohne weitere Aussagekraft.

Ich denke, die Salbe oder auch andere Produkte zur Nasenschleimhautpflege werden Abhilfe schaffen.

Liebe Grüße und alles Gute.

Alexander Franz und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Ich habe heute Morgen ein weiteres Foto von meinem Rachen gemacht und kleine rote Pünktchen auf meinem Gaumen gefunden. Was könnte das sein? Ich kriege das Foto leider nicht gesendet... Könnten Sie mir ihre Mailadresse geben dann schicke ich ihnen es dahin?

Hallo und guten Morgen,

ein persönlicher Kontakt ist leider verboten.

Versuchen Sie bitte erneut, das Foto hier hochzuladen, damit ich es in Augenschein nehmen kann.

Liebe Grüße

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Hat geklappt

Danke für das Foto. Es ist leider etwas unscharf.

Was aber definitiv gesagt werden kann ist, dass es nichts mit Krebs zu tun hat.

Ich würde es die nächsten Tagen unter der Therapie beobachten und sie im Zweifel ärztlich vorstellen.

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
hier haben Sie noch ein paar schärfere Fotos. Die kleinen roten Punkte machen mir Sorgen... Sind das Petechien? Und können die einen Zusammenhang mit dem Blut im Sputum haben? Gehe die Woche zum Arzt aber wäre über einen kleinen Feedback froh, da ich mir große Sorgen machen. Vielen Dank für ihre Zeit

Danke für die weiteren Fotos.

Ich sehe, dass sich die Schleimhäute der Mundhöhle sich verändert haben. Ohne eine weitere Untersuchung kann ich leider nur spekulieren um was es sich handeln könnte. Grundsätzlich gefährlich oder bösartig wirkt es auf mich aber wirklich nicht.

Also: ohne Sorge und Ängste zum örtlichen HNO-Arzt.