So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 35040
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Herz. ASD, Es geht um meinen Mann. Er ist 43 und nimmt zur

Diese Antwort wurde bewertet:

Herz. ASD
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Es geht um meinen Mann. Er ist 43 und nimmt zur Zeit keine Medikamente, weil der Vorhofseptumdekeft frisch entdeckt wurde. Allerdings ist die Missbildung dadurch schon so groß, dass der Arzt meine, er hätte so etwas noch nie gesehen -rechte Herzkammer auf die doppelte Größe angeschwollen. Nun, ist die Op noch Monaten nicht in Sicht, weiitere Untersuchungen laufen (MRT, ganztags EKG). Mein Mann will unbedingt in den Uralub, was mit Langzeitfliegen und Kurzfliegen verbuden ist. Teilweise wären wir weit entfernt von einem Krankenhaus. Kann er sich so einen Urlaub überhaupt leisten?
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Herzgeräsche sind oft zu laut, man sieht förmilisch, wie der Brustkorb zittert beim Pumpen. Blau anlaufen tut er noch nicht und außer Müdigkeit und die Geräusche, sind keine eitere Beschwerden vorhanden.

Guten Tag,

Ihr Mann denkt wahrscheinlich "Es ist doch bisher auch gut gegangen!", aber das ist natürlich keineswegs eine Garantie dafür, dass es das weiterhin wird. Im Gegenteil, wenn die rechte Herzkammer so groß ist, ist ein Pumpversagen zu fürchten,das jederzeit eintreten kann (insofern würde ich mich auch darum bemühen, dass die OP eher stattfindet, zur Not in einer weiter entfernten Klinik), was lebensgefährlich ist. Das wäre dann wieder so ein Fall, wo jemand stirbt und die Leute, die nichts von der Vorgeschichtewissen, sagen: "Schrecklich, und er war doch immer ganz gesund!". War er eben nicht, und natürlich sollte er auf gar keinen Fall fliegen! Der verringerte Sauerstoffdruck, der Klimawechsel, die Anstrengung, der jetlag.... Alles kann seinem Herzen den Rest geben, darum rate ich dringend von so einer Reise ab!

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.