So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Manuel Metzger.
Manuel Metzger
Manuel Metzger, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 922
Erfahrung:  FA für Kinder- und Jugendmedizin
105603447
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Manuel Metzger ist jetzt online.

Ich sollte sie erneuert Kontaktieren. Welche Symptome macht

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich sollte sie erneuert Kontaktieren.
Welche Symptome macht denn ein hirntumor?

Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihr Vertrauen und die erneute Anfrage. Ich kann wirklich gut nachvollziehen, dass Sie das Thema nicht loslässt und die Sorgen einfach immer wieder kommen. Ich schreibe Ihnen mal eine Liste mit typischen Symptomen bei einem Hirntumor:

  • Wiederkehrende, starke Kopfschmerzen, die zum Beispiel das Kind nachts wach machen, oder beim Aufstehen auftreten
  • Hartnäckige morgendliche Übelkeit und Erbrechen
  • Probleme in der Bewegungskoordination oder beim Laufen
  • Krampfanfälle
  • Papillenödem (nur durch einen Augenarzt feststellbar)
  • Verhaltensänderungen, Verschlechterung der schulischen Leistungen
  • Abnormes Kopfwachstum, Größenzuwachs des Kopfumfangs
  • Hirnnervenausfälle (betroffen ist vor allem das Gesicht mit Augen und Mund)
  • Augenkneifen
  • Erschöpfung, Lethargie
  • Abnormale Augenbewegungen
  • Halbseitenlähmung
  • Schluckbeschwerden
  • Gewichtsverlust
  • Sehprobleme
  • Bewusstseinsänderungen

Hat Ihr Sohn bisher außer dem Erbrechen noch irgendwelche anderen Beschwerden gezeigt? Beruhigend ist für meine Begriffe auch, dass das Erbrechen bisher vor allem tagsüber und nach Nahrungsaufnahme erfolgte. Es spricht auch für eine harmlose Ursache, dass Ekel und Völlegefühl mit dem Erbrechen verbunden sind.

Herzliche Grüße,

Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Haben gestern auch entdeckt das er 2 wackelzähne hat,und dabei sah ich seine mandel total groß ist . In manchen Positionen bis zum Zipfel . Und total rote Adern daraufEr sagt nach dem trinken wenn er viel trinkt .ist ihn schlecht . Dann vllt doch Magen?

Das mit den vergrößerten Mandeln ist eine sehr gute Beobachtung. Zwar haben viele Kinder im Alter Ihres Sohnes vergrößerte Mandeln, wenn sie stark vergrößert sind kann es aber zu Schluckproblemen und Auslösen des Würgereizes kommen. Die Vergrößerung der Mandeln kommt daher, dass sich das Immunsystem Ihres Sohnes mit vielen Erregern auseinandersetzen muss. Die Mandeln sind im Rachenraum sozusagen die erste Verteidigungsstation. Wenn sie aktiv sind, können sie sich deutlich vergrößern, in Extremfällen sogar soweit, dass sie sich in der Mitte berühren.

Wenn die Übelkeit vor allem bei starker Magenfüllung auftritt, spricht das auch eher gegen einen Hirntumor, wo die Übelkeit und das Erbrechen ja ohne Zusammenhang zur Nahrungsaufnahme auftreten.

Liebe Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Hab das gestern gesehen und war richtig doll erschrocken. Zumal da auch richtig rote Adern drauf sind .
Zur Zeit will er auch kein Mittag essen,wenn dann nur wenig. Er sagt kein Hunger aber Eis will er dann haben . Zählt das unter Appetitlosigkeit? Oder eher nicht,weil er ja das Eis isst und darauf Hunger hat .Aber nochmal wegen dem Hirndruck beim Fliegen oder Seilbahn fahren steigt der Hirndruck nicht oder ? (Müssen sie dann auch nicht erläutern einfach nur ja oder nein )

Wenn Ihr Sohn statt Mittagessen Eis haben will, zählt das nicht unter Appetitlosigkeit sondern unter die Rubrik "schlaue 6-jährige, die die Sorgen Ihrer Eltern ausnutzen". Ich empfehle Ihnen, nicht auf solche Extrawünsche einzugehen, da sich hier nur schlechte Ernährungsgewohnheiten entwickeln.

Und zu Ihrer anderen Frage: da kann ich mit einem klaren "Nein" antworten. Beim Seilbahnfahren oder Fliegen steigt der Hirndruck nicht.

Herzliche Grüße,

Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Also muss ich mir da erst Gedanken machen wenn er zb nicht mal mehr eis essen möchte,das wäre dann Appetitlosigkeit.Vllt mach ich mir viel zu viele Sorgen,und deswegen bricht erHeute hat mein Mann ihn gezwungen zum mittag essen,die waren ihn aber wohl nicht gut gemacht und dann hat er gebrochen. Leicht ..Die roten Adern auf der Mandel ist das normal? Oder lieber irgendwann mal zum hno ?

Essen sollte immer eine angenehme Situation ohne Zwang oder Streit sein. Wenn Ihr Sohn keinen Appetit auf ein bestimmtes Gericht hat, machen Sie ihm klar, dass es keinen Ersatz geben wird und er dann wahrscheinlich bis zum nächsten Essen Hunger haben wird. In der Regel wird dann bei der nächsten Mahlzeit wieder sehr gut gegessen. Appetitlosigkeit ist generell kein Symptom, das auf einen Hirntumor hindeutet, sondern hat in der Regel andere Ursachen. Ein Gewichtsverlust oder ausbleibende altersentsprechende Gewichtszunahme wären ein anderes Thema.

Rote Adern auf den Mandeln sind häufig zu sehen, wenn sie geschwollen und vergrößert sind. Das hat weiter keine besondere Bedeutung. In der Regel kann der Kinderarzt sehr gut einschätzen, wann vergrößerte Mandeln ein Fall für den HNO-Arzt sind. Typische Probleme, die eine HNO-ärztliche Behandlung erforderlich machen, wären z.B. starkes Schnarchen oder sehr häufige Infektionen, die mit Antibiotika behandelt werden müssen.

Herzliche Grüße,

Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Also müsste ich mir erst Gedanken machen wenn er mal morgens bricht ?Und jetzt ist das ganze 6 Wochen her würde sich sicherlich schon schlechter entwickeln oder ?Hab bloß Angst wenn wir in Urlaub sind das er da bricht wegen dem Flüssigkeit Verlust

Gut, das kann ich nachvollziehen. So, wie ich das bisher verstanden habe, bricht Ihr Sohn höchstens 1-2 x pro Tag, manchmal auch gar nicht. Da dürfte es wegen dem Flüssigkeitsverlust kein Problem geben. Stimmt das mit der Häufigkeit noch so?

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Bisher wenn es so wäre 1x am Tag .
Diese Woche .. Sonntag . Dienstag . Und heute leicht gespuckt.
Und wo wir renoviert haben und er sozusagen was zu tun hatte . Da hat er 6 Tage garnicht gebrochen,weiß nicht ob das Zufall ist

Sehr gut. Die Beobachtung, dass er mit vermehrter Beschäftigung weniger brechen musste spricht nebenbei auch für eine eher harmlose Ursache der Beschwerden. Bei diesem relativ seltenen Erbrechen ist der Flüssigkeitsverlust minimal. Da brauchen Sie sich auch im Urlaub keine Gedanken drum machen.

Liebe Grüße,

Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Nun hat er heute auch mal abends gebrochen. Kamen vom einkauf er hat im Auto dann eine kleine Flasche getrunken 250ml ausgestiegen sagt er,mir geht's so komisch und bricht. Ich frag und er so . Immer wenn ich zuviel trinke . Aber was ist das .?
Hab ihn jetzt strikt auf stilles Wasser gesetzt erstmal

Ja, das ist eine gute Maßnahme. Stilles Wasser oder Leitungswasser ist ohnehin das beste Getränk um den Durst zu löschen. Stark kohlesäurehaltige Getränke können bei einigen Kindern auch Brechreiz auslösen. Haben Sie noch andere Nahrungsmittel bemerkt, die den Brechreiz verstärken oder auslösen?

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Nein sonst ist mir nie was aufgefallen .
Dienstag zb waren wir ja essen, und da gab es Pommes und für ihn 0.3 kiba und das hat er schnell getrunken und danach noch von meinen trinken .
Aber sonst hat er auch immer in Massen getrunken,es gab nie Probleme..Find das immer noch merkwürdig das es halt alles anfing mit seiner Angst beim seilbahn fahren und dann 2 Tage später als wir auf einen Geburtstag waren da trank er viel waren dort von 18 Uhr bis 1 Uhr, halb 1 musste er da nämlich auf die Toilette zu brechen

Ja, das kann ich gut verstehen. Wie gesagt, gibt es ja gute andere Erklärungen, warum es zur Übelkeit beim Seilbahnfahren gekommen ist. Die Ausgangsfrage war ja welche Symptome ein Hirntumor macht. Haben Sie das Gefühl, diese Frage ist mittlerweile hinreichend beantwortet?

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Ich habe bloß Angst das er zb Kopfschmerzen hat und diese geheim hält .
Oder sind die zu stark?Er sagt heut morgen auch das er sich komisch fühlt ohne essen, kann es vllt sein das ihm übel ist und er deswegen kein Mittag will (aber eis sagt er )
Aber dann würde er morgens brechen oder ?

Keine Sorge, ich habe noch nie von einem 6-jährigen gehört, der ständige Kopfschmerzen verheimlicht. Bei einem Hirntumor wären diese Kopfschmerzen auch so stark, dass das gar nicht möglich wäre.

Das mit dem "Eis statt Mittagessen" kommt mir eher wie eine Masche Ihres Sohnes vor, als wie ein wirkliches Symptom. Ihr Sohn merkt anscheinend, dass Sie wegen Ihrer Sorgen bereit sind auf seine Extrawünsche einzugehen und nutzt das aus.

Und, ja, anhaltendes morgendliches Nüchternerbrechen wäre typisch für einen Hirntumor. Die Betonung liegt hier auf "anhaltend". Wenn er einmal morgens erbrechen sollte, wäre das noch kein Beweis dafür, dass er einen Hirntumor hat.

Wenn die Sorgen so groß sind und immer wieder kehren, würde ich Ihnen empfehlen bei Ihrem Kinderarzt auf einen definitiven Ausschluss zu drängen. Das wäre eine MRT-Untersuchung vom Kopf. Die Untersuchung tut nicht weh und dauert ca. 30 min. Danach wissen Sie definitiv, dass Ihr Sohn keinen Tumor hat. Sie müssten nur Ihren Kinderarzt dazu überreden und wahrscheinlich ein wenig Geduld mitbringen. Die Untersuchung ist recht teuer und manchmal muss man länger auf einen Termin warten. Aber ich glaube mittlerweile, das wäre die einzige wirkungsvolle Art und Weise für Sie, Ihre Ängste loszuwerden.

Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Er sagt jetzt seit gestern nach den aufstehen er fühlt sich so als müsste er brechen?
Meinen sie bei einen hirntumor müsste er brechen,oder könnte es auch nur bei Übelkeit bleiben?Wir gehen morgen stationär in die Klinik.
Der Test wegen der Nahrung,Magenspieglung,Bluttests

Wie gesagt, würde man bei einem Hirntumor eine hartnäckige morgendliche Übelkeit und Erbrechen erwarten. Wenn ihm ein- oder zweimal morgens etwas übel ist, muss man noch nicht das Schlimmste befürchten. Ich freue mich, dass es jetzt mit der Diagnostik vorwärts geht. Ein kurzer stationärer Klinikaufenthalt ist häufig die beste und schnellste Art und Weise, die nötige Diagnostik schnell und effizient durchzuführen. Fragen Sie bei der Aufnahme nach, ob nicht auch gleich ein MRT gemacht werden kann und schildern Sie bitte, wie sehr Sie unter Ihren Sorgen leiden. Das sollte aus meiner Sicht unbedingt in die Überlegung diesbezüglich mit einfließen. Ich wünsche Ihnen alles Gute für den Klinikaufenthalt und dass Ihre Sorgen danach zur Ruhe kommen können.

Liebe Grüße,

Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Das heisst er müsste morgens erbrechen?
Er sagt ja nur er fühlt sich komisch.Hab ja meine Ängste gestern gesagt sie wollten ein EEG deswegen machen aber stellt man da was fest

Ja, anhaltendes, morgendliches Erbrechen würde man bei einem Hirntumor erwarten.

Ein EEG misst die Hirnströme und kann auch Aussagen über die Hirnfunktion machen. Manchmal kann man in dieser Untersuchung auch Hinweise auf einen Hirntumor finden. Der definitive Ausschluss geht aber nur über eine bildgebende Schädeluntersuchung, ideal wäre ein MRT, da es ohne Strahlenbelastung funktioniert und die Weichteile des Gehirns sehr gut darstellt. Fragen Sie doch nochmal gezielt danach, ich habe selbst lange in der Klinik gearbeitet und weiß, dass sich da oft noch etwas organisieren lässt.

Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Ich hoffe es,das dann auch bei mir mal Ruhe einkehren würde .
Selbst wenn die Ärztin sagte sie würde nicht drauf tippen.
Aber bekommt er keine leichte Narkose dabei,denn ich weiss nicht ob er da stille liegen bleibt ?
Und er bekommt ja schon eine sendierung bei der magenspieglung .Brechen tut er ja nicht,er sagt nur er fühlt sich so komisch als müsste er brechen
(Oder es ist halt wirklich die Psyche)
Gestern wieder 150ml getrunken und danach sagte er direkt er fühlt sich jetzt komisch

Kinder im Alter von 6 Jahren schaffen das MRT eigentlich immer ohne Sedierung. Sie können sich dabei ein Hörspiel anhören und der Kopf liegt auch so, dass es leicht fällt ihn ruhig zu halten. Das klappt in der Regel sehr gut.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Aber sie meinen er müsste morgens auch brechen oder?
Weil er sagt ja bloß das er sich komisch fühlt .
Ich bin gespannt und hoffe das man etwas heraus bekommt .

Ich bin auch gespannt und hoffe, dass alles (inklusive MRT) unauffällig bleibt. Über die typischen Symptome haben wir ja jetzt schon ausführlich gesprochen und waren uns einig, dass es bei Ihrem Sohn keine typischen Symptome für einen Hirntumor gibt (typisch wäre, wie Sie richtig sagen, dass er morgens auch brechen müsste, nicht bloß gelegentlich Übelkeit angibt).

