So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Manuel Metzger.
Manuel Metzger
Manuel Metzger, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 860
Erfahrung:  FA für Kinder- und Jugendmedizin
105603447
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Manuel Metzger ist jetzt online.

Papa geht es nicht gut. Er bekam auf einmal einen

Diese Antwort wurde bewertet:

Papa geht es nicht gut.Er bekam auf einmal einen Schüttelfrost, eine heiße Stirn und er ist wackelig beim gehenBlutdruck ist ganz NormalEr liegt auf dem Sofa und hat sich ein kalten Waschlappen auf die Stirn gelegt (heiße Stirn) und reibt sich am Bauch

Sehr geehrte Fragesteller,

die Symptome bei Ihrem Vater sprechen für hohes Fieber. Da er aus Ihrer Beschreibung insgesamt einen schlechten Eindruck macht, würde ich eine ärztliche Vorstellung empfehlen. In der Online-Beratung kann ich leider keine körperliche Untersuchung durchführen, um zu wissen, wodurch das Fieber bei Ihrem Vater ausgelöst wird. Ich hoffe, es geht ihm bald wieder besser!

Beste Grüße

Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Die Beschwerden kamen auf einmal ohne Voranmeldung. Haben ganz normal Mittag gegessen (Kartoffeln, Spinat, Ei) und ungefähr 1 Stunde später kamen die Beschwerden.Wir haben Fieber gemessen 38,7Hausarzt macht Montag wieder auf

Wenn Ihr Vater einen sehr kranken Eindruck macht, sollten Sie dringend den ärztlichen Bereitschaftsdienst kontaktieren, der ist unter der Nummer 116117 in ganz Deutschland erreichbar.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Stirn fühlt sich gar nicht heiß an. Seine Hände sind gekühlt (nur etwas)Nach meiner Beschreibung, was könnte das sein?

Noch ein paar Fragen:

  • Wie alt ist Ihr Vater?
  • Wie alt sind Sie?
  • Sind außer dem Fieber noch andere Symptome aufgetreten? z.B. Bauchschmerzen oder Durchfall?
  • Haben Sie die Möglichkeit Ihren Vater zum Bereitschaftsarzt zu bringen?
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Mein Vater ist 78. Ich bin 29. Mein Vater zittert (leicht) an den Händen und an den Beinen (Heizung ist auf 4). Er atmet ganz normal (ruhiges Atmen)Bauschmerzen hat er nicht auch kein Drücken an Bauch und auch kein DurchfallKrankenwagen kann ich jederzeit anrufen und mit einen Taxi kann ich jedes Krankenhaus aufsuchen

Gut, jetzt ist mir Ihre Situation schon ein bisschen klarer. Der Schüttelfrost und die kalten Hände deuten darauf hin, dass das Fieber noch steigt. Haben Sie ein Medikament gegen Schmerzen und Fieber zuhause, das Ihr Vater gut verträgt? z.B. Aspirin, Ibuprofen oder Paracetamol. Jetzt wäre ein guter Moment ihm das zu geben.

Da Sie bislang keine weiteren Symptome außer dem Fieber bemerkt haben, kann ich auch noch nicht sagen, was es eventuell sein könnte. Fieber spricht für eine Infektionskrankheit, häufig da zum Beispiel grippale Infekte oder Magen-Darm-Infekte. Es gibt aber auch schwerwiegende Erkrankungen, die mit Fieber einhergehen, zum Beispiel Lungenentzündung, Gehirnhautentzündung, eitrige Wundinfektionen und dergleichen mehr.

So, wie Sie es beschreiben, halte ich es in Ihrer Situation für angebracht, den Notdienst zu kontaktieren. Ihr Vater wirkt aus Ihrer Beschreibung sehr krank auf mich.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Mein Vater redet jetzt heißer
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Paracetamol habe ich da
Er kann sich auf den Beinen nicht halten
Paracetamol hat er eben eingenommen

Sehr gut, Paracetamol lindert bei Fieber die Beschwerden. Welche Dosis haben Sie gegeben? Beachten Sie bitte, dass Paracetamol nur die Symptome lindert, die auslösende Erkrankung wird damit nicht behandelt. Eine Wirkung ist in 20-30 Minuten zu erwarten. Wenn er heiser redet, könnte tatsächlich ein grippaler Infekt der Auslöser sein. Damit sind aber die schweren Allgemeinsymptome noch nicht genügend erklärt (z.B. dass er sich gar nicht auf den Beinen halten kann). Aus meiner Sicht muss ein Arzt eine bakterielle Infektion ausschließen (z.B. ein Harnwegsinfekt mit Nierenbeteiligung, Lungenentzündung etc.). Bitte kontaktieren Sie dringend den Notdienst (112)!

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
1 Tablette

Ok, haben Sie schon den Notruf (112) verständigt? Reagiert Ihr Vater auf Ansprache? Ist er bei vollem Bewusstsein?

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Mein Vater ist Ansprechbar und reagiert auch Ansprachen (man kann sich unterhalten mit ihn)

Das ist gut zu wissen. Hat er irgendwo Schmerzen? Klopfen sie mal vorsichtig den Rücken auf beiden Seiten neben der Wirbelsäule ab, besonders im unteren Rücken. Tut es ihm dort irgendwo weh? Hat er Schmerzen beim Wasserlassen?

