So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 35950
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Ich habe seit 3 Wochen starke Luftprobleme, ich kann

Diese Antwort wurde bewertet:

ich habe seit 3 Wochen starke Luftprobleme, ich kann schlecht durchatmen und habe dabei auch immer starken Husten und starke Rückenschmerzen. Vor 1 Woche kam dann auch immer Schleim der glasig war. Da ich mal an Krebs erkrankt war (Darm), hat meine Hausärztin ein Thoraxröntgen gemacht und mehrfach Blut abgenommen. Blutwerte warein Ordnung, im Röntgen bild zeigen sich starke Abnutzungserscheinungen im Brustwirbelbereich. Vor 25 Jahren litt ich mal an Astma Bronchiale. Mein Ärztin hat mit jetzt Prednisolon 20mg pro Tag verordent und 1 Tabette ACC 600. Tagsüber komme ich ganz gut klar, aber nchts ist die Hölle. Aller 2 Stunden wecke ich auf und bekomme schwer Luft und ich pfeife in den höchsten Tönen und es rasselt in den Bronchien. Da nehme ich Salbutamol Spray, bis es wieder halbweg so geht und versuche wieder zu schlafen, das zieht sich dann bis zum Morgen hin. Was kann ich denn nur noch tun. Mit meiner Ärztin kan ich darüber kaum sprechen, die ist immer kurz abgebunden.

Guten Tag,

Ich bin Dr. Gehring, Fachärztin für Innere- und Allgemeinmedizin mit jetzt 34 Jahren Erfahrung in Klinik und Praxis. Seit 2003 berate ich auch online, zunächst u.a. bei Onmeda und FOCUS , seit 2012 hier bei Justanswer. Gerne werde ich Ihnen weiterhelfen; Sie haben die Frage zwar unter "HNO" eingestellt, sie betrifft aber die Innere Medizin.

Die Behandlung ist nicht ausreichend. Wurde Ihr Blut untersucht? Hat die Ärztin einen Lungenfunktionstest gemacht oder Sie wenigstens abgehorcht?

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Hallo,
als ich das erste Mal dort war mit meinem Beschwerden, sagte sie, dass dass ausschließlich von meinem Rücken kommt, da die Muskelstränge links und rechts der Wirbelsäule knüppelhart sind. Ich habe das mehrfach Novalgin genommen, es wurde aber nicht besser, da hst sie dass mit mit dem Thorax gemacht, Blut genommenund gesagt,dass keine Entzündung vorliegt, was sie bestätigt, es auf den Rücken zu schieben. Sie hat die Lunge abgehört und gesagt, die Lunge ist frei es pfeift nur ganz oben in den Bronchien. Es wurde aber mit dem Atmen immer schlimmer, da hat sie dann das Prednislon verschrieben und das ACC. Sie hat die Lunge abghört und gesagt es ist viel Schleim drin bis runter. Darauf hin die Medikation. Sie hat dann aber nochmalk Blut abgnommen und gesagt, mal sehen, ob wir noch schärfer ran müssen. Als ich dann angerufen wegen den Blutwerten, sagte sie, wuir behalten alles so bei wie vereinbart , es ist kein Entzündung im Blut zu erkennen. Einen Lungenfunktionstest wurde nicht gemacht. Ich habe zu Hause ein Gerät für das Langenvolumen, da schaffe ich 460.

Danke für die ausführliche Antwort. 460 im Peakflowmeter ist schon sehr gut, dennoch halte ich es für wichtig, einen Lungenfunktionstest zu machen. pfeifende Bronchien werden von Asthma, nicht aber von Rückenverspannungen ausgelöst! Wahrscheinlich hat Ihre Ärztin einen bakteriellen Infekt mit dem Bluttest ausgeschlossen, dann ist es auch richtig, auf Antibiotika zu verzichten. Aber ich hätte ihnen lieber ein Kortisonspray statt Tabletten gegeben.

Nun haben Sie die aber und können sie auch nehmen, damit müsste es schnell besser werden. Falls nicht, würde ich um einen Lungenfunktionstest oder eine Überweisung zum Lungenfacharzt bitten, weil wir herausfinden müssen, ob Sie immer noch Asthma haben, das eine Dauertherapie erfordert.

Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
danke für Ihre Auskunft, eine Frage hätte ich noch , wie gesagt über komme ich schon ganz gut, kann ich denn irgendwie noch besser die Nacht in den Griff bekommen???

Achten Sie darauf, das Salbutmaolspray zu schütteln, bevor Sie es verwenden, und atmen Sie tief aus, bevor Sei einatmen. Sprühen Sie 2x, aber machen beide Male dasselbe: Schütteln, ausatmen, tief einatmen. Nicht kurz hintereinander einfach 2x sprühen! Den Rest schaft das Prednisolon.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Leider ist die Nacht jeweils nicht länger als 2 Stunden, da setzt der Husten ein und es rasselt in den Bronchien. Ich dachte es gäbe irgedn was , was die Nacht noch etwas beruhigt.

Nein, außer dem Prednisolon leider nichts, aber das ist sehr wirksam!

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
allerallerletzte Frage, dann bewerte ich sie mit 5 Sternen, nach vielen Tagen Prednislon kann ich denn auch nachts mit einer Verbesserunf rechnen?

Normalerweise schon nach dem 2. Tag.

Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
ich habe heute früh die 4. genommen

Dann stimmt die Verdachtsdiagnose nicht, und Sie brauchen evtl. doch Antibiotika. Bitte lassen Sie sich zu einem Lungenfacharzt überweisen!

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
hallo, nach 4- 5 Tagen war ich plötzlich total happy, weil es richtig top ging mit der Luft, auch kein Pfeifen mehr, jetzt nehme ich den 3. Tag nur die Hälfte noch vom Prednisolon, sei heute merke ich, dass die Luft wieder etwas schwerer geht und ich auch wieder pfeife.

Nach dieser Zeit sind Fragen natürlich nicht mehr kostenlos.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
07.08.2019 09:50
hallo, nach 4- 5 Tagen war ich plötzlich total happy, weil es richtig top ging mit der Luft, auch kein Pfeifen mehr, jetzt nehme ich den 3. Tag nur die Hälfte noch vom Prednisolon, sei heute merke ich, dass die Luft wieder etwas schwerer geht und ich auch wieder pfeife.

Vielen Dank!

Ich würde dann mal ein Blutbild und die Entzündungswerte CRP und BKS abnehmen. Hier bekommt man gute Hinweise darauf, ob ein bakterieller Infekt dahinter steckt. Kortison nimmt zwar die Entzündung gut weg, dämpft aber auch die körpereigene Abwehr und kann somit bakterielle Überinfektionen fördern.

Ich bin jetzt eine Weile nicht erreichbar, melde mich aber gegen Mittag auf alle Fälle, falls Sie noch Fragen dazu haben.