So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Manuel Metzger.
Manuel Metzger
Manuel Metzger, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 922
Erfahrung:  FA für Kinder- und Jugendmedizin
105603447
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Manuel Metzger ist jetzt online.

Ich fass alles Relevante zusammen. Ich bin M/19 Habe seitdem

Diese Antwort wurde bewertet:

ich fass alles Relevante zusammen.

Ich bin M/19 Habe seitdem ich 17 bin zunehmende multiple Beschwerden. Kein Hausarzt hat mich bisher ernstgenommen da aufgrund meines Alters und dem Stressigen Praxisalltag der Ärztes direkt viele Erkrankungen ausgeschlossen werden oder nicht beachtet werden und alles sehr gerne auf Psychosomatik geschoben wird. Ich Arbeite selber in einer Psychiatrischen Einrichtung der Vitos und bin etwas vom Fach und kann versichern das ich Psychosomatik von deutlich sichtbaren und spürbaren Erkrankungen unterscheiden kann Ich habe seit 1,5 Jahren eine zunehmende Schwellung Lateral im Bereich des Linken M. Pectoralis Major auf der Höhe ca der 4. Rippe. Die Schwellung ist durch Kleidung nicht sichtbar aber entkleidet vor allem aus meiner eigenen perspektive konnte ich im Vergleich zu letztem Jahr eine deutliche Vergrößerung feststellen, diese tut in der ruhe weh. zudem habe ich auch bisher zunehmende Beschwerden im linken Arm die sich im Verlauf von der Schulter aus der Reihe nach in die Finger ausbreiten. Meine Finger kribbeln etwas und tun weh, mein Handgelenk tut weh, der Unterarm schmerzt gelegentlich und der Ellenbogen tut im "Musikantenknochen" auch gelegentlich weh. die Schulter auch, jedoch weniger. Die wenn ich die Hand öffne und die Finger gerade mache zittern diese, die Intensität des Zitterns ändert sich nie. An der rechten Hand ist dieses auch vorhanden jedoch erheblich weniger. Die Finger knacksen sehr oft unwillkürlich, generell habe ich in letzter Zeit viel häufiger knacksen in allen Gelenken. Ich habe leichte schmerzen in dem L. Hüftgelenk. Seit kurzem habe ich einen ähnlichen schmerz wie in den Fingern, nur in beiden Knien jeweils an den Innenseiten. NSAR helfen nicht. Der Schmerz ist im Linken Knie mehr als im Rechten. Das Linke Knie knackt oft beim laufen was man deutlich hört, wenn man entkleidet ist. Ich habe oft Rückenschmerzen im Wirbelsäulen Bereich ca C5 - Th9. Seit einigen Monaten steht bei mir die Linke 10. Rippe etwas mehr raus als die andere, anfangs war dies durch etwas spitzes tastbar, nun ist auch optisch deutlich ein unterschied zu sehen und beim tasten fühlt es sich spitz an, wie als wäre es eine pathologische Fraktur, vielleicht die Rippe vom Rippenknorpel abgerissen ? manchmal schmerzt die Rippe auch und bei Bewegung nehme ich es öfter war das dort etwas hin und her „springt“ wenn ich langsam versuche diese Spitze stelle einzudrücken habe ich an dieser stelle manchmal den selben Schmerz wie als würde man sich im arm den „Musikantenknöchel“ stößen nur eben an dieser Rippe. Und zuguterletzt mein Linkes Augenlied hängt sichtbar mehr runter als das rechte, dieses ist gegen Abend am meisten ausgeprägt und geht nach dem Schlafen etwas zurück. Zudem habe ich oft ein Fremdkörper Gefühl im linken Auge und das Augenlied fühlt sich komisch „steif“ an. Eine Skoliose konnte ich bei mir nicht sehen. Diagnostische Maßnahmen sind bisher seitens des Hausarztes nicht erfolgt, weder Blutbild, U-Status, Pathogenekeime, Bildgebeneverfahren noch eine ausführliche Inspektion und Palpation. Ich habe einen schlanken Körperbau und habe dieses Jahr 4KG an Gewicht verloren obwohl sehr viel wert auf eine ausreichende Kalorienzufuhr lege.

JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.

Customer: Alter 19 Geschlecht Männlich

JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?

