So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ortho-Doc Nowak.
Ortho-Doc Nowak
Ortho-Doc Nowak, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2544
Erfahrung:  Arzt f. Orthopädie, 36 J. Praxis; Unfallchir., Sportmed.,
48582017
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Ortho-Doc Nowak ist jetzt online.

Ich bräuchte eine Information von einem qualifizierten Sport

Diese Antwort wurde bewertet:

ich bräuchte eine Information von einem qualifizierten Sport Orthopäden ...
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: 60 Jahre, Marathonläufer und Extremsportler, keine Medikamente, männlich ...
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Ja - es liegt ein MRT Befund vor Diagnose ist eine Teilruptur des lateralen Kollateralbandes - was ist zu tun?

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Ich habe noch eine Ergänzung: Ich habe noch eine Ergänzung: eine Woche nach dem Vorfall war ich nahezu schmerzfrei - Herr Prof. Dr. Marzi von der Unfallchirurgie Frankfurt hat die Ruptur im MRT nicht gesehen und mir Sportfreigabe erteilt. Das ging auch rund 20 km gut - danach kamen heftige Schmerzen - also - ich tippe darauf, dass die Ruptur so stark nicht sein kann. Wenn jemand MRT Bilder gut lesen kann, kann ich heute Abend noch eine Datei mit den MRT Bildern zur Verfügung stellen.

Guten Tag, ich bin Orthopäde und Sportarzt mit langjähriger Erfahrung und möchte Ihnen gerne weiterhelfen.

Ich möchte noch gerne wissen: Wie war der Unfallhergang, wodurch es zu der Teilruptur des lat. Kollateralbandes gekommen ist? Es ist nämlich kaum vorstellbar, dass Sie 20 km schmerzfrei laufen können mit einer Teilruptur!

Wenn Sie unter Anspannung des lat. Bandes oder beim Strecken des Kniegelenks Schmerzen haben, wäre das ein Symptom, das für eine Bandverletzung sprechen würde. Besteht jedoch ein Druckschmerz am Gelenkspalt spräche das eher für einen Meniskusschaden oder einen Knorpelschaden.

Geht man nun von einer Bandverletzung aus, würde bei einem leichten Befund eine Kniegelenksbandage mit seitlicher Verstärkung ausreichen für ca. 4-6 Wochen und Schonung, also kein Marathonlauf mehr, allenfalls schwimmen und Fahrradfahren. Äußerlich Einreibungen mit Voltaren- oder Ibuprofen-Gel.

Wünschen Sie noch zusätzlich die Sichtung von MRT-Aufnahmen, so kann ich Ihnen den Premium-Service anbieten, der noch extra etwas kosten würde, da die Sichtung der zahlreichen MRT-Bilder (ca. 50-100 Bilder) sehr zeitaufwändig wäre. Die Bilder können auch nicht über e-mail geschickt werden, sondern sollten entweder in einer Dropbox zur Verfügung gestellt werden oder über HealthDataSpace.

Wenn Sie noch Fragen dazu haben, antworte ich gerne nochmals. Ansonsten bitte ich um eine positive Bewertung mit 3-5 Sternen. Gute Besserung, Dr. Nowak

Ortho-Doc Nowak und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Sehr geehrter Herr Dr. Nowak, vielen Dank für Ihre schnelle Antwort - ja, Ihre Expertise würde ich sehr gerne in Anspruch nehmen - dafür zahle ich auch. Ich bin selbst Unternehmer (meine Firma www.allmountains-wiesbaden.de) und bewerte natürlich auch gerne mit 5 Sternen. Ich war im Fitnessstudio und bin beim Steigen auf deinen Turm schräg aufgetreten - mit relativ wenig Belastung - als ich eine Art "Plopp" hörte - ziemlich deutlich. Zunächst spürte ich keinen Schmerz, der kam 2 - 3 min danach, dann konnte ich in keiner Weise mehr auftreten. Gar nicht. Da ich extrem niedrigen Blutdruck habe durften mich die Sanitäter runtertragen und mit dem Krankenwagen in die Notaufnahme bringen. Dort wurden innerhalb kurzer Zeit geröntgt und MRT gemacht - beides scanne ich heute Abend ein. Nach drei Tagen war der Schmerz weitestgehend weg. Der Arzt meinte, es könnte sich ein kleines Stück Knorpel gelöst haben, was jetzt in die Seitentasche gerutscht ist - der leichte Schmerz sei eine Schleimbeutelreizung - die ginge weg. Ich bin dann die beiden darauffolgenden Tage je 5 km gelaufen - was gut ging. Am 4. Tag wurden die Schmerzen etwa mehr, ich bin 4 km gelaufen (ja, war nicht klug) - danach war der Schmerz heftig. Was mich wundert ist, dass er manchmal innen unterhalb der Patella mal sehr stark da ist und mal nicht. Als Sportwahnsinniger trainiere ich jetzt täglich im Fitnessstudio - bis inclusive Hüfte - keine Beine - das geht gut - keine Schmerzen. Die kommen eher am Tag danach. Mein Vorschlag: ich scanne ihnen heute Abend die Berichte ein, und schicke Ihnen die Datei über Health Data Space. Lassen Sie sich Zeit, ich arbeite nicht mehr viel und wenn ich nicht laufe hab ich eh viel Zeit. Sie berechnen das, was es kostet - ich bin privat versichert mit hoher Selbstbeteiligung und zahle eh alles selbst. Lieben Dank schon mal für den netten Kontakt und bist später, Wolfgang Seifert, Gesellschafter All Mountains GmbH, Wiesbaden

Vielen Dank für die positive Bewertung. Ich schaue mir gerne die MRT-Bilder an, wenn Sie den Premium-Service angenommen haben. Nach dem Unfallhergang zu urteilen, könnte es sich um eine Zerrung handeln. Typisch ist, dass die Schmerzen erst etwas später aufgetreten sind, nachdem die Schwellung entstanden ist. Bei HealthDataSpace brauchen Sie mich nur als Berechtigen hinzufügen, keine Bilder schicken.

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Jetzt habe ich das Angebot angenommen und die CD in meinen Mac gesteckt - kann er nicht lesen - wir besitzen keine Windows Rechner - wie könnte ich die Daten zu Ihnen bekommen? Ich könnte einen Screenshot der vorhandenen Dateien machen und die hochladen ... habe aber keine Ahnung von Computern ...
Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Hallo, hier sind schon mal die zwei Befunde. Ich habe noch keine Idee, wie ich die Bilder zu Ihnen bekomme. Mein IT Experte sagt, es sei eine Windows Datei für Windows Rechner. Ich kenne niemanden, der Windows Rechner hat, Ich muss morgen früh in ein Internetcafe und hoffen, dass ich die Datei irgendwie an Sie gesendet bekomme. Wenn dieser Aufwand extra kostet zahle ich das natürlich. Sorry für die Umstände. Zwei Zusatzinformationen habe ich noch: 1. es gab fast keine (jedenfalls keine sichtbare) Schwellung. 2. ich habe vorhin versucht das Knie zu topen. Das verursacht starke stechende Schmerzen, weil irgendwas eingequetscht ist. Vielleicht kommen wir morgen weiter. Vielen Dank für Ihre und einen schönen Abend noch, Wolfgang Seifert

Vielen Dank für die Rückmeldung.