Herzliche Grüße,

Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Wenn sie möchten kann ich ihnen gerne das Ergebnis nach den kh aufenthalt mitteilen,nachdem wir ja nun solange schrieben
Das würde mich wirklich sehr interessieren. Über so eine Rückmeldung wäre ich Ihnen sehr dankbar! Alles Gute und bis demnächst! Ihr Dr. med. M. Metzger

Sehr geehrte Fragestellerin,

jetzt habe ich gar nichts mehr von Ihnen gehört. Wie geht es Ihnen und Ihrem Sohn? Hat mit dem stationären Aufenthalt alles geklappt? Welches Diagnostikprogramm hat das Krankenhaus aufgestellt? Ich freue mich über Ihre Rückmeldung!

Herzliche Grüße,

Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Leider nein, nix mit stationär .
Der Test hat nix ergeben und Ultraschall wurde nur gemacht .
Also hätte man sich das sparen können.
Sie haben mit ihn noch neurologische Test gemacht Stirn Runzeln etc alles unauffällig.
Er klagt jetzt aber dem 4tag in Folge nach dem aufstehen,das er sich fühlt als ob er brechen muss .
Ob das psychisch ist oder ob da doch ein Tumor hinter steckt

Ich kann verstehen, dass Sie ein wenig enttäuscht sind. Allerdings sind da einige gute Nachrichten:

  • Die Tests waren unauffällig. Das schließt wieder einige schwerwiegendere Diagnosen aus. Geplant war ja eine Magenspiegelung, Bluttests und ein EEG. Wurde das alles durchgeführt?
  • Die detaillierte neurologische Untersuchung war unauffällig. Das ist eine sehr gut Nachricht, denn eine unauffällige neurologische Untersuchung spricht sehr gegen einen Hirntumor, der typischerweise auch neurologische Ausfälle macht.

Was haben die Ärzte im Krankenhaus eigentlich zu Ihrem Wunsch nach einem MRT gesagt?

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Leider nix . Hab mich noch nie so schlecht aufgehoben gefühlt.
Samstag hieß es,das soll alles durchgeführt werden und gestern war keine Rede mehr davon.
Nur Ultraschall, und den Lebensmittel Test.
Ich wollte ja auch die magenspieglung und die wurde nicht gemacht.Meinen sie sie neurologischen Test mit dem Blintzeln, Stirn runtzeln etc da wäre dann auch was auffällig gewesen?

Hm, das tut mir leid. Es ist schade, wenn nicht wirklich auf die Patienten und ihre Eltern eingegangen wird. Dass die neurologische Untersuchung komplett unauffällig war, ist aber in der Tat eine gute Nachricht. Welche Lebensmittel-Tests wurden genau durchgeführt?

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Also meinen sie wenn die neurologischen Test unauffällig waren kann man es schon mal ausschließen?Aber woher kommt diese ständige Übelkeit bei ihn, Psyche?
Eine sehr häufig Ursache für solche Beschwerden sind sogenannte funktionelle Beschwerden. Funktionelle Störungen sind Beschwerden, die keine schwerwiegende körperliche Ursache haben. Tests und Untersuchungen sind in der Regel alle unauffällig. Ursächlich vermutet man individuelle Unterschiede in der Wahrnehmung von Reizen aus dem Magen-Darm-Trakt. Bei Ihrem Sohn scheint auch die niedrige Ekelschwelle eine Rolle zu spielen. Das ist also nicht „die Psyche“ sondern körperliche Ursachen, die einfach nicht in den Tests, die wir zur Verfügung haben, abgebildet werden.
Und, ja, eine unauffällige neurologische Untersuchung schließt einen Hirntumor weitgehend aus.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Ich habe mit ihn eben ein Test gemacht mit dem basenhaushalt .
Weil meine Mutter auch übersäuert war .
Sein Wert ist 5.9 kennen sie sich damit aus? Kommt es vllt davon. Stiller Reflux.
Weil essen mag er nicht mehr viel sagt er immer Angst vorm brechen.
Ich kann mir gerne den Test ansehen. Allerdings wäre das eine neue Anfrage, da hier kein Bezug mehr zur Ausgangsfrage besteht. Ich würde Sie bitten, dafür eine neue Anfrage zu stellen. Vielen Dank ***** ***** Verständnis. Herzliche Grüße, Ihr Dr. med. M. Metzger
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Erledigt

Vielen Dank! Falls in dieser Anfrage die Ausgangsfrage für Sie jetzt geklärt ist (welche Symptome macht ein Hirntumor?), würde ich mich auch über Ihre freundliche Bewertung freuen.

Herzliche Grüße,

Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Der Arzt überprüft unter anderem Kraft, Koordination, Gefühlswahrnehmung und die Reflexe. Mithilfe eines Augenspiegels (Ophthalmoskop (er musste auf ihre Nadel gucken und sie hat geleuchtetDas wurde bei ihn alles getestet war alles gut gewesen,also meinen sie hätte er einen Tumor wäre das nicht alles glatt gelaufen ?
Richtig, bei einem Hirntumor kann man typischerweise auch Auffälligkeiten in der neurologischen Untersuchung feststellen. Es ist also eine sehr gute Nachricht, dass hier alles unauffällig bei Ihrem Sohn war.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Also kann ich es wirklich mal vergessen ����
Ja, ich denke auch, dass Sie ganz beruhigt sein können. Ich hoffe es gelingt Ihnen, die Sorgen loszulassen. Herzliche Grüße, Ihr Dr. med. M. Metzger
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Jetzt habe ich nochmal eine frage . Indem anderen fragepost,schreibe sie wegen dem vermehrten Speichel,schluckstörung
Und hier oben bei den Symptomen steht SchluckbeschwerdenMeinen sie das passt zusammen
Ja, auf jeden Fall. Ich habe Ihnen dazu etwas in der anderen Frage geschrieben. Liebe Grüße, Ihr Dr. med. M. Metzger
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Eine frage habe ich nochmal zu den Thema und hoffe dann abschließen zu können
Er sagt ja jetzt seit Samstag er fühlt sich komisch als müsse er brechen,aber er bricht nicht .
Er spielt aber auch dabei .
Und essen möchte er immer erst so ab Nachmittag.
Weil es dann wohl etwas besser wird .
Meinen sie das ist wirklich kein Tumor zweck der morgendlichen Übelkeit
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Oder meinen sie nach 7 Wochen mittlerweile wären schon längst andere Symptome da

Die Symptome sollten auf jeden Fall weiter beobachtet werden. Wenn es jetzt eher morgendliche Übelkeit ist, sollten Sie nochmal mit Ihrem Arzt darüber sprechen. Erwähnen Sie auch die zunehmenden Schluckstörungen (also den vermehrten Speichelfluss). Fragen Sie gezielt nach einem MRT, das ist die einzige Möglichkeit einen Hirntumor zu 100% auszuschließen. Manchmal müssen Eltern leider ein bisschen "nerven", bis gewisse Untersuchungen bei Ihren Kindern durchgeführt werden. Ich denke immer noch, dass sehr wahrscheinlich eher harmlosere Ursachen dahinter stecken, aber in Anbetracht Ihrer Sorgen und dieser neuen Entwicklungen, wäre mein Rat das MRT vom Kopf, damit das Thema endlich endgültig vom Tisch kommt.

Herzliche Grüße,

Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Er bricht aber morgens nicht.
Sind sie sich nun auch nicht mehr so sicher ?
Müsste er kopfweh haben? Das hat er nämlich nicht

Ja, er hat keine Kopfschmerzen und nur morgendliche Übelkeit. Es gibt einiges was gegen einen Hirntumor spricht. Deshalb halte ich einen Hirntumor auch weiter für unwahrscheinlich. Aus einer anderen Überlegung heraus würde ich Ihnen aber raten, gezielt nach einem MRT für Ihren Sohn zu fragen (siehe meine Antwort in Ihrer anderen Anfrage).

Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Müsste er kopfweh haben?
Mein Mann meint vllt macht ich ihn mit meinen Sorgen 'irre'

Kopfschmerzen würden natürlich noch stärker an einen Hirntumor denken lassen. Allerdings zeigen nur ca. 30% der Kinder mit einem Hirntumor auch tatsächlich dieses Symptom.

Ihre Sorgen wirken sich natürlich auch auf Ihren Sohn aus. Ein Grund mehr, warum dieses Thema endlich mit einer eindeutigen Diagnostik abgeschlossen werden sollte.

Herzliche Grüße, Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Aber meinen sie trotzdem nicht er würde ein Tumor haben?
So ist er fit und spielt alles .
Habe nächsten Mittwoch ein Termin zum Vorgespräch einer Magenspiegelung

Die Wahrscheinlichkeit ist aus meiner Sicht weiter gering. Die Magenspiegelung kann noch etwas mehr zum Thema Reflux sagen, das ist sicher auch interessant zu sehen. Ich hoffe, dass es mit der Diagnostik zügig weiter geht. Herzliche Grüße,

Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Wenn er mit meinen Mann unterwegs ist dann ist er immer wie umgewandelt,gut drauf etc.
Ist er aber mit mir unterwegs hör ich nur mir geht's komisch,aber wenn ich mich ablenke gehts mir gut
Gebrochen hat er das letzte mal am Samstag nachdem er 'zuviel' getrunken hat .
Vielleicht mach ich mir viel zu viel Sorgen.

Sehen Sie es so: Sie machen sich Sorgen, weil Sie Ihren Sohn sehr lieben. Es spricht also dafür, dass Sie eine sehr fürsorgliche und bekümmerte Mutter sind, die die Beschwerden Ihres Sohnes ernst nimmt. Es ist auf jeden Fall ein gutes Zeichen, wenn Ihr Mann ihn ablenken kann und es ihm dann besser geht.

Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Ich hoffe wirklich das es bald alles ein Ende hat und falls ein mrt gemacht wird,das es unauffällig ist.
Aber dann sag ich mir wieder,wenn es so wäre dann wären die neurologischen Test sicher auch schon etwas auffällig gewesen . Aber ich weiss es nicht

Ja, sagen wir mal so: zur Zeit haben wir einen Hirntumor zu 99% ausgeschlossen. Das 1% Restrisiko macht Ihnen aber immer noch große Sorge. Mit einem MRT wären es dann 100% und Sie können mit dem Thema abschließen.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Aber warum hatten sie dann das mrt vorgeschlagen,bzw vorhin gesagt das es ihnen stutzig macht wegen dem morgendlichen Unwohlsein?Und dann denk ich mir wieder,das er halt so bricht zb nach den essen oder wenn er viel trinkt also das es ja zb Magen Sache ist .
Komisch bin ich und mein Kopf

Machen Sie sich keine Vorwürfe. Das MRT hatte ich wegen dem 1% Restrisiko vorgeschlagen und weil ich denke, dass Sie sonst keine Ruhe finden werden. Die Sorgen sind ja sehr belastend für Sie, Ihren Sohn und Ihre ganze Familie. Es wäre gut, wenn auch das letzte Restrisiko definitiv ausgeschlossen wäre.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Ich bin gespannt wie er morgen drauf ist.
Er hätte ja nun sicher schon andere Symptome gezeigt und auch nicht so fit oder?
Ja, das denke ich auch. Alles Gute erst mal für Sie und Ihre Familie. Waren Sie mit meiner Beratung bisher zufrieden? War alles verständlich? Liebe Grüße, Ihr Dr. med. M. Metzger
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Wenn die morgendliche Übelkeit nun weiter anhält,habe Mittwoch ein Termin im MRT .
Fehlt mir nur noch die Überweisung .
Und auswerten tun die das da auch noch nicht,mal schauen welcher Arzt dieses dann übernimmt
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Jetzt muss ich ihnen meine Sorge mitteilen .
Heute war vorschuluntersuchung.
Bei der letzten U Untersuchung konnte er bei der Augenkontrolle die letzten 2 Reihen nicht erkennen . Jetzt die letzten 4 Reihen .
Zählt das unter sehprobleme ?
Mir fiel das direkt ein mit dem hirntumor? Gebrochen hat er jetzt 5 Tage nicht mehr

Das klingt ja sehr gut mit dem MRT! Ich hoffe, es klappt. Die Auswertung kann in zwei Stufen erfolgen. Zunächst einmal kann man sich die Bilder grob ansehen und feststellen, dass kein Tumor vorhanden ist. Das kann sehr wahrscheinlich Ihr Kinderarzt. Die detaillierte Auswertung übernimmt in der Regel ein Facharzt für Radiologie. Das Untersuchungszentrum, in dem das MRT durchgeführt wurde oder Ihr Kinderarzt sollten Ihnen einen Ansprechpartner dafür nennen können.

Zur Sehschwäche: diese Beobachtung sollte auf jeden Fall in die Gesamtbewertung einfließen und spricht aus meiner Sicht für die Durchführung eines MRTs. In der Regel hat Kurzsichtigkeit natürlich trotzdem harmlose Ursachen. Welche Sehschärfe wurde Ihrem Sohn dann insgesamt bescheinigt? Wurde ihm geraten, sich augenärztlich untersuchen zu lassen um eine Brille zu bekommen?

Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Mein Mann war bei deiner Untersuchung mit drin,er meinte das die Technik da auch veraltet war mit einer Augenklappe.
Er hat zwar 3 Zeichen aus den Reihen erkannt aber er brauchte halt die alle 5 komplett .
Nun hab ich wieder Angst

Es tut mir sehr leid, dass es jetzt einige Ergebnisse gibt, die Ihre Sorgen wieder schüren. Auf der anderen Seite haben Sie jetzt gute Argumente, um die Diagnostik zügig abzuschließen und das Thema "Hirntumor" endgültig auszuschließen.

Ja, die Schulvoruntersuchung kann nur orientierende Sehbefunde erheben. Wenn Sehprobleme festgestellt wurden, lohnt sich eine augenärztliche Untersuchung. Ich würde Ihnen empfehlen, sich beim Kinderarzt vorzustellen, um eine Überweisung zu erhalten (sie brauchen ja sowieso eine Überweisung wegen dem MRT, das geht dann gleich in einem Rutsch). Beim Augenarzt kann dann genau gesehen werden, wo das Problem liegt und ob eine Sehhilfe angezeigt wäre. Er kann sich auch den Augenhintergrund ansehen, um zu sehen, ob hier Zeichen für einen erhöhten Hirndruck zu sehen sind. Das könnte ein zusätzlicher Hinweis sein, um einen Hirntumor auszuschließen.