Customer: Keine Medikation

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage ohne zusätzliche Kosten unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie weiterhin keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitag von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage bei JustAnswer. Es tut mir leid, dass sich bisher kein Experte auf Ihre Frage gemeldet hat. Ich bin Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin und würde Ihnen gerne meine Hilfe anbieten.

Ich kann gut verstehen, dass Sie sich Sorgen machen. Sie haben einige Beschwerden bei sich bemerkt, die schwer einzuordnen sind. Obwohl Sie diese Beschwerden seit zwei Jahren zunehmend bemerken, scheint Ihr Hausarzt wenig darauf einzugehen. Ich habe den Eindruck Sie fühlen sich nicht ernst genug genommen.

Ich fasse mal zusammen, was Sie an Beschwerden bisher bemerkt haben:

  • Schwellung im Bereich des linken großen Brustmuskel, ca. auf Höhe der 4. Rippe. Ruheschmerzen. Gibt es hier auch Schmerzen bei Belastung? Konnte der Arzt hier etwas tasten oder besteht einfach ein Unterschied in der Größe der Brustmuskeln?
  • Gelenkschmerzen: Finger und Handgelenk links, Ellbogengelenk, linkes Hüftgelenk, Kniegelenke (Innenseite). Sind diese Schmerzen gleichbleibend oder wechselnd? Was beeinflusst die Schmerzen? (z.B. Tageszeit, Belastung, Wetter etc.)
  • Missempfindungen: linke obere Extremität, Kribbeln breitet sich von Schulter bis zu den Fingerspitzen aus, linker Brustkorb: etwas "springt" hin und her. Kribbeln auf Druck an der 10. Rippe. Treten alle diese Missempfindungen nur auf der linken Körperseite auf, oder gibt es auch rechts manchmal Probleme?
  • Tremor: links mehr als rechts
  • Rückenschmerzen im oberen Rücken
  • Ungewollter Gewichtsverlust von 4 kg. Haben Sie auch Nachtschweiß oder unerklärte Fieberschübe?
  • Lähmungserscheinungen: linkes Augenlid hängt etwas (abends mehr als morgens). Hat sich Ihr Arzt das auch mal angesehen?

Therapeutisch habe ich gesehen, dass Sie es schon mal mit NSAR versucht haben, welches Medikament haben Sie hier eingesetzt? Ibuprofen? Wie lange haben Sie damit behandelt?

Was wurde bisher alles an Diagnostik gemacht? Zumindest auf eine ausführliche körperliche Untersuchung sollten Sie doch bestehen, sonst kann Ihr Arzt das Problem ja gar nicht richtig einschätzen. Falls Ihr Hausarzt das nicht leisten möchte, wäre es vielleicht an der Zeit den Arzt zu wechseln.

Habe ich soweit alles richtig verstanden? Vielleicht können Sie das eine oder andere Detail noch ergänzen und dann können wir zusammen überlegen, wie Sie am besten weiter vorgehen.