Ich habe mir die pdf-Dateien durchgelesen. Das sagt eigentlich schon alles:

Die Schmerzen kommen nicht nur von einem Teileinriss des lat. Seitenbandes sondern auch von einem Meniskusschaden Grad II des Außenmeniskus. Der ist zwar nicht gerissen, jedoch degeneriert. Die Schmerzen an der Kniescheibe sind auf ein "bone bruise" zurückzuführen, auf Deutsch ein Knochenödem nach einem Trauma. Es handelt sich dabei um Umbauvorgänge im Knochen, die monatelang anhalten können, jedoch dann folgenlos ausheilen. Eine Therapie außer Schonung gibt es dafür nicht. Insgesamt handelt es sich um Überlastungsschäden. Eine operative Maßnahme halte ich nicht für indiziert. Mit dem Marathonlauf sollte es jedoch für Monate vorbei sein, leider. Wie gesagt, wäre es für Sie am besten, wenn Sie das Knie schonen und eine elastische Bandage mit seitlicher Verstärkung tragen würden, z.B. eine Genutrain-Orthese.

Der MRT-Befund sagt eigentlich schon alles aus, sodass es nicht unbedingt erforderlich ist, dass ich die MRT-Bilder bekomme.

Um MRT-Bilder anzusehen gibt es im Internet kostenlose Programme für DICOM-Daten. Oder Sie bitten den Radiologen, die Daten auf HealthDataService hochzuladen, wo sie diese selbst anschauen können und mich und andere als Berechtigte hinzufügen können. Das war bisher am einfachsten, ohne dass Sie ein Programm installieren müssen.

Mit freundlichem Gruß, Dr. Nowak

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Hallo, Herr Dr. Nowak. Erstmal vielen Dank für Ihre ausführliche Stellungnahme - ich werde Ihnen auf jeden Fall wenn wir fertig sind 50,- Euro Trinkgeld hinterlassen. Es ist mir gelungen, mittels PC eines Freundes die CD des Röntgen und MRT in Health Data hochzuladen. Ich benötige Ihre E-Mail-Adresse, um Sie als Berechtigten hinzuzufügen. Nicht laufen ist klar, solange das Knie noch so schmerzt werde ich auch noch eine Krücke verwenden. Zwei wichtige Fragen habe ich noch: 1. ist auf dem MRT das Ausmaß der Ruptur zu sehen? Ist es mehr eine Dehnung, oder ist Band eingerissen? Ich frage deswegen, weil ich täglich im Fitnessstudio bin, um Oberkörper und Core Training zu absolvieren - außerdem bin ich täglich am Dehnen - natürlich kein Beintraining. Allerdings ist ja auch die Beinmuskulatur über die Muskelschlingen immer ein klein wenig involviert - da möchte ich keinen Schaden anrichten. Bei einem Riss ist wohl eine generelle Pause angesagt, damit die Sehne verheilen kann. Und 2.: sollten Sie noch etwas anderes auf dem MRT sehen lassen Sie mich es gerne wissen. Dann danke ***** ***** herzlich für Ihre gute Arbeit und wünsche ein schönes Wochenende, liebe Grüße, Wolfgang Seifert

Ich habe meine e-mail-Adresse in die Kontaktinformationen eingegeben, wo Sie sie sehen können.

Vielen Dank, ***** ***** die MRT-Bilder auf HealthDataSpace angesehen und kann den schriftlichen Befund bestätigen. Das Seitenband ist zum Teil eingerissen. Also das heißt, dass Sie das Dehnen erst einmal unterlassen sollten. Zudem habe ich gesehen, dass die Kniescheibe keine ideale Form hat, sondern eine sog. Jägerhutform, was sich auf die Belastung und günstigste Position der Kniescheibe auswirken könnte. Das kann eher zu Knorpelschäden der Kniescheibe führen. Auf den Röntgenbildern ist der Gelenkspalt gut erhalten und die Gelenkflächen sind ideal glatt. Alles Gute, Dr. Nowak

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Super, dann weiß ich was ich zu tun habe. Ich habe soeben einen positiven Kommentar geschrieben und 50,- Euro angewiesen. Sollte ich wieder mal Fragen habe, komme ich als allererstes auf Sie zurück. Vielen Dank ***** ***** schönes Wochenende, Wolfgang Seifert

Vielen Dank für den Bonus und die positive Bewertung. Bei Bedarf helfe ich gerne wieder.