Konnten Sie mittlerweile den Notruf verständigen?

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Wir haben eben Fieber gemessen 36,9

Das ist erfreulich, wo und mit welcher Methode haben Sie gemessen? Mir macht allerdings auch große Sorge, dass Ihr Vater sich kaum auf den Beinen halten kann.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Er konnte eben von Alleine aufstehen und kann sich auf den Beinen halten (geht langsam aber kein schwanken)Wir haben ein Fieberthermometer

Man kann die Körpertemperatur im Po, im Ohr (mit einem speziellen Ohrthermometer), im Mund, unter der Achsel oder auf der Stirn messen. Die Methoden sind unterschiedlich genau.

Auch wenn es Ihrem Vater jetzt ein wenig besser geht, würde ich dringend eine ärztliche Vorstellung empfehlen, um ein schwerwiegendes Problem auszuschließen. Wenn es Ihnen angenehmer ist, fahren Sie doch mit dem Taxi in die Notaufnahme oder kontaktieren Sie den ärztlichen Bereitschaftsdienst (116117).

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Unterm Arm haben wir gemessen.
Montag früh geht es zum Hausarzt
Ich melde mich gegen 20.00 Uhr nochmal und melde ihnen den aktuellen Stand meines Vaters

Bei der Messung in der Achsel kann die tatsächliche Körpertemperatur bis zu einem Grad darüber liegen. Ihr Vater hat vorhin also wahrscheinlich fast 40°C Fieber gehabt und vermutlich auch jetzt noch eine erhöhte Körpertemperatur. Hat Ihr Vater noch andere Vorerkrankungen und nimmt er regelmäßig Medikamente ein?

Ich rate dringend davon ab, bis Montag zu warten und empfehle Ihnen sehr, Ihn so bald wie möglich ärztlich vorzustellen. Aus Ihrer Beschreibung kann ich nicht ausschließen, dass vielleicht auch eine lebensgefährliche Infektion vorliegt! Gibt es einen speziellen Grund, warum Sie nicht den Notdienst oder ärztlichen Bereitschaftsdienst kontaktieren wollen?

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Mein Vater hatte 2 leichte Schlaganfälle gehabt und nimmt Tabletten zum Pipi machen und Tabletten zur BlutdrucksenkungMein Vater ist kein Freund von Krankenhäusern

Ja, das kann ich verstehen. Es geht ja fast niemand gern zum Arzt und noch weniger ins Krankenhaus. Vielleicht ist der ärztliche Bereitschaftsdienst ein Kompromiss, da können Sie sich in der Regel in einer Praxis vorstellen. Manchmal braucht man einfach ärztliche Hilfe und im Fall von Ihrem Vater ist das gerade so. Wie heißen die Tabletten genau, die Ihr Vater nimmt?

Wenn Sie den Notruf verständigen, haben kommt medizinisch ausgebildetes Personal auch erst einmal zu Ihnen nacht Hause. Dann haben Sie eine zusätzliche Einschätzung und vielleicht kann das Ihren Vater überzeugen. Es ist auf jeden Fall gerechtfertigt in Ihrem Fall den Notruf zu verständigen!

Ich wollte mich nochmal nach Ihrem Vater erkundigen. Wie geht es ihm jetzt? Sind noch irgendwelche zusätzlichen Beschwerden aufgetreten? Konnten Sie schon einen Arzt aufsuchen?

Liebe Grüße,

Dr. med. M. Metzger

Liebe Fragestellerin,

wie geht es Ihnen und Ihrem Vater? Das Sie sich gar nicht mehr gemeldet haben, bin ich etwas besorgt. Ich hoffe, Ihrem Vater geht es wieder besser. Lassen Sie mich doch bitte kurz wissen, ob wieder alles in Ordnung ist.

Viele Grüße,

Dr. med. M. Metzger

Manuel Metzger und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Diagnose
I73.9 PAVK (Periphere arterielle VerschlusskrankheitÜberweisung zum
Angiologie/InnereDiagnose
Vorsorgekoloskopie erbetenÜberweisung zum
EDH/Proktologie

Liebe Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Die aktuelle Diagnose erklärt das Fieber nicht, aber ich denke die akute Erkrankung ist mittlerweile auch wieder vorbei. Das von Ihrem Arzt vorgeschlagene Vorgehen halte ich für sehr sinnvoll.

Beste Grüße,

Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Das Fieber ist wieder weg. Aber, meine Frage ist, was bedeutet das? Was hat der Hausarzt festgestellt und weswegen hat Sie ihn weiterüberwiesen

Sehr geehrte Fragestellerin,

bitte haben Sie Verständnis, dass ich diese Frage nicht innerhalb dieser bereits abgeschlossenen Frage beantworten kann. Es besteht kein Bezug mehr zur Ausgangsfrage. Sonst könnte man ja immer neue Fragen stellen, ohne dafür zu bezahlen. Stellen Sie einfach eine neue Anfrage und ein Experte zu diesem Thema wird Ihnen zügig antworten.

Beste Grüße und alles Gute für Sie und Ihren Vater,

Dr. med. M. Metzger

Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin