So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ortho-Doc Nowak.
Ortho-Doc Nowak
Ortho-Doc Nowak, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2480
Erfahrung:  Arzt f. Orthopädie, 36 J. Praxis; Unfallchir., Sportmed.,
48582017
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Ortho-Doc Nowak ist jetzt online.

Ich hatte vor einem Jahr einen Bandscheibenvorfall mit

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich hatte vor einem Jahr einen Bandscheibenvorfall mit gleichzeitigem Ausfall des Fußhebers rechts. Der Bandscheibenschaden konnte sofort operativ behoben werden, die Peroneosparese bis heute nicht, trotz Reha und laufender Physiotherapie. Mir wurde jetzt mit einer OP die Verlagerung des Musculus Tibialis posterior empfohlen (Steigbügelplastik) Die OP ist m.E. etwas riskant. Nächsten Monat werde ich 82. Soll ich das Risiko noch eingehen? Auf der anderen Seite bin ich mit der derzeitigen Situation doch sehr gehandikapt.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Nachricht von JustAnswer auf Kundenwunsch) Sehr geehrter Experte, Ihr Kunde möchte ein Angebot von Ihnen über den zusätzlichen Service: Telefon-Anruf.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Bitte teilen Sie ihm mit, ob Sie noch weitere Informationen benötigen oder senden Sie ihm ein Angebot, damit Ihr Kunde weiter betreut werden kann.

Guten Tag, ich bin Orthopäde und helfe Ihnen gerne weiter.

Diese Steigbügelplastik ist keine einfache Operation und für Sie sehr belastend, denn neben den Risiken der Infektion und Thrombose / Embolie muss der Fuß (Sprunggelenk) für 6 Wochen ruhiggestellt werden, damit die verlagerten Sehnen anwachsen können. Dazu wird das Sprunggelenk durch einen Draht fixiert, der nach 6 Wochen wieder entfernt wird. Danach erfolgt die Wiederaufschulung der Muskulatur. Für die Zeit der Ruhigstellung muss wegen der Thrombosegefahr die Blutgerinnung herabgesetzt werden, was das Risiko einer Blutung (Blutergüsse, Hirnblutung, Schlaganfallgefahr) heraufsetzt. Ich an Ihrer Stelle würde mich nicht operieren lassen! Es gibt doch Schuhzurichtungen (z.B. L-förmige Federn oder elastische Bänder), die den Fuß anheben, sodass die Gefahr des Stolperns verringert wird. Haben Sie solche Zurichtungen nicht?

Ich hoffe, Ihnen hiermit behilflich gewesen zu sein und würde mich über eine positive Bewrtung mit 3-5 Sternen freuen. Bei Bedarf helfe ich gerne weiter und antworte nochmals. Alles Gute, Dr. Nowak

Ortho-Doc Nowak und 2 weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.

Sie brauchen nicht jedesmal einen neuen Tread eröffnen, setzen Sie einfach hier Ihre Korrespondenz fort.

Als Alternative gibt es orthopädische Schuhzurichtungen, die den Fuß anheben, z.B. eine elastische Feder, die vom Schuh bis zur Wade reicht und den Fuß anhebt oder andere Zugbänder. Fragen Sie in einem Orthopädiegeschäft!