So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Manuel Metzger.
Manuel Metzger
Manuel Metzger, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 153
Erfahrung:  FA für Kinder- und Jugendmedizin
105603447
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Manuel Metzger ist jetzt online.

Meine Tochter (20 Monate) hat einen Magen Darm Virus und

Diese Antwort wurde bewertet:

meine Tochter (20 Monate) hat einen Magen Darm Virus und erbricht seit 4 Stunden. Sie schläft immer wieder ein. Sollen wir sie schlafen lassen oder zum trinken wecken (was sie nach dem Brechen nicht wollte). Danke ******

Liebe Eltern,
eine schnelle Antwort vorne weg: erst mal schlafen lassen. Ich schreibe Ihnen gleich noch ein paar Tipps zur Behandlung und wann Sie auf jeden Fall eine Kinderarzt aufsuchen müssen. Nur Mut, meistens sind diese Infektionen auch schnell wieder überstanden.
Bis gleich,
Dr. med. M. Metzger
Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Danke für Ihre Antwort Herr Doktor. Wir haben Bedenken, dass die Kleine dehydrieren kann nach so vielen Male des Erbrechens.

Ja, Dehydratation ist eine Gefahr bei Magen-Darm-Infekten. Allerdings hat ihre Kleine mit 20 Monaten schon deutlich mehr Reserven als ein wenige Wochen altes Baby. Ich habe noch ein paar Fragen:

  • Wie geht es Ihr jetzt, schläft sie noch?
  • Waren Sie wegen des Magen-Darm-Infekts bereits beim Kinderarzt?
  • Welche Flüssigkeiten haben sie Ihrer Tochter gegeben?
  • Hat Sie außer Erbrechen auch Durchfall gehabt? Wenn ja, wie oft?

Liebe Grüße,

Dr. med. M. Metzger

Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin

Bitte beachten Sie: JustAnswer ist ein öffentliches Forum, die Beiträge werden vom Betreiber veröffentlicht.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Sie schläft jetzt
- nein, aber ihre Zwillingsschwester hatte es auch vor 2 Tagen. Aber da war es nicht so schlimm und sie war morgens auch wieder ganz normal.
- haben es mit einer Elektrolytmischung versucht, aber sie wollte erst gar nicht die Flasche trinken.
- Durchfall hatte sie nicht (ihre Schwester auch nicht)

Können Sie mir noch die ungefähre Größe und das Gewicht Ihrer Tochter mitteilen?

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Sie ist ca 90cm und wiegt 12kg

Liebe Eltern,

Ihre Tochter ist recht groß für ihr Alter und hat ein normales Körpergewicht. Das heißt, sie müsste ganz gute Reserven haben. In der Behandlung haben Sie bisher alles richtig gemacht. Elektrolytlösung über den Mund zu verabreichen ist das A und O in der Behandlung von Magen-Darm-Infekten. Diese Lösung ersetzt den Kindern die Flüssigkeit, die sie zum Beispiel über das Erbrechen verlieren und enthält aber auch gleichzeitig Salze und Nährstoffe, die der Körper braucht, um sich zu regenerieren. Oft wird die Lösung erst mal von den Kindern abgelehnt. Geben Sie nicht auf! Es gilt die Faustregel: wer noch Energie genug hat, um Flüssigkeit abzulehnen, ist noch nicht stark dehydriert. Es hilft auch, die Lösung gut gekühlt und löffelweise anzubieten, gerade wenn zu Anfang der Erkrankung das heftige Erbrechen im Vordergrund steht. Es ist nicht nötig, schlafende Kinder aufzuwecken. Bieten Sie einfach wieder Flüssigkeit an, sobald Ihre Kleine wach wird, zum Beispiel weil sie nochmal erbrechen muss. Um das Erbrechen zu lindern kann man auch Dimenhydrinat-Zäpfchen verwenden (40 mg wären die gewichtsentsprechende Dosierung).

Wann sollten Sie einen Kinderarzt aufsuchen?

  • Ihre Kleine zeigt tiefe Augenringe, wirkt abgeschlagen und lethargisch (damit meine ich nicht die normale, tageszeitabhängige Müdigkeit)
  • Ihre Tochter hat trockene Lippen und Mundschleimhäute
  • Obwohl Sie Durst hat, kann Sie die Flüssigkeit nicht lange behalten sondern muss sofort wieder brechen
  • Wenn Sie weint, können Sie keine oder kaum Tränen feststellen
  • Ihre Tochter hat keine feuchten Windeln mehr, setzt also keinen Urin mehr ab

Das wären alles Zeichen für einen ernsten Flüssigkeitsmangel. Vertrauen Sie auch immer auf Ihr Gefühl als Eltern. Wenn Ihnen etwas komisch vorkommt, suchen Sie im Zweifel lieber einen Kinderarzt auf, und lassen Sie Ihre Kleine untersuchen. So, wie es klingt sind Sie gerade in der akuten Phase des Erbrechens, das ist üblicherweise nach 6-12 Stunden wieder vorbei. Möglicherweise kommt dann doch noch Durchfall dazu, der natürlich das Risiko einer Dehydratation erhöht. Oft wird es aber so schnell wieder besser, wie es gekommen ist (wie ja auch bei Ihrer Zwillingsschwester). Bleiben Sie also dran und bieten ihr immer wieder Flüssigkeit an (wenn sie wach ist). Bei Anzeichen für einen ernsten Flüssigkeitsmangel oder wenn Ihnen irgendetwas komisch vorkommt, suchen Sie bitte einen Kinderarzt auf (gegebenenfalls auch die Notaufnahme des nächsten Krankenhauses). Ich hoffe aber sehr, dass das in Ihrem Fall nicht nötig sein wird. Für weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung. Gute Besserung für Ihre Tochter und alles Gute für Sie, ich hoffe Sie bekommen heute Nacht noch etwas Schlaf.

Beste Grüße,

Dr. med. M. Metzger

Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Vielen Dank für die gute Beratung!

Sehr gerne. Wenn Kinder so schlimm brechen müssen, ist das sehr erschreckend und als Eltern leiden Sie sicher mit, wenn es Ihrer Kleinen so schlecht geht. Daher kann ich Ihre Sorge gut verstehen. Ich hoffe auf jeden Fall, es wird schnell wieder besser! Falls Sie noch Fragen haben, melden Sie sich ruhig. Ich versuche dann so schnell wie möglich zu antworten. Alles Gute!

Manuel Metzger und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.

Sehr geehrte Eltern,

ich wollte mich noch mal kurz nach Ihrer Tochter erkundigen. Wie geht es Ihr heute? Muss sie noch erbrechen? Konnte sie schon etwas trinken?

Beste Grüße

Dr. med. M. Metzger

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Danke für Ihre Nachfrage, der Kleinen geht es wieder gut. Hat heute Morgen wieder normal getrunken und gegessen.

Das freut mich sehr zu hören! Alles Gute für Ihre Familie!