Herzliche Grüße,

Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Ja vieles stimmt soweit, Linker Brustmuskel ist größer bzw hat im laufe der Zeit an größe zugenommen mit den beschwerden.Die Fingergelenke Links tun weh und knacksen sehr oft, zudem zieht es in dem Handgelenk, nur die Finger kribbeln.
Nach dem Arbeiten ohne besonderer physischer Anstrengung habe ich am meisten schmerzen da wo es überall weh tut, am meisten ist der schmerz i ruhe z.b vor dem schlafengehen vorhanden. Wenn ich viel schlafe, gehen die beschwerden zurück aber nie vollständig. Ich muss sagen ich bin häufig müde und kann bis zu 12-14h schlafen wenn ich will. Beim Arbeiten nehme ich die müdigkeit nicht war.Wenn ich auf die Schwellung im Brustmuskel drauf drücke zieht/schmerzt es mehr in den Fingern und dem Handgelenk das Kribbeln in den Fingern ist dann auch mehr. Vllt ist die schwellung auch Subcutan und drückt auf die Armnerven ?Seit 4 Wochen hab ich das gefühl das beidseitig hinter dem Kieferknochen paar cm. unter den Ohrläppchen, es auch anfängt zu schwellen, jedenfalls hab ich da immer mehr n komisches Gefühl.Das Etwas was hin und her springt ist die 10. Rippe die immer mehr spitz raussteht.NSAR hab ich eigentlich fast alle ausprobiert aus eigenen Beständen. Ibuprofen, Aspirin, Paracetamol, Diclofenac, Metamizol, scheint alles nicht zu helfen hab auch mal etwas mehr von genommen um sicherzugehen das es keine wirkung zeigt z.b 800mg ibu oder 1000mg metamizol.Noch etwas wichtiges, Ende 2017 wurden mir 4 Weisheitszähne entfernt ich bekam 1 Packung Cefaclor verschrieben, und sollte die ganz einnehmen glaube 2-3 mal täglich. aber ich vernachlässigte dieses da ich keine ahnung hatte, und nachm ca die halbe packung insgesamt ein. 2 Monate später hat dann alles mit der langsamen schwellung im L Brustmuskel begonnen die auch immer mehr schmerzt. Die beschwerden breiteten sich dann über 1,5jahre von oben nach unten aus. Zuerst Brustmuskel, danach etwas die Schulter, dann Ellenbogen + Unterarm, Handgelenk + die Finger. Und danach Hüftgelenk und die Knie + Augenlid.Die Knie knirschen auch immer lauter wenn ich mich bücke. Vllt ist das alles ein chronischer Infekt ? dessen symptome weitere symptome auslösen.Einige der beschwerden sind auch rechts ausgeprägt aber viel weniger als Links.Ich hab 2 mal ne Zecke in dem Zeitraum rausgeholt jedoch leider nie die ganze Zecke auf einmal. Eine Wanderröte hatte ich danach aber nicht, und auch keine auffällige rötung.Untersuchungen wurden nicht gemacht, nur die Schwellung abgetastet, Hausärztin meint es ist eine Muskuläre ursache, “der Muskel ist halt links mehr trainiert als rechts” auf den rest ist sie nicht eingegangen. Können sie mir zufällig eine Krankehausuntersuchung verordnen ? Rö Thorax, Sono, Linker Brustmuskel und Knie ? Blut- und Urintest ? Wenn ich meine Hausärztin sowas frage sagt sie entweder ich soll mir nicht soviele sorgen machen oder ich soll nachhause gehen denn ich habe nix. Die beschwerden empfinde ich mittlerweile eher als nervend und belästigend statt das diese mir angst machen so wie meine Hausärztin es behauptet.

Sehr geehrter Fragesteller,

nein, eine Krankenhausuntersuchung kann ich Ihnen nicht anordnen. Über JustAnswer kann ich nur eine rein beratende Tätigkeit anbieten. Um Ihre Beschwerden besser einschätzen zu können habe ich einige Fragen an Sie:

  • Wie ist Ihre aktuelle Größe und Ihr aktuelles Gewicht? In welchem Zeitraum haben Sie 4 kg Gewicht verloren?
  • Sind Nachtschweiß oder unerklärte Fieberschübe aufgetreten?
  • Sind Ihnen Hautausschläge aufgefallen?
  • Wirken sich die Beschwerden auf Ihre Stimmung aus? Also sind Sie deswegen zum Beispiel niedergeschlagen, antriebslos, erschöpft, genervt oder besorgt?
  • Sind Ihnen Gelenkschwellungen oder -Rötungen aufgefallen? Also zum Beispiel an den Knien oder Fingergelenken?
  • Treiben Sie Sport? Wenn ja, welchen und in welchem Ausmaß?
  • Konnte Ihre Ärztin etwas bei der 10. Rippe ertasten?
  • Haben Sie Fotos vom hängenden Augenlid links? (falls Sie Bilder hier schicken möchten beachten Sie bitte, dass JustAnswer ein öffentliches Forum ist und Beiträge auch von dritten öffentlich eingesehen werden können). In jedem Fall wäre es eine gute Idee für Sie, dieses Phänomen zu dokumentieren, um es bei Arztbesuchen vorzeigen zu können.

Ihre Antworten auf diese Fragen helfen mir, Sie besser zu beraten.

Liebe Grüße,

Ihr Dr. med. M. Metzger

Sehr geehrter Fragesteller,

jetzt habe ich gar nichts mehr von Ihnen gehört. Ich würde Sie gerne weiter beraten und habe schon einige Ideen zum weiteren Vorgehen. Allerdings bräuchte ich zuerst die Antworten auf die Fragen, die ich Ihnen geschickt habe.

