So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 4889
Erfahrung:  Ärztin. Abgeschlossene Studium Humanmedizin.
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Seit Monaten habe ich starken Juckreiz an den Beinen. Immer

Diese Antwort wurde bewertet:

Seit Monaten habe ich starken Juckreiz an den Beinen. Immer wenn ich an die Haut komme, setzt ein starker Juckreiz ein. Ich kratze es dann teilweise blutig. Ich habe dann so kleine Erhebungen, Quaddeln und Rötungen.
Mittlerweile sehen meine Beine sehr schlimm aus und ich habe Sorge, dass es nicht mehr weg geht.

Guten Tag,

Können Sie Fotos schicken, über die Büroklammer, möglichst deutliche, aus der Nähe und mit Abstand aufgenommen ?

Gab / Gibt es bei Ihnen oder Blutsverwandten Asthma, Heuschnupfen, Allergien, Hauterkrankungen ?

Mit freundlichen Grüssen Dr.med. A. Hoffmann

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Ich hatte früher eine Allergie gegen diverse Gräser, Hausstaubmilben und Katzen. Hatte aber in den letzten Jahren keine Heuschnupfen Symptome mehr.

Durch die Pollenallergien ist klar, dass Sie eine Veranlagung für Ekzeme = Neurodermitis haben, wozu die Bilder gut passen.

Wenn ich richtig sehe, rasieren Sie die Beine auch, was die Neurodermitis zusätzlich triggern kann, aber vermutlich nicht der einzige Grund ist. Ein sehr häufiger Triggerfaktor für die Neurodermitis ist Stress jeglicher Art.

Ich schreibe im nächsten Kästchen weiter, weil ich unterwegs bin und wechselnden Empfang habe.

Pflegecremes und zur Behandlung Cortisoncreme sind richtig. Wenn diese aber nicht zu Besserung führen, bedeutet das, dass die Triggerfaktoren stärker sind und die Reaktion am Laufen halten. Darum ist meine erste Empfehlung, dass Sie sich bzgl. des Thema Stress Gedanken machen. Die Psychosomatik / Körpersprache von Füssen und Beinen ist, dass man seinen festen Stand im Leben verloren hat, dass man nicht weiss, in welche Richtung man gegen will oder dass man eine andere Richtung gehen sollte und es nicht tut usw. .

Stauungen in den Unterschenkeln könnten auch triggern, aber auf den Fotos waren keine gravierenden. Sie können probehalber auf die Rasur verzichten. Diese beeinträchtigt die normale Mikroflora der Haut und kann durch Mikroverletzungen Bakterien den Eintritt in die Haut erleichtern, so dass durch diese Mechanismen die Neurodermitis begünstigt werden kann.

Mehr folgt.

Guten Morgen,

jetzt geht es besser mit der Technik. Weiter sucht man bei lang anhaltender Neurodermitis auch nach Entzündungsherden im Körper, das ist die sog. Focussuche. Dazu kann Ihr Hausarzt eine orientierende Blutuntersuchung machen, außerdem suchen Sie Gynäkologen, HNO- und Zahnarzt auf. Innere Erkrankungen können an der Unterhaltung von Neurodermitis genauso beteiligt sein wie Medikamente. Das sind keine Arzneimittelallergien, sondern kommt zustanden, wenn der Körper die chemischen Substanzen nicht wegsteckt.

Einen Allergietest lohnt sich auf Lebensmittel. Darüber hinaus verzeichnen viele Patienten Besserung, wenn sie auf folgende Lebensmittel verzichten, die den Stoffwechsel eher belasten (iniduell verschieden, daher testen): Weizenmehl, manchmal Gluten komplett, Schwein- und Rindfleisch, Zucker, Kuhmilch, jegliche chemische Lebensmittelzusätze.

Therapiemöglichkeiten haben Sie folgende: eine kombinierte Creme Cortison/Antibtiotikum wie Sulmycin mit Celestan V oder Diprogentacreme. ein starkes Cortison wie Karison (wird die Ursache nicht beseitigen), UV - Licht - jetzt Sonne, sonst UVB beim Hautarzt - eine Pflegecreme mit Stoff gegen Juckreiz: Thesit 5% - Basiscreme DAC ad 100,0, Juckreiztabletten wie Cetirizin oder Rupafin. Umschläge oder Abtupfen mit Schwarztee, der 20 min gezogen und abgekühlt ist. Meidung von Synthetik, besser Baumwollkleidung.

Bei den meisten Patienten gehen Neurodermitisschübe wieder weg. Ursachenforschung ist dabei hilfreich.

Wenn Ihnen die Antwort hilft, bitte ich Sie um eine positive Bewertung mit 3 bis 5 Sternen. Nur mit einer solchen Bewertung kann das System uns Experten einen Teil des eingezahlten Honorars zuordnen. Danke. Die Sterne finden Sie ganz rechts oben.

Ich wünsche Ihnen baldige Besserung ! Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Hautaerztin und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Guten Morgen!Vielen Dank für Ihre ausführliche Rückmeldung.Herzliche Grüße

Gern geschehen ! Danke für die Sterne und Ihr Feedback ! Schönen Sonntag.