So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schürmann.
Dr. Schürmann
Dr. Schürmann, Dr.med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 3269
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, 22 Jahre Erfahrung in eigener grosser Praxis
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schürmann ist jetzt online.

Guten Tag, folgende Frage: Es gibt doch Personen, welche

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, folgende Frage:Es gibt doch Personen, welche (weil sie Schmerzpatienten sind oder substituiert werden) regelmäßig Morphium (als Medikament) einnehmen.Wie ist das eigentlich, wenn diese operiert werden müssen wegen der postoperativen Schmerzen? Werden dann (üblicherweise) „stärkere“ morphinhaltige Medikamente eingesetzt ... oder gibt es da „andere“ Schmerzmittel ... oder müssen diese Patienten „mehr“ Wundschmerz ganz einfach aushalten??Vielen Dank

Guten Morgen,

Patienten, die unter einer dauernden Morphinmedikationstehen (Schmerzpatienten oder Süchtige) sollten vorzugsweise mit örtlichen Betäubungsverfahren operiert werden. Während und nach der OP kann auch Fentanyl gegeben werden, das nicht zu der bei anderen Morphinen zu beobachtenden Schmerzverstärkung führt. Auch die Gabe von Ketamin und Nichtopioidanalgeika (Diclofenac, Paracetamol...) ist hilfreich. Ingesamt also ein beherrschbares Problem.

Wenn Sie zu meiner Antwort noch Rückfragen haben, dann dürfen Sie die hier gern kostenlos stellen. Andernfalls bitte ich Sie höflichst um eine positive Bewertung. Freundlichst Ihr Dr.Schürmann

Dr. Schürmann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.