Herzliche Grüße,

Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sorry für die späte Antwort,-Aktuelles Gewicht 57KG, früher 61KG, mein Gewicht belastet mich dezent, nur manchmal im Spiegel.-Nachtschweiß ist sehr selten Aufgetreten, kann aber physiologisch sein, jedoch ist mir häufig bei der Arbeit warm das ich viel Schwitze. Hab auch bei der Arbeit mit einem Ohrthermometer die Temperatur mehrmals gemessen, diese lag eher bei 35,9 bis 36,2°C-Hautausschläge habe ich nur manchmal in Form von Pickelchen auf dem Rücken, ansonsten habe ich oft nach dem Aufwachen schuppige Augenbrauen und etwas in den Augenhöhlen nähe der Augenbrauen, die Schuppen lassen sich oft ohne rückstände entfernen, wenn ein rückstand bleibt dann eine Rötung die innerhalb 4-5std verschwindet und es sich wieder ne Kruste oder neue Schuppen bilden auf der Stelle. Sonst fällt mir auf das ich manchmal blass bin und bei Raumtemperatur manchmal meine Haut sich rosa-bläulich kariert verfärbt, also nicht wirklich kariert, eher wegen den sich überkreuzenden gefäßen. Dieses ist an den Armen, Oberschenkeln und dem Bauch/Brust am meisten ausgeprägt, verschwindet aber jedoch ohne Rückstände bei körperlichen Aktivitäten.-Gelenkschwellungen sind mir nicht wirklich aufgefallen, vielleicht an den Knieinnenseiten aber das kann ich noch nicht so deutlich sagen weil es sich hierbei um normales fettgewebe handeln kann. An den Fingern sieht man außen eine Bläulich-Lila verfärbung was auch ein Gefäß sein kann, aber dieses war früher nicht so und bei meister Schmerzintensität ist diese am meisten sichtbar. Selten ist meine linke Hand bzw. die Finger kälter als die rechten, meistens sind dann die Venen auch in dem Moment dicker als ob sich das Blut etwas stauen würde. Den Kieferknochen rechts unter dem Ohr kann ich im vergleich zu den letzten 5 Tagen schlechter tasten, weil dort nun mehr "Masse" / Gewebe vorhanden ist, irgendwo dort drin ist ein etwas schmerzempfindlicher punkt. Beim Bewegen des Kopfes ist viel öfter und viel lauter ein Knacken im Kopf zu hören, bzw in der Halswirbelsäule. Beim drehen des Kopfes ist oft öfter ein Knirschen für mich zu hören, das ist das einzigste was mir etwas extrem Sorgen bereitet, ich habe hier nämlich Angst das ich ich ein Bandscheibenvorfall in der HWS bekomme oder mir der Dornfortsatz wegbricht und den Nerv verletzt. Jedoch denke ich da auch nicht als zu lange darüber nach weil sich irgendwelche folgen Ausdenken alles eher schlimmer macht. Kniegelenke knirschen wenn ich in Kniebeugen mache, beim Knie durchdrücken besonders ganz am Anfang, ist das knirschende Geräusch wie als ob man im Winter auf Schnee drauf tritt.-Meine Beschwerden wirken sich wenig auf meine Stimmung aus, ich bin ein recht optimistischer und Antriebsvoller Mensch, ich gehe gerne zur Arbeit und lege wert darauf meine Arbeit korrekt durchzuführen. Jedoch bei neuen beschwerden oder stärkeren schmerzen, bin ich zuerst etwas genervt und danach etwas ängstlich und stelle mir viele fragen was das sein könnte. Die Angst sieht man mir nicht an und diese hält für gewöhnlich bis ich mich ablenke an. Jedoch kann ich sehr viel schlafen in meiner Freizeit, bis zu 14std, wache natürlich nach 8-9h auf kann aber bis zu insgesammt 14std immerwieder einschlafen und träume haben. Aber bin auch gut aus dem Bett zu bekommen.-Leider Treibe ich kein Sport würde aber gerne mit Kraftsport anfangen um etwas Muskelmasse aufzubauen, jedoch habe ich kleine komplexe aufgrund meines geringen Gewichtes in ein Fitnessstudio zu gehen, ich könnte mich jedoch sehr einfach überwinden wenn die beschwerden weggehen würden, ich habe angst das diese durch Sport schlimmer werden. Aber allgemein habe ich viel Ausdauer und gehe längere Strecken mit einem mittel-schnellem Tempo ohne pausen zu benötigen.-Ja die Ärztin konnte die 10. Rippe ertasten, meinte diese Rippe hört blind auf, ich fühlte mich jedoch nicht richtig verstanden mag sein das meine 10. Rippe so wie die 11. Blind aufhört, aber auf die Frage warum sie denn immer mehr raussteht und manchmal wehtut, bekam ich die antwort machen sie sich nicht soviele sorgen. Meine Hausärztin ist seit kurzem Allgemeinmedizinerin mit eigener Praxis, davor war sie als Psychiaterin in einer Klinik tätig, dementsprechend vermute ich das in ihren Augen jeder 2. "eine Meise hat"-Foto vom Augenlied hier:
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Auf dem Foto ist es das Rechte Augenlied was komisch ist
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Verfärbungen in Fingergelenken.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Knie, denke hier kann man nicht viel sehen.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Die Schwellung an der Brust ging aus dem Markierten bereich aus, bzw dort war es zuerst geschwollen.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Gerade gesehen das meine rechte Mandel, sehr geschwollen ist, tut jedoch nicht weh, ich bin aber sehr verschleimt im Hals, hab jedoch nur gelegentlich Schnupfen

