So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Manuel Metzger.
Manuel Metzger
Manuel Metzger, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 922
Erfahrung:  FA für Kinder- und Jugendmedizin
105603447
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Manuel Metzger ist jetzt online.

Ich heiße *** und bin 23 Jahre alt. Vor 2 Wochen bin ich

Diese Antwort wurde bewertet:

ich heiße *** und bin 23 Jahre alt. Vor 2 Wochen bin ich nach einem plötzlichen Gefühl in Ohnmacht zu fallen und Herzrasen in ein Krankenhaus gekommen wobei ich nach kurzer Zeit wieder entlassen wurde nachdem keine Makel im Blut gefunden wurden und mein Puls sich beruhigt hat. Ich nehme seit 2 Jahren Blutdruckdenker. Nach dem Vorfall ist dieses Gefühl ohnmächtig zu werden fast täglich aufgetaucht. Außerdem taucht manchmal ein Leichter Schmerz in der Brust und im linken Arm auf. Meistens treten die Symptome zur Mittagszeit auf. Der tägliche Gang zur Arbeit macht es aufgrund der Symptome zu einer enormen Herausforderung begleitet mit panischen Angst. Thrombozyten und Erithrozyten Werte sind über dem Grenzwert würden aber vom Arzt als unbedenklich eingestuft. Vielen Dank für ihre Mühen JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen. Customer: 23 Jahre Männlich 5mg Ramipril 2,5mg Bisoprolol JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte? Customer: Ein Termin zum Kardiologen wurde erst in ein paar Monaten gegeben.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.
Seit dem Vorfall fühlt sich der Körper allgemein schwach an und es treten ständig Muskelzuckungen auf. Es ist auch ein Schwindel der mal stärker und mal schwächer wird vorhanden(vermutlich durch die Erhöhung der Medikamenten Dosis). Außerdem bekomm ich manchmal das Gefühl wenig sauerstoff zu haben und mein Atmen wird lauter und schneller
Sehr geehrter Fragesteller,
vielen Dank ***** ***** Anfrage bei JustAnswer. Ich bin Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin und werde Ihnen helfen.
Wurde bei Ihrem Krankenhausaufenthalt auch ein EKG gemacht? Das wäre für eine Ersteinschätzung sehr wichtig. Bei wem sind Sie wegen dem Bluthochdruck in Behandlung?
Liebe Grüße,
Dr. med. M. Metzger
Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.
Ja es wurde ein Ruhe EKG erstellt wobei anscheinend keine Auffäligleiten festgestellt wurden. Den Bluthochdruck behandle ich einmal von meinem Hausarzt und järlich von einem Arzt für innere Medizin.
Ok, sehr gut. Haben Sie einen Ausdruck des EKGs mitbekommen? Ich würde gerne einen Blicl darauf werfen. Achten Sie darauf, dass Ihr Name nicht zu sehen ist. JustAnswer ist ein öffentliches Forum und die Unterhaltungen sind über Google auffindbar. Wie ist der hohe Blutdruck damals aufgefallen?
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.
Ein Ausdruck des EKGs habe ich leider nicht zur Verfügung. Der hohe Blutdruck hat sich durch ein starkes Pumpen im ganzen Körper bemerkbar gemacht. Zu dem Zeitpunkt war der Blutdruck 180/120. durch die Tabletten hat sich ein niedrigerer Druck von 130/80 einreguliert. Jedoch sind in den Jahren nie irgendwelche Symptome aufgrund des Blutdrucks aufgetreten. Und zur Mittagszeit, zu der mittlerweile Täglich nach dem KH Vorfall das schlechte Gefühl und Atemnot auftreten, ist auch kein besonders hoher Blutdruck bemerkbar.
Sehr gut. Die Beschwerden, die Sie beschreiben und das tagesregelmäßige Auftreten klingen sehr nach Panikattacken. Trotzdem muss auch bei diesem Verdacht unbedingt ausgeschlossen werden, dass organische Ursachen Ihrer Symptome vorliegen. Wurden damals bei der Blutdruckeinstellung bereits einige Untersuchungen durchgeführt? Ich denke zum Beispiel an Untraschalluntersuchung der Nieren und verschiedene Blutuntersuchungen. Hat man eine konkrete Ursache für den Bluthochdruck feststellen können? Könnten Sie mir auch Ihr Gewicht und Ihre Körpergröße schicken?
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.
Der hohe Blutdruck wurde damals mit einem Kaffee begründet wobei ich mit dieser These nicht wirklich zufrieden war,da der Kaffee sehr schwach war und ich ein Kaffe am Tag gewohnt bin. Nach der neuen Dosis wurde eine Überweisung zu einem Internisten varanlagt wobei ich den Termin erst in den nächsten Monaten bekommen habe. Deshalb versuche ich auf diesem Wege eine grobe Diagnose zu bekommen. Es wurde eine Blutuntersuchung im KH und eine in der Praxis durchgeführt zudem auch die Schilddrüse untersucht wurde.
Ich bin 177 groß und wiege momentan 82kg. Ich treibe regelmäßig Sport und achte auf eine gesunde Ernährung.