Zusammengefasst empfehle ich Ihnen folgendes Vorgehen:

  • stellen Sie sich noch diese Woche bei Ihrem Kinderarzt vor
  • erwähnen Sie, dass Ihr Sohn jetzt vor allem morgens über Übelkeit klagt und nichts essen möchte
  • erwähnen Sie, dass im Vergleich zur letzten U-Untersuchung die Sehfähigkeit abgenommen hat
  • sprechen Sie auch über Ihre große Sorge, dass ein Hirntumor Auslöser der Beschwerden sein kann und schildern Sie eindringlich, wie sehr Ihnen diese Sorgen zusetzen und die ganze Familie im Alltag belasten

Warten Sie dann erst mal ab, was der Arzt Ihnen empfiehlt. Ich denke, wahrscheinlich wird Ihr Arzt von selbst eine Überweisung zum Augenarzt und MRT ausstellen. Falls nicht, fragen Sie gezielt, ob nicht die Möglichkeit für diese Untersuchungen bestehe. Falls der Arzt sich weigert, fragen Sie ihn direkt, ob er einen Tumor bei diesen Beschwerden zu 100% ausschließen kann und warum er sich dabei so sicher ist. Entweder legt Ihr Arzt sich zu 100% fest oder Sie erhalten die Überweisungen. Da Sie sich ja schon um einen Termin gekümmert haben, dürfte es dann relativ schnell mit der MRT-Untersuchung klappen.

Ich hoffe und wünsche Ihnen, dass dann alles unauffällig ist und Sie mit dieser Sorge abschließen können.

Herzliche Grüße,

Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Und meinen sie immer noch das es kein hirntumor ist ?
Das brechen ist ja jetzt aktuell nicht mehr vorhanden.

Ich halte weiter einen Hirntumor für sehr unwahrscheinlich. Wie schon besprochen, denke ich aber, dass es auch gute Gründe dafür gibt, dieses Thema mit den richtigen Untersuchungen auch wirklich vom Tisch zu bekommen. Ich hoffe, es klappt alles so, wie wir das besprochen haben. Halten Sie mich auf dem Laufenden!

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Mittwoch ist der Termin,ist sogar ein offenes mrt wo er nur bis zu den Schultern drin ist,habe eine andere Radiologie angerufen . Termine gehen hier sehr schnell und die Ärztin schaut danach grob drüber

Das klingt sehr gut! Klasse, dass das so schnell geklappt hat. Direkt im Anschluss sollte Ihnen die Ärztin zumindest schon mal sagen können Hirntumor: ja oder nein. Die Details können dann noch ein paar Tage dauern, aber ich denke, das wäre erst mal die wichtigste Information für Sie und Ihre Familie.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Geht es eigentlich auch ohne Kontrastmittel?
Weil sie mich fragen ob ich mit oder ohne wünsche.
Na ich hoffe natürlich das es negativ ist,und ich die Sorgen endlich abwerfen kann.

Mit Kontrastmittel ist die Untersuchung etwas genauer. Allerdings kann man meist auch ohne Kontrastmittel zumindest eine grobe Aussage machen. Wenn es keine triftigen Gründe gegen das Kontrastmittel gibt (z.B. Nierenprobleme), würde ich Ihnen zum Kontrastmittel raten. Das MRT-Kontrastmittel Gadolinium ist sehr gut verträglich und wird innerhalb kurzer Zeit vollständig über den Urin wieder ausgeschieden. Es wird nicht in den Körper aufgenommen. Ich wünsche auf jeden Fall alles Gute für die Untersuchung!

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Ging leichter als gedacht . Bin zu meiner Hausärztin gegangen ihr meine Sorgen erzählt und sie gab mir die Überweisung damit ich ruhiger werde.

Klasse, das freut mich sehr, dass es so schnell geklappt hat! Dann wünsche ich Ihnen für die Untersuchung nächste Woche das Allerbeste. Ich würde mich über eine Rückmeldung nächste Woche freuen. Waren Sie bisher mit meiner Beratung zufrieden? War alles gut verständlich?

Herzliche Grüße,

Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Ich halte sie auf den laufenden,ich Hoffe das mrt ist unauffällig. Aber sie sehen es ja als unwahrscheinlich ja,das was ist .
Mein Mann geht ja dann mit in dem Raum rein,weil er sehr ängstlich ist bei allen . Dürfte mein kind dann reden oder komplett still ?
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Aktuell isst er auch wieder etwas mehr
Das klingt ja sehr gut. Während der Untersuchung dürfen die Kinder ein Hörspiel oder Musik hören. Es ist zwar besser, wenn sie still sind, aber etwas Reden beeinflusst die Untersuchung normalerweise nicht. Er kann also jederzeit sagen, wenn ihm etwas stört und Ihr Mann kann ihm dann helfen. In der Regel klappt es mit der Untersuchung sehr gut.
Liebe Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Hab schon total Panik vor der Untersuchung. Heute sagte er nachdem er getrunken hat das er sich komisch fühlt. Spricht ja eigentlich dafür das es nix mit dem Kopf ist,aber anders kriege ich es nicht aus meinem kopf
Das kann ich sehr gut verstehen. Vielleicht hilft es Ihnen, sich abzulenken und sich streng verbieten über die Untersuchung nachzudenken. Es sind ja zum Glück nur noch 5 Tage.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Also zur Zeit total komisch . Seit Freitag ist er wie umgewandelt.
Er isst wieder,trinkt wieder .
Er steht auf und direkt gut drauf .
Habe ihn auch nie mehr drauf angesprochen,ob er sich komisch fühlt.
Er hat jetzt 9 Tage auch nicht gebrochen.
Mein Mann meint ob wir das mit dem MRT vielleicht nicht machen,nicht das er dadurch wieder Angst bekommt.
Und das es ihn jetzt wieder so gut geht spricht doch wahrscheinlich auch gegen ein Tumor oder
Das freut mich sehr zu hören. Ob Sie das MRT machen oder nicht, liegt natürlich an Ihnen. Wenn in ein paar Tagen die Beschwerden aber wieder zunehmen sollten (was ich natürlich nicht hoffe), stehen Sie wieder vor der gleichen Frage und den gleichen Sorgen. Ich würde Ihnen raten, den Termin wahrzunehmen. Die Untersuchung ist nicht belastend und für Ihren Sohn wahrscheinlich eher ein interessantes Erlebnis als angsteinflößend. Die letzte Entscheidung liegt da aber bei Ihnen als Familie.
Liebe Grüße, Ihr Dr. med. M. Metzger

Sehr geehrte Fragestellerin,

jetzt wollte ich mich nochmal nach Ihrem Sohn erkundigen. Wie geht es ihm? Konnten Sie heute das MRT durchführen? Hat alles gut geklappt? Und was ist dabei herausgekommen?

Herzliche Grüße,

Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Hallöchen,
Ja wir waren bei dem Termin allerdings hatte die Praxis geschlossen. Ich hatte um 13.15 Uhr den Termin und um 12 Uhr war sie zu .
Nun ein neuer Termin.
Er ist jetzt seit 13 Tagen brechfrei gewesen.
1 Woche gut gegessen etc. Er hat auch heute gut gegessen aber nachdem Mittag essen musste er brechen,waren auswärts essen und da trank er auch eine 0.3 Sprite. Und wenn er größere Mengen brause trinkt klagt er immer über Übelkeit . Kalte Getränke.
Evtl verträgt er es nicht mehr ?
Aber bei einen Tumor wäre es ja nicht das er sich nach getränke Übel fühlt oder .
Lg

Das tut mir ja leid, dass es mit dem Termin nicht geklappt hat. Ja, das mit der Übelkeit nach kalten kohlesäurehaltigen Getränken klingt nicht so typisch für einen Hirntumor. Aber wie gesagt, damit das Thema gut abgeschlossen ist und Ihre Sorgen Ruhe finden, ist das mit dem MRT eine gute Idee. Wann haben Sie den neuen Termin?

Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Bekomme den Termin erst am Montag,aber denke mal dann auch wieder innerhalb 1 Woche.
Hoffe ich .
Aber warum ist das so mit der Übelkeit nach kalten Getränken? Also das es manchmal vertragen wird und manchmal nicht ?

Kalte, kohlensäurehaltige Getränke sind ein ganz schöner Reiz für den Magen. Je nachdem, was man vorher gegessen hat (und der aktuellen eigenen körperlichen Verfassung) kann es dann zu unwillkürlichem Aufstoßen, Reflux oder sogar Erbrechen kommen. Ihr Sohn scheint da besonders empfindlich zu sein. Da es für den Körper ohnehin besser ist, einfach nur Wasser als Getränk zu sich zu nehmen, würde ich Ihnen empfehlen solche kohlesäurehaltigen (Süß-)getränke in Zukunft zu meiden.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Ja vorher hatte er nix gegessen . Außer eine Handvoll Weintrauben da wir ja außer Haus waren .
War auch die ganzen Tage entspannt und musste nicht dran denken .
Aber wäre es ein Tumor hätte er nicht solange brechpause gehabt,weil der hirndruck sicher öfters erhöht wäre oder ?

Ja, das sehe ich genau so. Da ein Tumor ja immer weiter wächst, nehmen die Beschwerden auch tendenziell immer weiter zu. Eine so lange Pause in den Beschwerden passt nicht gut zu einem Tumor.

Manuel Metzger und 2 weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Dann passt das ja wie die Kinderärztin mal sagte,sie meinte er bricht wenn er zuviel Brausen trinkt und er somit zuviele Gase im Bauch hat .
Zuviel Eis kann ja auch Übelkeit verursachen oder ? Bzw jenachdem was man auch gegessen hat

Vielen Dank für die gute Bewertung meiner Beratung und auch den Bonus! Es freut mich sehr, dass ich Ihnen helfen kann. Ja, zu viel Eis kann auch zu Übelkeit führen. Eis ist sehr zucker- und fetthaltig und sollte nur in kleinen Mengen genossen werden.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Nun hat er ja gestern gebrochen,und heut macht er sich wirklich wieder fertig .
Er isst zwar auch, aber jedes mal wenn er trinkt heisst es . Oh jetzt hab ich zu viel getrunken und fühle mich komisch .
14 Tage war Ruhe und er hat nicht dran gedacht und nun geht es von vorne los .
Aber ich frag mich wirklich,was hat er ?
Damals hat er auch immer viel getrunken und alles war gut.
Aber da sieht man ja das ein hirntumor damit nix zu tun hat,da es ja bei ihn mit Trinken bzw Nahrung zu tun hat. Ich glaube kaum das ein Tumor direkt nachdem er trinkt Übelkeit auslöst oder

Ja, da gebe ich Ihnen Recht, ein Tumor würde zu solchen Beschwerden eher nicht passen. Es tut mir leid, dass er jetzt wieder stärkere Probleme hat. Da die Beschwerden so wechselnd sind, wäre es sehr gut ein Tagebuch zu führen in dem Sie neben den Beschwerden auch aufschreiben, was er isst und trinkt. So kann man vielleicht etwas genauer herausfinden, welche Nahrungsmittel Probleme machen.

Herzliche Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Aber das ist schon eher wie Psyche bei ihn . 14 Tage hatte er Ablenkung, Garten.. renovieren etc. Und gestern hatte er ja gebrochen wegen der kalten Sprite sicherlich und heute ist die Angst wieder da . Wenn ich esse oder trinke nicht das ich dann breche sagt er . Er isst zwar trotzdem . Vllt doch mal zum Psychologen

Wenn Sie in diese Richtung etwas vermuten, wäre ein Termin beim Psychologen sicherlich nicht schlecht. Für den Psychologen ist natürlich auch wichtig, dass alle möglichen körperlichen Ursachen definitiv ausgeschlossen sind -- also für den Termin dann eher nach dem MRT.

Herzliche Grüße,

Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Ich werde ab morgen mal ihren Rat folgen und mal ein Tagebuch schreiben.
Eine frage hätte ich noch zu dem Hirntumor,er hatte vorin kurzzeitig schluckauf gehabt,ist ja auch nix schlimmes aber meine Mutter meinte wieder Klugscheisern zu müssen das man das auch hätte bei einen Tumor.
Aber sie sagen ja auch das sein erbrechen zu untypisch wäre wie bei einem Tumor, also sie sehen es auch noch für unwahrscheinlich oder
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Jetzt glaube ich auch langsam nicht mehr das es was mit dem Kopf ist.
Mein Mann und ich waren zum Abend im Kino und der kleine war bei der Oma .
Zum Abend gab es dann Tomatensuppe und zum trinken eine Dose Fanta .
Obwohl wir sagten er darf nicht mehr .
Und 3x dürfen sie raten keine 5 min später kam alles wieder raus .
Also liegt es doch zu 100% an den Getränken oder?Aber wie kommt es das er es immer vertragen hat,er hatte sonst immer fanta etc getrunken.
Und nun verträgt er es nicht mehr ?
Kommt sowas plötzlich?

Wenn der Schluckauf tagelang nicht mehr weggehen würde, müsste man sich Gedanken machen, aber ein ganz normaler kurzer Schluckauf hat nichts mit einem Hirntumor zu tun.

Die Beobachtungen, die Sie zu möglichen Auslösern des Erbrechens gemacht haben, sind sehr interessant. Halten Sie das auf jeden Fall fest, das sind sehr nützliche Informationen, die vielleicht helfen, konkrete Empfehlungen zu erarbeiten, wie Sie die Beschwerden bei Ihrem Sohn wieder reduzieren können.

Es ist durchaus möglich, dass Kinder früher kohlesäurehaltige Getränke vertragen haben, aber dann zunehmend damit Probleme bekommen können. Der Körper verändert sich ja laufend und manchmal entwickeln sich solche Sensibilitäten erst mit der Zeit.

Liebe Grüße,

Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Das Mrt mache ich trotzdem wenn der neue Termin ist .
Aber mittlerweile gehe ich selber schon davon aus das es wirklich was mit der Nahrungsaufnahme zu tun hat .
Denn das erbrechen tritt ja kurze Zeit später auf nach dem Essen bzw trinken
Und er sagt ja selbst wenn er viel trinkt ist ihn übel .
Und das wäre ja dann nicht so bei einen Tumor,also wäre es wirklich unwahrscheinlich oder

Richtig, die Beschwerden klingen nicht typisch für einen Tumor. Trotzdem ist es gut, dass das MRT gemacht wird, damit diese Sorge endlich vom Tisch ist und Sie die Gewissheit haben können, dass im Kopf Ihres Sohnes alles in bester Ordnung ist.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Freitag um 9 Uhr neuer MRT . Ich hoffe alles läuft gut

Danke für die Information, ich hoffe das auch! Alles Gute für Sie und lassen Sie mal hören, wie alles verlaufen ist! Herzliche Grüße, Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Mache mich nämlich schon wieder zu sehr verrückt .
Gestern hatte er kribbeln im Bein nach Bewegung wieder weg denke da immer an das schlimmste

Das kann ich verstehen. Wenn die Sorgen überhand nehmen wollen, versuchen Sie sich ganz bewusst daran zu erinnern, was wir zusammen analysiert haben:

  • Die Beschwerden sind mit Nahrungsaufnahme verbunden - passt nicht zu einem Hirntumor
  • Die Beschwerden treten wechselnd auf, zwischendurch gibt es Wochen oder Tage ohne Probleme - passt nicht zu einem Hirntumor
  • Die Beschwerden treten nur selten morgens auf - passt nicht zu einem Hirntumor
  • Die Beschwerden lassen sich durch Ablenkung unterdrücken - passt nicht zu einem Hirntumor

Und für noch mehr Sicherheit haben Sie ja bereits am Freitag den MRT-Termin, also nur noch 3 Tage durchzuhalten.

Alles Gute für Sie!

Herzliche Grüße,

Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Ja ich weiss,aber sobald irgendwas Auftritt was ein Symptome wäre für ein hirntumor werde ich wahnsinnig .
Vor 3 Tagen war er müde und hatte seine Augen bewusst zusammen gekniffen und da hatte ich auch schon Panik.
Ich hoffe das Freitag dieser Horror positiv ein Ende nimmt .
Ich schreibe ihnen dann direkt

Ich hoffe auch sehr, dass Sie Freitag mit beruhigenden Ergebnissen vom MRT kommen. Ich bin gespannt, von Ihnen zu hören. Bis dahin alles Gute! Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Ja aber sie sagen ja auch von den symptomen her das es unwahrscheinlich ist oder .? Dann glaube ich ganz fest daran

Genau, das sehe ich auch so. Oben habe ich Ihnen ja zusammengefasst, was alles gegen den "Hirntumor" spricht. Gehen Sie sich die Liste öfter mal durch, ich denke das kann helfen. Halten Sie durch!

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Ja und heute hab ich mal durchgerechnet das ganze geht nun schon fast 9 Wochen da denke ich mir würde es ihn sicherlich schon viel schlechter gehen oder ?
Ich danke ***** *****ür alles

Sehr gern geschehen. Genau richtig, dass die Beschwerden wechselnd und phasenweise auftreten spricht gegen einen Tumor.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Ja und nach 9 Wochen würde es sicherlich schon richtig schlimm sein oder ?

Ja, weil der Hirntumor ja immer weiter wächst, werden die Beschwerden normalerweise immer schlimmer.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Morgen ist es soweit. 9.30 Uhr ist der Termin.
Ich hoffe alles klappt und er bleibt auch die ganze Zeit liegen,sonst wär alles umsonst.Sie schrieben ja mal was von Gewichtsverlust ab wann wäre es bedenklich ?
Weil er hat nämlich knapp 300 Gramm weniger .

Ich hoffe auch das Beste für Sie. Gewichtsverlust wäre erst ab ein paar Kilo bedenklich. 300 g entspricht einem Glas Wasser und ist kein nennenswerter Gewichtsunterschied.

Herzliche Grüße,

Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Leider nix zu machen
Mein Mann durfte sich sogar mit auf die liege drauf legen und die ganze Zeit bei der Untersuchung dabei sein .
Aber er wollte sich nicht hinlegen hat nur geweint und gesagt er hat Angst.
Jetzt weiss ich auch nicht mehr weiter .
Die Frau meinte wenn wir das durch führen bekommt er nur ein Trauma.
5 Tage ist er mittlerweile wieder brechfrei

Das tut mir ja echt leid, dass es heute so gar nicht funktioniert hat. Aber das Personal hat Recht, wenn man die Kinder zwingen möchte, bringt das keine guten Ergebnisse. Ohne eine kurze Sedierung wird es also wahrscheinlich nichts mit dem MRT. Das zwingt natürlich zu einer Neubewertung: Überwiegt der diagnostische Nutzen des MRTs die Risiken und Nebenwirkungen einer medikamentösen Sedierung? Bisher halten ja alle Beteiligten einen Hirntumor für extrem unwahrscheinlich. Das würde also eher dafür sprechen, die Untersuchung erst mal zurückzustellen. Für den Moment empfehle ich Ihnen folgendes Vorgehen:

  • Führen Sie ein Beschwerdetagebuch. Halten Sie darin auch Getränke und Nahrungsmittel sowie andere mögliche Auslöser fest. Das Beschwerdetagebuch ist eine wichtige Datenquelle für Ihren Kinderarzt.
  • Vereinbaren Sie einen erneuten Termin beim Kinderarzt und besprechen Sie das weitere diagnostische Vorgehen. Sprechen Sie auch ganz offen Ihre Sorgen an, ob hinter den Beschwerden ein Hirntumor stecken könnte. Wägen Sie zusammen mit Ihrem Kinderarzt ab, ob ein MRT unter Sedierung eine Option sein könnte, die Ihre Sorgen beruhigen könnte.

Halten Sie mich weiter auf dem Laufenden!

Herzliche Grüße,

Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Ja hab ich ja bereits besprochen mit dem Kinderarzt und er hält es unwahrscheinlich da werde ich keine Überweisung bekommen,weil er meinte dann würde er häufiger brechen .Meinen sie das geht evtl schon in die Psyche?
Er war ja 14 Tage brechfrei . Hat in der Zeit super gegessen .
Dann musste er ja brechen nach dem essen mit Pommes und Sprite.
Und seitdem Tag sagt er . Er hat Angst zu essen,weil er dadurch Angst hat wenn er neu bricht.
Und ist jetzt wieder 6 Tage brechfrei .
Solche langen Pausen würde es sicher bei eiben Tumor auch nicht geben oder?

Ich sehe das ganz so wie Ihr Kinderarzt, die Beschwerden passen überhaupt nicht zu einem Tumor. Die langen Pausen, der Zusammenhang zum Essen und die Unterdrückbarkeit durch Ablenkung -- alles spricht gegen ein bösartiges Geschehen. Da haben wir uns ja auch schon lange drüber unterhalten.

Rein psychische Beschwerden wären im Alter Ihres Sohnes eher selten. Möglich sind funktionelle Beschwerden, also eine gesteigerte Wahrnehmung von Darmbewegungen und allgemein Reizen aus dem Magen-Darm-Trakt. Funktionelle Beschwerden können durch Ängste, Druck und Stress deutlich zunehmen. Hier kann ein Tagebuch in der diagnostischen Einschätzung sehr weiterhelfen.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Und wegen den funktionellen Beschwerden legt sich das alleine wieder?Mein Mann meinte ja ich soll nicht ständig nachfragen ob es ihn gut geht,da er vllt sonst sich das alles einredet .
Ich weiss nicht ob das so ist .

Ihr Sohn merkt natürlich, wie sehr Sie um ihn besorgt sind. Es ist möglich, dass die Wahrnehmung seiner Beschwerden dadurch beeinflusst wird. Möglich sind zum Beispiel positiv verstärkende Effekte durch einen sogenannten "sekundären Krankheitsgewinn". Die zusätzliche Aufmerksamkeit wird dabei als positiv wahrgenommen und kann die Symptomatik verstärken. Stark überhöhte Aufmerksamkeit auf Symptome und Beschwerden kann auch dazu führen, dass Ihr Sohn sehr "in sich hinein horcht" und dabei verstärkt "Auffälligkeiten" bemerkt, die ihn vielleicht normalerweise gar nicht gestört hätten und auch keinen Krankheitswert haben.

So schwer es fällt: versuchen Sie sich zu kontrollieren und lassen Sie Ihren Sohn nichts von Ihren Sorgen bemerken. Beschränken Sie Nachfragen nach Symptomen auf das allernötigste. Auch hier kann ein Beschwerde-Tagebuch helfen, weil die Symptome und Beschwerden hier ganz nüchtern ohne Wertung nach einer bestimmten Routine erfasst werden.

Liebe Grüße,
Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Kann durchaus möglich sein,wir waren ja gestern Fahrrad fahren und haben dann kurzen halt gemacht,da hat er normal gegessen Pommes.. er hatte dann Durst, gab ihn die Selter und mein Mann meinte aber nicht soviel ist mit Kohlensäure ist nicht gut . Kaum angesetzt wollte er wirken .
Das er sich evtl. Viel zu sehr hinein steigert ?
Aber sie meinen ich soll dann auch wirklich diese hirntumor Sache vergessen,da es wirklich nicht passt und schon längst andere Symptome wären oder er garnicht mehr so fit wäre .

Ja, das meine ich. Führen Sie bitte die nächsten Wochen ein genaues Symptomtagebuch. Es scheint sich ja ein deutlicher Zusammenhang zu bestimmten Nahrungsmitteln und Getränken abzuzeichnen. Mithilfe so eines Tagebuchs kann man das vielleicht noch genauer eingrenzen und konkrete Empfehlungen geben.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Mache ich .
Hab immer bloß Angst wenn er sagt das sein Bein eingeschlafen ist das es Symptome sind .
Aber auch das ist ja alles normal oder?
Und vergeht auch nach kurzer Zeit immer wieder

Solange es eine klare Erklärung für die eingeschlafenen Gliedmaßen gibt (z.B. lange gesessen, komisch gelegen etc.), wäre das nicht bedenklich und ist kein Zeichen für einen Hirntumor. Grundlos auftretende Missempfindungen sollten Sie in Ihr Symptomtagebuch aufnehmen und mit Ihrem Kinderarzt besprechen.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Ok das mache ich . Ja meistens ist das immer wenn er sitzt und dann ins bett geht.

Ok, das klingt also ganz normal. Im Zweifel schreiben Sie ein Symp***** *****eber mit ins Tagebuch, dann kann man es nochmal mit dem Kinderarzt besprechen. Ich hoffe, Sie können einige Ursachen/Auslöser identifizieren, damit Sie die Beschwerden wieder reduzieren können.

Herzliche Grüße, Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Ich hoffe wirklich nur das es kein Tumor wäre.. aber wie sie ja sagten dann wären es nicht solch langen brechpausen.
Und früher sagte er nie wenn ihn was weh tat oder ähnliches,anscheinend achtet er momentan wirklich zu sehr auf Kleinigkeiten

Ich denke, Sie können ganz beruhigt sein. Für einen Tumor spricht derzeit wirklich nichts.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Ich hoffe so sehr der Urlaub ist ja auch in 24 Tagen und hoffe alles geht gut .

Ganz bestimmt! Ich wünsche Ihnen einen schönen Urlaub und hoffe auch, dass sich alle gut erholen können.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Und wenn irgendwas wäre mit seinem Bein oder so,würde er es sicher auch nicht spüren oder,er läuft ja dann ganz normal danach rum. Also wenn es was wäre vom Kopf aus .Hoffe auch wir können abschalten
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Vielleicht sollte ich wirklich nicht auf jede Kleinigkeit achten und zb was ein Symptom wäre bei einem Tumor. Denn das könnte sicherlich auch alles andere sein . Aber das ist mein Fehler den ich hoffentlich ablegen kann . Denn würde was mit sein bein zb sein wäre es dann sicherlich taub ohne sowas oder ?
Ich danke ***** *****ür die ganze Mühe mit mir . Bin sicherlich die schlimmste

Ja, das ist sicher gar nicht so leicht für Sie. Hier nochmal die Liste, die ich Ihnen vor zwei Wochen geschickt habe.

Typischen Symptome bei einem Hirntumor:

  • Wiederkehrende, starke Kopfschmerzen, die zum Beispiel das Kind nachts wach machen, oder beim Aufstehen auftreten
  • Hartnäckige morgendliche Übelkeit und Erbrechen
  • Probleme in der Bewegungskoordination oder beim Laufen
  • Krampfanfälle
  • Papillenödem (nur durch einen Augenarzt feststellbar)
  • Verhaltensänderungen, Verschlechterung der schulischen Leistungen
  • Abnormes Kopfwachstum, Größenzuwachs des Kopfumfangs
  • Hirnnervenausfälle (betroffen ist vor allem das Gesicht mit Augen und Mund)
  • Augenkneifen
  • Erschöpfung, Lethargie
  • Abnormale Augenbewegungen
  • Halbseitenlähmung
  • Schluckbeschwerden
  • Gewichtsverlust
  • Sehprobleme
  • Bewusstseinsänderungen

Liebe Grüße,

Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Ja da passt nichts dazu. Gott sei dank .
Dann wünsche ich ihnen einen schönen Feierabend und eine angenehme Nachtruhe

Ihnen auch! Ich hoffe, Sie können die Sorgen etwas ruhen lassen und gut schlafen.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Hallöchen ich habe nochmal eine frage zum Gewicht.
Warum verliert man über nacht Gewicht?
Also wenn er sich abends wiegt und dann morgens sind es immer so 400 Gramm weniger . Ist das normal

Liebe Fragestellerin,

da die Frage jetzt nichts mehr mit der Ausgangsfrage zu tun hat, darf ich Sie bitten eine neue Anfrage zu stellen. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Liebe Grüße, Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Mache ich

Vielen Dank!

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Ich wollte bloß nochmal eine kleine Rückmeldung geben.
Also brechfrei ist er jetzt seit 4 Wochen .
Isst auch wieder gut, er hat von 16.7 KG jetzt wieder 17.2kg
Sollte er jetzt nochmal brechen an einen Tumor ist aber trotzdem nicht zu denken oder? Also das es so wäre das er da gewachsen ist deswegen beschwerden dann wachstumstopp . Aber so ist es sicher nicht oder

Oh, das ist ja lieb von Ihnen! Ich freue mich sehr, dass die Beschwerden verschwunden sind. Ich sehe das genauso, nach einer so langen Pause hätte Erbrechen sicher nichts mit einem Hirntumor zu tun. Vielen Dank für die Rückmeldung! Liebe Grüße, Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Gerne,wollte ihnen da eine Rückmeldung geben,haben ja lange geschrieben.
Morgen geht es dann in den langersehnten Urlaub in die Türkei.
Ich danke ***** ***** für alles .

Das ist wirklich nett von Ihnen. Ich freue mich sehr, dass alles so gut bei Ihnen aussieht. Ich wünsche Ihnen einen schönen Urlaub, erholen Sie sich gut! Herzliche Grüße, Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Schon komisch. Ich schreibe ihnen und eben bricht er nach der langen Zeit. Nach einer riesigen Portion Pommes,anscheinend vollgefuttert.Aber ansonsten Tumor kann es nicht sein,das Die Zeit wo er nicht gebrochen hat das er da nicht gewachsen ist und er nun bricht weil er weiter wächst . das wäre Blödsinn oder

Oh, das tut mir aber leid. Was für ein seltsamer Zufall. Die Geschichte mit dem Tumor können Sie aber beim bisherigen Verlauf getrost zu den Akten legen. Da wären nach so langer Zeit nun sicher schon andere Symptome schon zu sehen. Ich hoffe, es blieb beim einmaligen Erbrechen...

Herzliche Grüße,

Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Gestern Abend nochmal,da hat er viel durcheinander gegessen .
Erdbeeren,Apfelmus, Nutella mit Sticks
Vielleicht war das alles zuviel und dann noch die Aufregung wegen dem Fliegen heute

Ja, ich denke das kann gut sein. Ich wünsche Ihnen das allerbeste für Sie und Ihre Familie und hoffe Sie haben einen erholsamen Urlaub! Herzliche Grüße, Ihr Dr. med. M. Metzger