So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 32111
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Guten Tag, seit längerer Zeit habe ich Nervenschmerzen in

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, seit längerer Zeit habe ich Nervenschmerzen in der linken Gesichtshälfte. Anfangs nur beim Zähneputzen ,Essen, Naseputzen u.s.w starke Schmerzen wie Nadelstiche. Nach umfangreichen Untersuchungen beim Zahnarzt im Ct und HNo bekam ich Gabapentin 300 mg. Seit 2 Monaten nehme ich jetzt 600mg immer Abends und das ging auch bisher ganz gut. Seit gestern hatte ich jetzt schon 4 ganz furchtbare Schmerzanfälle die ca. 30 Minuten anhielten. Fast nicht auszuhalten. Muss ich jetzt noch eine höher Dosis einnehmen der gibt es ein wirksameres Medikament.
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Rita Spahn 70 Jahre weiblich. Ich nehme L Thyrox 100 mg m Bisoprolol 2,5 mg und Multac 400 mg
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Habe nach diesen Anfällen jedesmal längere Zeit Kopfschmerzen und bin etwas benommen.

Guten Tag,

Es liest sich, als hätten Sie eine Trigeminusneuralgie. Gabapentin kann man bis zu 3,6 g am Tag nehmen, insofern wäre eine Höherdosierung eine gute erste Reaktion. Manchmal hilft da Carbamazepin noch besser als Gabapentin, und das könnte man bei Bedarf später mal versuchen. Angefangen mit 400 mg, was man dann nach und nach aufdosieren könnte bis 1200 mg. Es gibt allerdings noch eine ganze Anzahl weiterer Alternativen wie Lamotrigin, Baclofen und andere Präparate, die zum Einsatz kommen könnten, wenn diese Therapie nicht reicht. Sie brauchen einen versierten Neurologen, der Sie auf diesem Weg begleitet.

Manchmal kommt auch eine operative Therapie zur Stilllegung des Nerven in Frage. Hier kann der Neurologe eine Konsultation eines spezialisierten Neurochirurgen empfehlen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.