So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 4889
Erfahrung:  Ärztin. Abgeschlossene Studium Humanmedizin.
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Ich bin 75 Jahre alt und wiege 71 kg. Seit 2010 leide ich an

Diese Antwort wurde bewertet:

ich bin 75 Jahre alt und wiege 71 kg.
Seit 2010 leide ich an Seronegative rheumattoide Arthritis.
In Behandlung bin ich in der Uni-Klinik Göttingen.
Zurzeit nehme ich folgende Medikamente:
Pantoprazol 2 mg (ist seit 2 Jahren von 20 mg auf 2 mg pro Tag reduziert worden.
MTX 17,5 mg und 5 mg Folsäure 24 Std. nach MTX.
Simponi 100 mg
Ass 100 mg wegen zwei Stands
Bezüglich meiner Rheumprobleme geht es mir mittlerweile wieder gut, sodaß ich wieder viel Sport (Laufen Fahrrad fahren) ausüben kann.

Seit ca. 4 Monaten plagen mich starke Hautausschläge mit kleinen Pickeln. Außerdem ein starkes jucken. Auch auf der Kopfhaut entstehen immer wieder starke Pickel.
Alle Versuche mit Cortisonsalbe, Crems helfen nicht.

Können Sie mir eine entsprechende Therapie empfehlen?

Bei weiteren Fragen stehe ich gern zur Verfügung

Mit freundlichen Grüßen

*****

Guten Abend,

Ich empfehle Ihnen gerne eine Therapie, wenn ich in Erfahrung bringe, was Sie haben. Ist es Ihnen möglich, hier einige Fotos anzuhängen, möglichst scharf, nah und auch mit Abstand aufgenommen ? Ggg. können Sie sich vielleicht Hilfe holen, ich kann die Frage auch in den nächsten Tagen beantworten.

Juckende kleine Pickel lassen an Neurodermitis denken. Sind sie rot oder gelb ?

Gab es bei Ihnen oder Blutsverwandten Hauterkrankungen, Asthma, Ekzem, Heuschnupfen, Allergien ?

Mit freundlichen Grüssen Dr. med A. Hoffmann

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
die von Ihnen gewünschten Bilder über meine Hautausschläge habe ich Ihnen schon vor ein paar Tagen, einschließlich Ihrer Fragen, gesendet.
Ich erwarte Ihre AntwortMfG
Gerhard Erkelenz

Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich würde Ihnen gern antworten, nur finde ich hier leider keinerlei Notiz von Ihnen und auch keine Fotos. Normalerweise müsste in einem weissen Kästchen stehen, was Sie schreiben und die Hinweise auf Fotos erscheinen als blaue Balken, über die ich mir diese dann anschauen kann. Haben Sie das so gemacht oder wo haben Sie es hingeschickt ? Es muss irgendein Fehler passiert sein.

Ich kann momentan keine Mails abrufen, umzugsbedingt. Aber da können Sie es eigentlich nicht hingeschickt haben.

Können Sie mir bitte ein Feedback geben ? Vielen Dank ***** ***** freundlichen Grüssen Dr. med. A. Hoffmann

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Gerhard Erkelenz <*****@******.***>
Anhänge
30.04.2019, 13:50 (vor 4 Tagen)
an JustAnswerHallo Frau Dr. Hoffmann,
zunächst Danke für Ihre schnelle Antwort.
Die von Ihnen erfragten Krankheiten meiner Blutsverwandten sind nicht bekannt. 2010-2011 hatte ich schon einmal ähnliche Hautausschläge. Diese sind aber nach ein paar Monaten wieder abgeklungen.
Seit der Zeit keine Probleme dieser Art.
Mein jetziges Problem wird schlimmer und das besorgt mich schon sehr.Beigefügt übersende ich Ihnen die gewünschten Bilder.Gern erwarte ich Ihre VorschlägeMit freundlichen Grüßen8 AnhängeSehr geehrte Frau Dr. Hoffmann,
den oben erwähnten Text habe ich am 30.04. an die Mailadresse ***@******.*** gesendet.
Das Problem war, dass ich die Anhangmöglichkeiten Ihrer direkten Antwortmöglichkeit nicht gefunden habe.
Ich aber auch leider nicht nachvollziehen kann, dass answer Ihnen meine Mail nicht an Sie weiter geleitet hat.
Leider finde ich auch heute keinen Hinweis als blauen Balken für die Bilder.
Ich werde weiter versuchenMfG
Gerhard Erkelenz
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Hier doch noch meine Bilder.
Ich hoffe, Sie können sich jetzt ein Bild von meinen Problemen machen
MfG
Gerhard Erkelenz