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die zusätzlichen Informationen und die Bilder. Ich melde mich etwas später nochmal bei Ihnen mit einer ausführlicheren Antwort!

Liebe Grüße,

Dr. med. M. Metzger

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Geduld.

Zunächst mal gibt es einige Symptome bei denen ich Sie gerne beruhigen möchte, da sie an sich keinen Krankheitswert haben, sondern bei fast allen Menschen mehr oder weniger ausgeprägt vorkommen:

  • Pickelchen auf dem Rücken: am Rücken sind die Hautporen größer, viele Menschen haben hier gelegentlich auch unter Pickel(che)n zu leiden. Solange sich die Pickelchen in vernünftigen Grenzen halten, sich nicht stark entzünden oder Abszesse bilden brauchen Sie keine spezielle Behandlung. Die Beschwerden bessern sich häufig mit zunehmendem Alter.
  • rosa-bläulich kariert verfärbte Haut (sogenannte marmorierte Haut): dieses Phänomen kann man beobachten wenn man aufgeregt ist oder friert und der Körper die Kapillaren in der Haut eng stellt. Wie Sie beobachtet haben, verschwinden diese Verfärbungen komplett, wenn die Haut an diesen Stellen wieder normal durchblutet wird. Hier handelt es sich um physiologische Regulationsphänomene des Körpers.
  • Gelenkknirschen oder -knacken ohne Schmerzen: Manchmal knirschen Gelenke etwas. Das kann an einer zurückliegenden Überlastung liegen oder einer kleinen Verletzung liegen oder auch einfach so einmal auftreten. Solange keine Schmerzen damit verbunden sind und die Funktion des Gelenks nicht eingeschränkt ist, ist keine weitere Diagnostik nötig. Sie brauchen sich keine Sorgen zu machen, dass Ihre Wirbel brechen, diese Knochen sind sehr stabil und auf Dauerbelastung ausgelegt.
  • Viel Schlafen: Gerade junge Leute können ohne Probleme sehr lange schlafen, zum Beispiel 12-14 Stunden wie bei Ihnen. Hier hilft ein guter Tagesrhythmus und feste Zeiten zum Schlafengehen und Aufstehen. Zur Schlafhygiene gehört auch, abends möglichst keine Bildschirme mehr zu benutzen. Sie werden merken, dass sich Ihr Körper schnell auf einen guten Rhythmus einstellt, wenn Sie diesen vorgeben.
  • hervorstehende Rippen: Die 10. Rippe ist häufig freistehend (genau wie die Rippen 11 und 12). Wenn man etwas an Gewicht verliert (so wie Sie), kann sie deutlicher hervorstehen. Der direkte Druck auf Knochen ist sehr schmerzhaft, da die Knochenhaut sehr sensibel ist. Auch laufen hier Hautnerven entlang, was die Missempfindungen erklärt, die Sie über den Druck auf diese Stellen auslösen können. Unser Körper ist nicht perfekt symmetrisch. Deshalb ist es nicht bedenklich, wenn diese Rippe nur auf einer Seite zu sehen ist. Auf einem der Fotos konnte ich die fragliche Rippe gut erkennen. Ich habe ähnliche Befunde schon häufig bei schlanken Patienten gesehen.
  • Die einseitig geschwollene Mandel: solange die Mandeln nicht entzündet sind (damit sind immer Schmerzen verbunden) hat ein Größenunterschied keinen Krankheitswert.
  • Unterschiedlich große Brustmuskeln: Ich gehe mit Ihrer Hausärztin einig, dass die bemerkte Schwellung einfach unterschiedlich ausgeprägte Muskulatur war. Die Erklärung ist wahrscheinlich in der Art Ihrer Tätigkeit zu finden. Ich kann mir gut vorstellen, dass Sie die linke Körperseite vermehrt einsetzen müssen und daher hier auch mehr Beschwerden haben.
  • Ihre Knie, Brust und Finger sehen auf den Fotos vollkommen normal aus.
  • Ihre Körpertemperatur ist normal.

