So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schürmann.
Dr. Schürmann
Dr. Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 5063
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin mit über 30 Jahren Berufserfahrung, davon 22 Jahre in eigener Praxis. Stetige Fortbildung um eine kompetente Beratung sicherzustellen.
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schürmann ist jetzt online.

Ich bekomme seit ca. 1 jahr gegen meinen hohen blutdruck

Kundenfrage

Ich bekomme seit ca. 1 jahr gegen meinen hohen blutdruck medikamente. Aktuelle Einstellung morgens 1 camdesartan 16mg und eine biso 5mg. Abends 1 candesartan 16mg. Ich hatte nun lange zeit einen guten blutdruck, immer ao bei 120 zu 80 oder mal 130 zu 80. Nun habe ich am donnerstag mittag gemerkt wie meine wangen und ohren im Büro rot und heiss wurden. Abends war der blutdruck trotz medikament bei meist uber 160 zu 100. Gestern bin ich zu meiner hausärztin nachdem ich morgens in der spitze 190 zu 110 hatte. Bei ihr waren es auch noch 160 zu 100. Sie hat ein ekg gemacht. Meinte herz sei ok. Man sieht nur dass mehr druck da ist wegen dem hohen blutdruck. Jat mir nifedipin 5mg gegeben. Das habe ich mittags in der apotheke holen können. Mittags war der blutdruck dann man bei 130 zu 95 und mal bei 140 zu 100. Habe das nifedipin dann noch nicht genommen in der hoffnung im laufe des tages stabilisiert es sich weiter. War leider nicht so. Abends wieder im oberen bereich bei 160 usw. Dann nifedipin genommen. Kurzzeitig auf 130 runter. Dann wieder hoch. Heute morgen wieder hohe werte trotz normaler tabletteneinnahme. Bisher kein nifedipin genommen. Es ist mir ein Rätsel wieso die werte wochenlang ok waren und jetzt wieder so ausbrechen...

Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Schürmann hat geantwortet vor 1 Jahr.

Guten Morgen,

es ist leider so, das bei der Hochdruckkrankheit im Zeitverlauf in den allermeisten Fällen immer mehr Medikamente benötigt werden. Die Ursachen hierfür sind nicht vollkommen geklärt. Z.B. ist es so, dass der Körper-wie in Ihrem Fall- bei Medikamenten, die über eine Hemmung des Angiotensins wirken, Kompensationsmechanismen entwickelt, die die Wirkung abschwächen. Wenn keine anderen Faktoren, wie z.B. Gewichtszunahme vorliegen, kommt man um eine Dosiserhöhung oder Gabe zusätzlicher Medikamente nicht herum.

In Ihrem Fall besteht aus meiner Sicht das Problem, dass Niefedipin eine zu kurze Wirkdauer und damit zu Schwankungen des Blutdrucks führt. Das artverwandte Amlodipin hat eine wesentlich längere Wirkdauer und ist daher geeigneter.

Wenn Sie zu meiner Antwort noch Rückfragen haben, dann dürfen Sie die hier gern kostenlos stellen. Andernfalls bitte ich Sie höflichst um eine positive Bewertung. Freundlichst Ihr Dr.Schürmann

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Hallo herr dr schürmann,Danke für ihre Antwort. So eine kompensation kann von einem auf den anderen tag kommen? Das empfinde ich als beunruhigend. Meine Ärztin meinte dass wir biso nicht erhöhen können da mein puls immer unter 60 ist und er dadurch noch niedriger ist. Es gab ansonsten keine Änderungen wie gewichtszunahme oder ähnliches. Ich treibe jeden tag eine halbe bis dreiviertelstunde sport und mache Übungen für den rücken da ich an starken verspannungen im rücken und nacken leide. Die letzte messung eben habe ich 3 mal durchgeführt mit einem abstand von 3 bis 5 min. Der niedrigste wert lag bei 133 zu 95. Die schwankungen sind nur sehr stark. Evtl. Auch die aufregung da ich sehr beunruhigt bin dass es auch orgnisch etwas schlimmeres sein könnte. Langzeit ekg und langzeit blutdruckmessung hatte ich vor ca. einem halben jahr. Ekg in ordnung. Blutdruck im mittel was zu der aktuellen Medikation geführt hat. Bis auf die ständigen gedanken dass der blutdruck zu hoch sein könnte seit gestern hatte ich gestern morgen bei den extrem hohen werten nur leichten schwindel. Ansonsten kein stechen atemnot o. ä. Konnte eine hormonveranderung ein grund sein? Verfrühte wechseljahre oder ähnliches? Wie sie vielleicht verstehen können fühlt man sich als medizinlaie eher hilflos und ich weis nicht so recht was ich aktuell tun kann um die werte gerade jetzt am wochenende zu stabilisieren...Viele Grüße
M. Sonnabend
Experte:  Dr. Schürmann hat geantwortet vor 1 Jahr.

Danke für Ihre Rückmeldung

Die Kompensationsmechanismen greifen nicht von einem Tag auf den anderen, wirken aber unterschwellig bis Sie durch sonstige Einflüsse wie z.B. Angst (dauerndes Blutdruckmessen!) zum Tragen kommen. Wäre ich Ihr behandelnder Arzt würde ich Ihnen zusätzlich zur derzeitigen Therapie Amlopin 5 mg morgens verordnen und Nifidepin weglassen. Ich kann und darf dies natürlich nicht entscheiden oder auch nur konkret empfehlen. Sie müssten diese Änderung bitte mit Ihrem Arzt besprechen.Keiner der mitgeteilten Blutdruckwerte ist akut gefährlich, für eine zusätzliche organische Erkrankung spricht nichts.

Sie sollten bitte als erstes aufhören dauernd Blutdruck zu messen. Damit macht man sich nur verrückt.

Ich wünsche Ihnen eine schönen Abend und bitte um eine positive Bewertung meiner Antworten. Vielen Dank ***** *****ürmann

Experte:  Dr. Schürmann hat geantwortet vor 1 Jahr.

Wenn Sie meine Antwort auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht bewertet haben, bitte ich Sie mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen bzw. noch Unklarheiten bestehen. Prinzip von just answer ist, die Honorierung der Experten durch eine positive Bewertung (Anklicken von 3 bis 5 Sternen)auszulösen, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank ***** *****ürmann