So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1846
Erfahrung:  Ärztin. Abgeschlossene Studium Humanmedizin.
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Ich werde zur Zeit seit 7Tagen wegen Rheumatischen

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich werde zur Zeit seit 7Tagen wegen Rheumatischen Beschwerden( seronegative RA) behandelt. Nach 3 Tagen Prednisolon 10 mg haben sich die Beschwerden des Mittel und Ringfingers(nur der li.Hand) deutlich gebessert. Noch betroffen sind die Handgelenke, Ellenbogen und Knie( jeweils beidseits) danach hat sich keine neue Verbessrung gezeigt, außer das seit 2Tagen die Hände morgens nicht mehr ganz so Steif sind. Wie lange dauert es ca. bis man völlige Beschwerdefreiheit hat? Ich dachte dies würde schneller geschehen. Ist dies normal so? Habe außerdem Quensyl erhalten.

Guten Morgen,

beim Cortison kann man die Wirkung nach einigen Tagen einschätzen: wenn Sie mit 10 mg nach einer Woche nicht beschwerdefrei sind, müßte die Dosierung erhöht werden. Da man Cortison nur bis 7,5 mg über längere Zeit geben kann, ohne daß es Auswirkungen auf den Stoffwechsel hat, versucht man natürlich, das zu vermeiden. Das macht man, indem man andere Medikamente dazukombiniert, die die Immunreaktion beeinflussen. Quensyl ist ein solches. Hier läßt man sich etwas länger Zeit, um die Wirkung zu beurteilen.

Nach ca. einem Monat können Sie einschätzen, wie gut es hilft. Ideal ist, wenn solche Medikamente Ihr Wirkung entfalten und man dann das Cortison wieder ausschleichen kann. Menschen reagieren unterschiedlich auf Medikamente, daher braucht es meist eine Testphase, bis man die optimale Einstellung gefunden hat. Wenn Quensyl nicht das Richtige ist, gibt es noch andere zur Auswahl.

Sie können daher beruhigt sein: wenn Sie jetzt noch nicht beschwerdefrei sind, ist das völlig normal im Therapieverlauf.

Bitte bewerten Sie meine Antwort mit 3 bis 5 Sternen. Diese finden Sie ganz oben rechts. Nur mit einer solchen Bewertung kann das System uns Experten einen Teil des eingezahlten Honorars zuordnen. Danke.

Ich wünsche Ihnen weiter gute Besserung !

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Ich nehme ja Prednisolon 10mg schon seit 8 Tagen. Ergebnis: 2 Mittlere Finger deutliche Besserung und Die Morgensteifigkeit hat sich stark gebessert. . Ich habe das Gefühl, dass sich so alle 3Tage eine kleine Besserung einstellt.
Müsste dies nicht schneller geschehen? Soll noch 2Tage 10mg nehmen, dann wöchentlich um 2,5 mg minimieren. Nehmen dann meine Beschwerden trotzdem langsam weiter ab wegen dem Quensyl oder wie verhält sich das? Ich habe Angst, dass meine Beschwerden wieder zunehmen.
Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Ich nehme außerdem noch Naproxen 250 morgens und abends.

Möchten Sie besser mit mir telefonieren ? Da kann ich Ihnen die Vorgehensweise noch einmal in Ruhe erklären. Sie machen sich zu viele unnötige Sorgen.

Ich schicke Ihnen ein Telefonangebot zum kleinen Preis mit. Wenn Sie einverstanden sind, nehmen sie das Angebot bitte an und tragen Ihre Nummer ein.

Ich antworte Ihnen schon einmal schriftlich, falls wir uns verpassen: Der zeitliche Ablauf ist absolut wie er sein soll. Die Reduktion von Prednisolon ist genau so wie Sie denken und wie ich beschrieben habe: das Imurek soll langsam seine Wirkung entfalten, so daß Sie weniger Prednisolon brauchen. Ob das funktioniert, sollen Sie dann Ihrem behandelnden Arzt berichten. Danach wird er über seine weiteren Verordnungen entscheiden. Wenn die Beschwerden wieder zunehmen sollten, wird die Behandlung verändert. Sie brauchen keine Angst zu haben. Es geht dabei darum, daß man die optimale Behandlung für Sie findet, so viel wie nötig, so wenig wie möglich.

Naproxen ergänzt die Behandlung: wirkt gegen Entzündung und Schmerzen.

Bitte denken sie an die Bewertung wie oben beschrieben. Wenn Sie noch telefonieren möchten, können Sie das Angebot annehmen.

Schreiben Sie mir dann, wie Sie heute und auch morgen erreichbar sind, da es sein kann, daß ich mich erst morgen melde.

Hautaerztin und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Vielen Dank für ihre kompetente Antwort. Ich nehme Quensyl, kein Imurek. Aber Quensyl hemmt ja auch etwas das Immunsystem? Jetzt bin ich beruhigt. Vielen Dank.

Oh, entschuldigen Sie bitte, oben habe ich noch Quensyl geschrieben. Als ich den letzten Beitrag gemacht habe, hatte ich es gleichzeitig auf einer anderen Frage mit Imurek zu tun. Da ist der Fehler passiert. Quensyl ist schon richtig bei Rheuma.

Ich freue mich, daß Sie jetzt beruhigt sind ! Das ist wichtig für den Therapieerfolg. Danke für die Sterne.

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Guten Morgen,
ich habe seit gestern unter beiden Leisten streifige( ähnlich Fischschuppenmuster) kleine Einblutungen festgestellt.
Wenn ich mit den Händen mit kantigen Dingen hantiere( z.B.beim kochen) röten sich diese etwas streifig an der Handinnenfläche und an den Fingern. Ausserdem brennen diese dann. Auch, wenn ich so darüber streiche. Ich werde seit 19d mit Prednisolon 10mg behandelt.
Kann das eine Nebenwirkung vom Prednisolon sein?

Guten Tag,

können Sie mir Fotos schicken ? Nehmen Sie noch Naproxen und Quensyl ?

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Ich nehme noch Quensyl 200 und seit 3Tagen anstatt Naproxen Arcoxia 90 lt.AO Rheumatologe.

Danke. Ich melde mich morgen.

Guten Morgen,

das dürfte am ehesten an Arcoxia liegen. Das Präparat ist bekannt für schwere Nebenwirkungen. Außderm gibt es eine allergische Reaktion auf Medikamente, bei der die Wände der Blutgefäße durchlässig werden, die sog. Vaskulitis. Das könnte sich hier auch entwickeln. Der zeitliche Zusammenhang nach Beginn der Einnahme von Arcoxia ist sehr deutlich.

Ich rate Ihnen davon ab, dieses Medikament weiter einzunehmen. Besprechen Sie Alternativen mit Ihrem behandelnden Arzt.

MfG Dr. Hoffmann