Sehr geehrter Ratsuchender,

jetzt ist alles sehr gut gelungen ! Von dem Weg, über diese Mailadresse mir Informationen zukommen zu lassen, hat bei mir noch nie ein Kunde Gebrauch gemacht. Vielleicht ist das für andere Mitarbeiter von Just Answer gedacht. Ich kann dazu leider nichts Zielführendes sagen. Aber wir kommen ja jetzt so zurecht.

Ich habe noch ein paar Fragen, um präziser antworten zu können.

Wo genau haben Sie überall Juckreiz ?

Die Veränderungen an den seitlichen Wangen lassen in erster Linie an eine Rosacea denken, bei der rote und gelbe Knötchen auftreten. Zwar ist das nicht die bevorzugte Stelle der Rosacea, aber Ausnahmen bestätigen immer die Regel. Dort dürfte es nicht jucken, stimmt das ? Auf dem Kopf haben Sie - so zeigt das Foto - Rötung und Schuppung, findet man auch in den Ohrmuscheln. Das läßt an ein seborrhoisches Ekzem oder Schuppenflechte denken. Diese können jucken. Manchmal vermischt sich im Gesicht dann Rosacea mit einer Ekzem- oder Schuppenflechtenkomponente, so daß sie auch Juckreiz aufweisen kann.

Eine Rosacea kann sich auch am Kopf mit den Eiterpickelchen zeigen, wenn das auch selten vorkommt.

Eine andere Möglichkeit für das Gesicht: links fällt eine Betonung des Randes auf, wie eine durchgehende Linie, was erst einmal an Pilz denken läßt. Selten befallen Pilze die einzelnen Haarfollikgel, so daß sich dann rote Knötchen entwickeln können, anstatt wie üblich flächiger Rötung und Schuppung. Da Ihr Immunsystem unter MTX geschwächt ist, beziehe ich das in die Überlegungen mit ein. Außerdem kann eine normale bakterielle Haarbalgentzündung (Folliculitis) unter MTX auch leichter vorkommen.

Daher meine nächste Frage: womit hat man sie noch behandelt außer Cortison ? Oder waren es nur verschiedene Sorten Cortison ? Sind Sie von einem Hautarzt behandelt worden ? Cortison kann Ihnen nur gegen Rötung und Schuppung am Kopf helfen, auch gegen den Juckreiz. Meist ist der Effekt nicht von Dauer, deshalb sagen die Patienten dann, es helfe nicht. Meinen aber, es hat vorübergehend geholfen. Trifft das für Sie auch zu ?

An den Wangen hingegen dürfte es wirklich gar nicht geholfen haben ?

Bevor ich weiter schreibe, warte ich erst einmal auf Ihre Antworten.

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Ich melde mich nochmal, weil ich morgen höchstwahrscheinlich hier nichts machen kann. Nur damit Sie informiert sind, daß Sie ggf. von mir erst wieder Anfang der Woche Nachrichten erhalten. Schönen Sonntag !

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Hallo Frau Dr. Hoffmann,
zunächst möchte ich mich für Ausführungen bedanken.
Ich habe zwar schon am 04.05.19, geantwortet, aber scheinbar ist die Nachricht auch wieder nicht bei Ihnen angekommen. Das Konzept answer muss man erst richtig verstehen, aber das ist für mich nicht akzeptabel.
Nachfolgend antworte ich auf Ihre Fragen:
1.) Der Juckreiz ist auf der Kopfhaut öfters als an den beiden Wangen.
Heute z.B. habe starkes Jucken an beiden Wangen, wobei ich sagen muss, dass die Ausschläge wieder
sehr stark auftreten und sich mehrere Buster gebildet haben.
2.) Eiterpickel kommen auch auf der Kopfhaut vor. Diese sind vorhanden und verschwinden wieder.
3.) Der rote Streifen an der linken Wange ist auch meines erachtens. Pilzprobleme habe ich auch auf den
Fußnägeln und an der Leiste, wobei ich den Pilz an der Leiste immer wieder gut weg bekomme.
Durch meinen Sport schwitze ich viel, sodass auch dadurch diese Pilzprobleme entstehen können.
4.) Es waren nur verschiedene Sorten Cortison. Mein Hausarzt hatte mir diese Cortisonsalben verschrieben.
Vorübergehend haben die salben geholfen.
An den Wangen hat bisher nichts geholfen. Ich selbst habe schon Zinksalbe probiert. Die Wangen blassen
zwar wieder ab, aber es entwickeln sich immer neue Buster oder Pickel.Ich hoffe, dass Sie sich ein konkreters Bild machen können.MfG
Gerhard Erkelenz

