So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Alexander Franz.
Alexander Franz
Alexander Franz,
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 248
Erfahrung:  Inhaber at HNO-Praxis Franz
104408581
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Alexander Franz ist jetzt online.

Hallo, meine 13 Monate alte Tochter leidet seid letzten

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, meine 13 Monate alte Tochter leidet seid letzten Samstag an Schnupfen und starken Husten. Wir waren dann beim Arzt der eine Mittelohrentzündung diagnostiziert hat. Es wurde Antibiotika verschrieben. Wir haben das Mittel. 3 Tage später zeigte die keine Veränderung. Wir haben dass Antibiotika dann abgesetzt da die schlimmen Durham hatte aber kein Fieber mehr. Seid gestern ist alles viel schlimmer geworden. Was empfehlen die uns jetzt?
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Sie ist am 14. August 13 Monate alt. Das Medikament heißt Amoxicillin
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Nur dass wir das Antibiotikum seid Donnerstag Abend nicht mehr nehmen. Seid heute hat sie wieder Fieber, 37,5 und der husten ist sehr stark und aus der Nase kommt weißer bis gelber Schleim.

Liebe Ratsuchende,

ich bin Facharzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde und möchte Sie keine bei Ihrem Problem unterstützen.

Kleinkinder und Kinder leiden häufig an Infekten wie Sie es oben beschrieben haben. Die typischen Symptome sind Husten, Schnupfen, Fieber, aber auch allgemeines Unwohlsein, Appetitlosigkeit und viel Schlafen.

Ich würde Ihrer Tochter regelmäßig (3-4x am Tag, wenn es sein muss) ein Schmerz- und Fiebersaft geben, Nurofen zum Beispiel. Auch sollte sie Nasentropfen für Babys bekommen, die man auch 3-4x am Tag geben kann. Haben Sie die Möglichkeit zu inhalieren? Haben Sie ein Inhalationsapparat? Wenn dies nicht der Fall ist, kann man in der Apotheke einen pflanzlichen Hustensaft für Kleinkinder kaufen.

Ein Antibiotikum ist bei einer Mittelohrentzündung prinzipiell nicht schlecht, nur muss man wissen, dass es schon einige Tage braucht, um zu wirken. Wenn allerdings Probleme unter Einnahme des Antibiotikums auftreten, wie zum Beispiel Fieber, ist es besser dieses wieder abzusetzen. Alternativ kann man antibiotische Ohrentropfen verwenden.

Ein solcher Infekt kann bis zu 1 oder 1,5 Wochen dauern.

Fazit:

- regelmäßig Schmerz- und Fiebersaft

- Nasentropfen für Babys

- Inhalation, alternativ ein pflanzlicher Hustensaft für Kleinkinder

- antibiotische Ohrentropfen.

Ich hoffe, dass ich Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen konnte. Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung würde ich mich freuen.

A. Franz, FA für HNO

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Hallo Dr. Franz, vielen Dank für Ihren raschen Ratschlag.
Empfiehlt den die es für notwendig zu einem Notfalldienst zu gehen um evt. Ein neues Antibiotika zu bekommen?Lg

Hallo und vielen Dank für die Rückmeldung.

Das würde ich etwas abhängig machen, wie es Ihrer Tochter geht: gibt sie Ihnen zu verstehen, dass ihr Ohr schmerzt? Fasst sie sich häufig an das Ohr und weint? Läuft Sekret aus dem Ohr hinaus?

Wenn das nicht der Fall ist, würde ich, auch aufgrund der nur leicht erhöhten Temperatur von 37,5 Grad, zunächst alle Maßnahmen treffen außer dem Antibiotikum und wenn es ihr Montag nicht etwas besser geht wieder zum HNO-Arzt gehen.

Liebe Grüße und alles Gute

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Hallo, aus dem Ohr läuft nichts, nur grüngelblicher Schleim aus der Nase. Sie haut sich ab und an immer auf das Ohr und den Kopf. Weinen tut Sie dabei nicht. Sie weint nur wenn sie liegt bzw im Schlaf. Irgend etwas scheint ihr weh zu tun, oder sie bekommt keine Luft. Hustet dann so heftig dass sie Schleim spukt. So kommt sie nicht zum erholsamen Schlaf. Das geht jetzt schon seid Montag so. Sie denken ich soll trotzdem abwarten, oder?
Soll ich das Fieber- Schmerzmittel gleich geben, oder erst ab 39 Fieber?
Lg

Den Schmerz- Fiebersaft geben, wenn die Temperatur auf 39 Grad steigt oder es ihr sichtlich schlecht geht bzw. sie Schmerzen zu haben scheint.

Alexander Franz und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Alles klar. Vielen Dank für Ihre Hilfe.