So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ulla Elfrath.
Ulla Elfrath
Ulla Elfrath,
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 108
Erfahrung:  Betriebsmedizinerin at Klinikum Gifhorn
106161502
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Ulla Elfrath ist jetzt online.

Ich leide seit sechs Jahren unter chronischen

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich leide seit sechs Jahren unter chronischen Muskelschmerzen und Erschöpfungszuständen, die schubweise auftreten, vor allem im Zusammenhang mit deutlichen Wetterwechseln (Luftdruck/Temperatur). Körperliche Belastung verstärkt das Problem ebenfalls. Zum ersten Mal aufgetreten ist es während einer langwierigen Mandelinfektion, die in einer OP gemündet hat.
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Bin 30, weiblich und nehme keine Medikamente
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Die Schmerzen/Erschöpfung können sich innerhalb weniger Stunden von kaum vorhanden auf sehr stark steigern - bis hin zu Zuständen, in denen ich zu schwach zum Laufen/Sitzen bin (oder Muskelverspannungen die Bewegungsfähigkeit beinträchtigen) und die dann über Wochen anhalten können. Ich kann nur Teilzeit arbeiten deswegen und selbst das ist schon schwierig. Mehrere Diagnoseversuche bei Schmerztherapeuten und einem Rheumatologen blieben ohne Ergebnis und ich bin ratlos, wie ich weiter vorgehen soll.

Sehr geehrte Ratsuchende, vielen Dank für Ihre Anfrage. Sicherlich ist bezüglich Ihrer Beschwerden schon eine Reihe an Diagnostik erfolgt. Die initiale langwierige Mandelinfektion bringt den Verdacht nahe, dass es sich damals um eine Pfeiffersches Drüsenfieber (Epstein- Barr-Virusinfektion) gehandelt haben könnte, dass jetzt in eine subakut- chronische Form über gegangen sein könnte (dafür sprächen die schubweise auftretenden Beschwerden). Nach einer Epstein-Barr-Virusinfektion verbleibt das Virus normalerweise "ruhend" im Körper und wird von einem intakten Immunsystem "in Schach" gehalten. Ist das Immunsystem geschwächt (z.B. durch Streß oder Wetterwechsel), kann diese Balance "kippen" und es können wieder schubweise Symptome auftreten. Je nachdem, wo sich das Virus angesiedelt hat, können die Beschwerden unterschiedlich sein. Nachweisen kann man das Virus in der Regel laborchemisch durch Spezialuntersuchungen (IgM, IgG gegen EBV , das sind spezifische Antikörper, und eine PCR, damit weißt man das Virus direkt nach). Handelt es sich um eine solche subakut chronische Infektion, kann man dagegeb am besten vorgehen, indem man das Immunsystem stärkt (chemische Mittel gibt es dagegen leider noch nicht).Dabei ist ernährungstechnisch z.B. wichtig, ausreichend Eiweiß zu sich zu nehmen, die Darmflora möglichst gesund zu erhalten, möglichst auf Alkohol zu verzichten und dem Körper genügend Schlaf zu ermöglichen.

Wenn Sie noch Fragen zu diesem Thema haben, dürfen Sie diese hier gerne ohne weitere Kosten stellen.

Sollte ich mit meiner Antwort Ihre Frage bereits zufriedenstellend beantwortet haben, bitte ich Sie höflichst um positive Bewertung(3-5 Sterne, ganz oben auf dieser Seite), denn nur mit einer positiven Bewertung bekomme ich das Honorar für meine Arbeit und dieses Antwort

Vielen Dank ***** ***** Grüße, Dr. Elfrath

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Herzlichen Dank für Ihre Antwort. Eine EBV-Infektion war die Vermutung des letzten Schmerztherapeuten, allerdings war der Test nicht eindeutig laut seiner Aussage - der IgG war positiv, der IgM nicht. Ich hatte ihn so verstanden, dass der Virus dann nicht aktiv sein kann, obwohl ich mich bei der Blutabnahme in einem Schmerzschub befunden habe. Stimmt das so, oder habe ich das missverstanden?Auf jeden Fall aber schon einmal herzlichen Dank für ihre Antwort!

Es ist völlig korrekt,was der letzte Schmerztherapeut gesagt hat, mit der Blutabnahme von IgM und IgG kann man in der Regel heraus finden, ob man eine akute Infektion hat (dann ist IgM positiv) oder ob schon Mal eine Infektion in früherer Zeit vorgelegen hat (dann ist IgG positiv, IgM aber nicht mehr). Leider kann man damit aber nichts sicher darüber aussagen, ob es sich um eine subakut chronische Infektion handeln könnte, hierfür eignet sich besser die PCR. In jedem Fall wäre aber der Versuch einer Optimierung des Immunsystems(inkl. Darmsanierung)möglicherweise sinnvoll und einen Versuch wert.

Wenn Sie noch Fragen zu diesem Thema haben, dürfen Sie diese hier gerne ohne weitere Kosten stellen.

Sollte ich mit meiner Antwort Ihre Frage bereits zufriedenstellend beantwortet haben, bitte ich Sie höflichst um positive Bewertung(3-5 Sterne, ganz oben auf dieser Seite), denn nur mit einer positiven Bewertung bekomme ich das Honorar für meine Arbeit und dieses Antwort

Vielen Dank ***** ***** Grüße, Dr. Elfrat

Ulla Elfrath und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
In Ordnung, dann bitte ich beim Arzt um diesen Test und dann sehen wir weiter. Danke!

Freue mich, wenn ich Ihnen weiter helfen konnte. Lg