Die These mit dem Kaffee überzeugt mich auch nicht wirklich. Wenn bei Ihnen bereits mit 21 Jahren ein doch sehr dramatischer Bluthochdruck aufgetreten ist (ab 180/120 spricht man von einer hypertensiven Krise, die als Notfall behandelt werden muss), sollte man auch an andere Ursache für Bluthochdruck denken. Wenn jetzt auch noch Herzrasen, Schwindelgefühl und Muskelzuckungen auftreten, ist zu überlegen, ob hier vielleicht ein größerer Zusammenhang besteht.

Aus meiner Sicht müssten mehrere Erklärungsansätze untersucht werden:

  • Es handelt sich um unerwünschte Medikamentenwirkungen. Hier würde besonders das Schwindelgefühl und die Brustschmerzen passen.
  • Es liegt eine bisher unerkannte Grunderkrankung vor, die für Bluthochdruck und die aktuellen Beschwerden verantwortlich ist. Besonders sollte man hier an Nierenerkrankungen oder Störungen im Hormonhaushalt denken.
  • Es handelt sich aktuell um Panikattacken, die nichts mit dem Bluthochdruck zu tun haben, sondern andere Ursachen haben.

Der Termin beim Kardiologen in ein paar Monaten wäre mir zur Abklärung persönlich viel zu weit weg. Ein besserer Ansprechpartner wäre aktuell Ihr Hausarzt. Ich rate Ihnen unbedingt zu einer zügigen Vorstellung. Ihr Hausarzt kann Sie dann nochmal körperlich untersuchen und eine vernünftige Diagnostik in die Wege leiten. Für die meisten Untersuchungen ist kein Spezialist notwendig. Wenn noch spezielle Untersuchungen aus Sicht Ihres Hausarztes notwendig sind, kann er diese bestimmt viel schneller in die Wege leiten als Sie alleine. Haben Sie noch andere Fragen zu diesem Thema? Dann können Sie diese hier gerne ohne weitere Kosten stellen. Ansonsten hoffe ich, diese Erklärungen und Empfehlungen helfen Ihnen erst einmal weiter.

Liebe Grüße,

Dr. med. M. Metzger

Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr gut vielen Dank für ihre Diagnose.
Wie sollte ich mich die nächsten Tage verhalten? Auf was sollte ich besonders achten?

Jetzt steht ja das Wochenende an, wenn Sie nicht arbeiten müssen, können Sie vielleicht die Zeit nutzen, um ein bisschen zu entspannen. Leichte körperliche Aktivität wie zum Beispiel ein längerer Spaziergang kann auch sehr gut tun.

Suchen Sie dringend ärztliche Hilfe, wenn die Beschwerden zunehmen oder sich akut verschlechtern, sie zum Beispiel Atemnot oder Herzrasen verspüren. In solchen Fällen ist es immer auch gerechtfertigt und in der Regel auch ratsam den Rettungsdienst zu verständigen. Ich hoffe, Sie können gut durch das Wochenende und können sich dann am Montag bei Ihrem Hausarzt vorstellen. Bei Fragen können Sie sich natürlich auch gerne hier melden.

Liebe Grüße,

Dr. med. M. Metzger

Manuel Metzger und 2 weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.
Ok vielen Dank für Ihren guten Rat. Diese Informationen werden mir weiterhelfen.

Das freut mich sehr. Vielen Dank ***** *****ür die gute Bewertung! Liebe Grüße, Dr. med. M. Metzger