Daneben gibt es einige Beschwerden, die Sie nochmal gezielt beim Arzt ansprechen sollten, damit abgeklärt werden kann, dass hier auch keine gefährlichen Ursachen vorliegen:

  • Tremor: alle Menschen haben einen physiologischen leichten Tremor. Durch Anspannung oder vorhergehende körperliche Belastung/Arbeit kann sich dieser Tremor verstärken und sichtbar werden. Eine kurze Untersuchung beim Arzt kann sicherstellen, dass es sich bei Ihnen um einen physiologischen Tremor handelt und nicht um eine andere Art Tremor.
  • Rücken-/Nackenschmerzen. Ein wichtiger Grundsatz in der Therapie lautet: ein starker Rücken kennt keinen Schmerz. In der Regel sind Schmerzen an der Wirbelsäule muskelbedingt und lassen sich, solange sie nicht chronisch sind, gut mit gezieltem Training behandeln. Eine kurze Untersuchung (sofern noch nicht erfolgt) kann ausschließen, dass es sich hier um schlimmere Probleme handelt. Falls es "nur" muskuläre Probleme sind, die zu den gelegentlichen Schmerzen führen, wird Ihnen ein Rückentraining sehr helfen. Am besten lernen Sie einige einfache Übungen, die Sie regelmäßig zuhause durchführen können.
  • Die Missempfindungen/das Kribbeln könnte mit den muskulären Problemen an der Wirbelsäule zusammenhängen. Eine andere häufige Ursache für Kribbelempfindungen bei jungen Menschen ist Hyperventilation. Durch tiefes Ein- und Ausatmen (in der Regel unbewusst) wird vermehrt Kohlenstoffdioxid abgeatmet. Im Körper entsteht kurzfristig eine Alkalose (das Blut ist zu basisch), was sich mit Kribbelparästhesien bemerkbar machen kann. Beobachten Sie sich beim nächsten Mal ganz genau: kann es sein, dass Sie in diesen Situationen unbewusst sehr tief ein- und ausatmen? Zur Sicherheit kann eine neurologische Untersuchung bei Ihrer Hausärztin mit einfachsten Mitteln klären, ob es sich hier im ein tiefergehendes Problem handelt.
  • Gelenkschmerzen: Sie haben wechselnde Schmerzen an unterschiedlichen Gelenken ohne Schwellungen bemerkt. Da die Beschwerden nur leicht ausgeprägt sind und auch nur flüchtig auftreten denke ich nicht, dass sich hier ein größeres Problem verbirgt. Allerdings würde ich empfehlen nochmal alle betroffenen Gelenke genau von Ihrer Hausärztin untersuchen zu lassen.
  • Den Gewichtsverlust würde ich zunächst mal im Auge behalten. Sollten Sie weiter an Gewicht verlieren, wäre das auch nochmal etwas, was Sie mit Ihrer Hausärztin besprechen sollten.
  • Nachtschweiß: Hier ist gemeint, nachts so stark zu schwitzen, dass man aufwacht und den Schlafanzug wechseln muss. Falls Ihnen so etwas wiederholt auffällt, sollten Sie das auch bei Ihrer Ärztin ansprechen.
  • Das hängende Augenlid: für mich sieht es so aus, als ob das eine leichte Gesichtasymmetrie bei Ihnen ist. Es fällt auf, dass die Iris zu beiden Teilen gleichmäßig vom Augenlid bedeckt ist. Wenn eine muskuläre Schwäche am Augenlid vorläge, würde ein Augenlid tiefer in die Iris und Pupille hängen. So sieht es aus, als ob links die Augenbraue einfach etwas höher liegt als rechts. Ich empfehle auch dieses Symptom bei Ihrer Hausärztin anzusprechen. Auszuschließen wäre, dass es sich um eine Ptosis muskulärer oder neurologischer Ursache handelt. Hilfreich könnte hier ein Bild im "Normalzustand" und ein Bild mit maximaler Befundausprägung sein, damit man einen guten Vergleich hat.
  • Der schuppige Hautausschlag um die Augen könnte mit einer Pilzinfektion zusammenhängen. Das sollten Sie nochmal ansehen lassen.

Im Moment sehe ich keinen Indikation für weitere Diagnostik wie Blutuntersuchungen, Urinstatus oder bildgebende Verfahren. Je nach Ergebnissen aus der körperlichen Untersuchung der oben genannten Beschwerden ergibt sich aber vielleicht noch die Notwendigkeit einzelner weiterführender Untersuchungen.

Bedenken Sie bei Untersuchungen auch immer folgendes: es gibt keine Untersuchungen in der Medizin, die 100%ige Antworten liefern. Ergebnisse müssen immer im klinischen Gesamtzusammenhang interpretiert werden. Falsch-positive oder falsch-negative Ergebnisse sind bei jeder Untersuchung möglich. Das Risiko dafür kann vermindert werden, indem nur wirklich notwendige Untersuchungen für einen Patienten angefordert werden. So ein Vorgehen spart Kosten und viele unnötige Sorgen beim Patienten (und auch beim Arzt). Ihre Hausärztin macht hier aus meiner Sicht erst mal alles richtig. Schade ist, dass Sie Ihnen nicht vermitteln konnte, dass Sie Ihre Beschwerden ernst nimmt und nicht einfach abtut.

Grundsätzlich denke ich, dass etwas körperliches Training Ihnen sehr gut tun würde und die Beschwerden deutlich verbessern könnte. Fangen Sie mit leichtem Training an und steigern Sie vorsichtig die Intensität ohne sich zu überlasten oder zu übertreiben. Neben gezielten Kraftübungen empfehle ich Ihnen auch Ausdauertraining wie z.B. Radfahren oder Schwimmen. Bei diesen Sportarten schonen Sie Ihre Gelenke und müssen keine Verschlimmerung der Beschwerden befürchten. Für den Anfang können auch einige Kurse unter Aufsicht hilfreich sein, damit Sie gute Übungen lernen und sie fehlerfrei ausführen können.

Noch ein paar Tipps zum Vorgehen bei Ihrer Hausärztin:

  • offensichtlich hat Ihre Hausärztin Sie schon in eine gewisse Schublade eingeordnet. Eine Möglichkeit für eine frische Meinung wäre den Arzt zu wechseln. Auf der anderen Seite kennt Sie sie bereits und Sie haben ein gewisses Verhältnis aufgebaut.
  • Falls Sie der Einschätzung Ihrer Ärztin absolut nicht mehr vertrauen oder sich nicht ernst genommen fühlen, sollten Sie den Arzt wechseln. Ein Vertrauensverhältnis ist die Grundlage für eine gute Arzt-Patientenbeziehung. Ein neuer Arzt wird wahrscheinlich nichts grundsätzlich anderes über Ihre Beschwerden sagen, aber vielleicht kann er Ihnen besser vermitteln, warum die Beschwerden nicht bedenklich sind. Die Entscheidung liegt natürlich letztlich bei Ihnen.
  • Falls Sie sich entscheiden, Ihre Hausärztin zu behalten, wäre es gut mit einer schriftlichen Liste zu Ihr zu gehen, welche Beschwerden Sie gerne abklären möchten. Machen Sie einen Termin, damit Ihre Ärztin etwas Zeit für Sie hat und nicht gehetzt ist. Zeigen Sie sich offen für die Möglichkeit, dass Ihre Beschwerden keine schwerwiegendere Ursache haben, aber bestehen Sie auf eine gründliche körperliche Untersuchung (das sollte auf jeden Fall drin sein). Sie dürfen auch nachfragen, warum Ihre Ärztin keine weiterführende Diagnostik machen möchte. Lassen Sie sich Ihre Überlegung erklären, Sie hat sicherlich gute Gründe für ihre Entscheidung.

Ich hoffe, diese Übersicht hilft Ihnen etwas, die Beschwerden besser einzuordnen und vielleicht helfen ja auch die Tipps für die nächste Vorstellung bei Ihrer Ärztin. Für weitere Fragen diesbezüglich stehe ich gerne zur Verfügung.

Herzliche Grüße,

Ihr Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Vielen Dank ***** ***** Metzger,
Ich werde auf jedenfall ihren Rat befolgen und demnächst mit leichten übungen anfangen sowie witeres mit einem anderen Hausarzt abklären. Das Bild von dem Augenlied vorhin, war im Maximalzustand, nach dem schlafen sieht es wieder so aus.

Sehr geehrter Fragesteller,

es freut mich, dass Ihnen meine Beratung etwas weitergeholfen hat. Ich hoffe, es klappt gut mit dem Training. Falls Sie sich gut beraten gefühlt haben, freue ich mich über Ihre freundliche Bewertung.

Das Bild sieht wirklich ganz anders aus, man sieht dass es einen deutlichen Unterschied zwischen morgens und abends gibt. Noch besser wäre ein Bild aus genau der gleichen Perspektive, damit man das Phänomen noch besser einschätzen kann. Sie können mir natürlich auch nach Abgabe der Bewertung gerne nochmal (natürlich ohne Zusatzkosten) schreiben, wenn Sie sich bei Ihrer Hausärztin vorgestellt haben.

Liebe Grüße,

Dr. med. M. Metzger

Sehr geehrter Fragesteller,

jetzt habe ich gar nichts mehr von Ihnen gehört. Hat Ihnen meine Beratung geholfen? Dann freue ich mich über eine freundliche Bewertung. Nur in diesem Fall wird mir ein Teil Ihres angezahlten Betrags als Honorar ausgezahlt. Für Sie entstehen keine weiteren Kosten. Sind noch Fragen zum Thema offen? Dann können Sie hier gerne auch nach Bewertung der Antwort ohne zusätzliche Kosten weiterfragen. Lassen Sie mich wissen, wie ich Ihnen am besten helfen kann!

Liebe Grüße,

Dr. med. M. Metzger

Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin

Manuel Metzger, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 922
Erfahrung: FA für Kinder- und Jugendmedizin
Manuel Metzger und 2 weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Herr Dr. Metzger,
Erst jetzt bin ich dazu gekommen einen anderen Allgemeinmediziner aufzusuchen. Ich habe eine überweisung zum Radiologen, Neurologen, und Augenarzt erhalten worum ich mich demnächst kümmere. Das mit der Rippe kommt aufgrund einer Hüftdysplasie und einer drauffolgenden leichten Skoliose, oder auch umgekehrt aufgrund der Skoliose ein Beckenschiefstand, das muss noch abgeklärt werden. Hier sind die Röntgen aufnahmen. Ich habe versucht was einzuzeichnen ums mehr sichtbar zu machen.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Leider kann ich keine anhänge mehr hinzufügen. Die Röntgenaufnahme hat ergeben das mein Linkes bein dadurch um ca 8,9mm länger ist, durch die asymetrie. Dieses hat der Radiologe auch bestätigt. Das würde auch die Knieprobleme erklären und warum diese im linken Knie mehr vorhanden sind.

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Rückmeldung. Es freut mich, dass mit dem Arztwechsel der Knoten geplatzt ist und Sie die Diagnostik bekommen, die Sie benötigen! Ich denke, das gibt dann auch eine gute Grundlage für Empfehlungen, wie Sie die Beschwerden angehen und verbessern können. Ich freue mich sehr, dass ich Ihnen mit meiner Beratung helfen konnte und danke für die gute Bewertung.

Herzliche Grüße,

Ihr Dr. med. M. Metzger