Sehr geehrter Ratsuchender,

ich bitte vielmals um Entschuldigung für die ungewöhnlich lange Verzögerung: ich konnte krankheitsbedingt akut nicht online kommen. Vielen Dank für Ihre Antwort vom 6.5. (am 4.5. habe ich tatsächlich keine erhalten). Ich gehe anhand der Bildung für die Wangen in erster Linie von einer Rosacea aus. Die Erkrankung zeigt sich vor allem im Gesicht, kann aber auch mal an der Kopfhaut vorkommen. Sie juckt nicht, aber anhand des Bildes mit der Kopfschuppung weiß ich, daß Sie auch ein Ekzem haben. Das muß sich im Gesicht nicht unbedingt mit Schuppen zeigen, kann aber dafür sorgen, daß eine Rosacea juckt. Wo genau eine Rosacea herkommt, weiß man nicht sicher, man nimmt an, daß die Milbe Demodex folliculorum, die gewöhnlich in der Haut lebt, eine Rolle spielt. Die Therapiekonzepte beinhalten daher, diese Milben abzutöten, was sehr häufig zum Erfolg führt. Dazu kann man Metrocreme oder Soolantracreme benutzen, wenn das nicht ausreicht, werden Antibiotika wie Erythromycin 2% äußerlich oder Oraycea als Tabletten verwendet. Metronidazol ist als Metrocreme und Metrolotion, sogar Metrogel verfügbar. Für den Kopf eignet sich Lotion oder Gel besser.

Für das Gesicht würde ich einen Pilz als die unwahrscheinlichere Differentialdiagnose vorerst hintenanstellen.

Wenn Metrocreme und Soolantracreme nicht fruchten, können Sie aber Batrafencreme und für den Kopf Batrafengel verwenden. Alle von mir genannten Therapien muß man ausreichend lange machen, um ihren Erfolg einschätzen zu können, ca. 3 bis 4 Wochen. Es kann auch sein, daß sich Besserung schon schneller zeigt.

Eine dritte Differentialdiagnose, die ich auch für unwahrscheinlicher erachte, die ggf. durch MTX verursacht sein könnte, wäre dann die gewähnliche Haarbalgentzündung = Follikulitis. Diese kann mit Fucidinecreme behandelt werden, 2 x tgl.

Sie sehen anhand dieser Beschreibung, Hautärzte müssen manchmal so vorgehen, daß sie sich der Diagnose erst im Laufe der Behandlung nähern können. Die Wirkung der Cremes hilft unterscheiden.

Am Kopf liegen Sie mit bedarfsweiser Anwendung von Cortison richtig. Meistens wirkt gegen den Juckreiz Stieprox intensiv Shampoo recht gut, bei festhaftender Schuppung auch Stieproxal Shampoo. Auch das steinkohlenteerhaltige Tarmed Shampoo kann sehr nützlich sein. Shampoos immer 5 min einwirken lassen.

Für Kopfekzeme kann UV Kamm (s.z.B. medlight.eu) Linderung bringen. UV-Licht kann allerdings eine Rosacea verschlechtern. Daher bitte ggf. das Gesicht abdecken.

Wenn Sie nach diesen Informationen Ihre Bewertung von negativ (1 bis 2 Sterne) in eine positive (3 bis 5 Sterne) abwandeln, würde ich mich freuen. Dann könnte ich auch einen Anteil des von Ihnen eingezahlten Honorars erhalten.

Wenn Sie noch Fragen haben, klicken Sie einfach in das nächste Kästchen und schreiben weiter.

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Hautaerztin und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.

Vielen Dank ***** *****ön, daß Sie es noch gefunden haben. Alles Gute !