So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an A Stein.
A Stein
A Stein, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 275
Erfahrung:  Angestellter Arzt
102819083
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
A Stein ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich bräuchte glaub ich

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren, ich bräuchte glaub ich ärztliche Hilfe. Ich geniere mich aber ein wenig Hilfe anzuheben bzw zu holen, aus Angst die eventuelle Antwort zu kennen.Meine Symptome:Extreme Stimmungsschwankungen
Suizid Gedanken
Abgeschlagenheit
Unkontrollierte Geldausgaben
Schwermut, Niedergeschlagenheit
Antriebslosigkeit
Gleichgültigkeit und Verlust von Interessen
Gefühl, nichts mehr zu empfinden
Gefühl der Wertlosigkeit
Schuldgefühle
Schlafstörungen
Verlust ÄngsteDas geht seit Jahren bei mir so schon seit meiner Jugend. Es gibt immer Phasen das ich mich mal besser fühle was auch für längere Zeit anhält aber die Tiefs sind dann meist schlimm und zur Zeit sehr schlimm.Mittlerweile bin ich 32 und komm mit mir einfach nicht mehr zurecht .Was würden Sie mir raten bzw was wäre die Diagnose.Mit freundlichen GrüßenStephanie T.

Guten Morgen sehr geehrte Kundin von Justanswer,

Ich freue mich,Ihn Ihnen hier beratend zur Seite stehen zu dürfen!

Ihre "Symptomenliste" wäre ein ziemlich eindeutiger Hinweis darauf,depressiv erkrankt zu sein,wenn eines der Symptome fehlen wuerde:

"Unkontrollierte Geldausgaben".

Dieses kommt gehaeuft bei manisch erkrankten Patientinnen/Patienten vor!

Wie lange halten bei Ihnen die Phasen der Niedergeschlagenheit und die Phasen der gehobenen Stimmungslage an?

Daher hätte ich zunächst eine Rückfrage an Sie:

Gehören die "unkontrollierten Geldausgaben" zu den Phasen mit gehobener Stimmungslage oder sind Sie ebenfalls in den Phasen der Niedergeschlagen vorhanden?

Als besonders beunruhigend liest sich bei mir die Erwähnung von "Suizidgedanken".

Wie ausgeprägt sind diese?

Ein Tageszeiten oder bestimmte Situationen gebunden oder permanent vorhanden?

Ich bitte Sie ferner darum mir folgende Fragen ehrlich zu beantworten:

Wüssten Sie ,wie Sie sich das Leben nehmen würden?

Haben Sie Pläne oder konkrete Vorbereitungen getroffen,diese Gedanken in die Tat umzusetzen?

Und andersherum gefragt: Was hat Sie bisher davon abgehalten/ davor geschützt,die Ideen umzusetzen?

Sind andere Menschen , insbesonders ein Arzt oder ein Psychologie ,in Kenntnis Ihrer psychischen Lage?

Die Ratschläge Ihrer Freunde/Freundinnen können Sie vergessen,hier sind ganz andere Ratschritte ratsam!

Soviel vorab!

Nach Beantwortung meiner Rat fragen,werde ich Ihnen konkrete Emphehlungen geben,was Sie als nächstes tun könnten! Vielen Dank ***** *****!

Mit freundlichen Grüßen

A.Stein

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Sehr geehrter Herr Stein, die gedrückten Phasen gehen über Tage Wochen und ein hoch ist meist nur ein Tag bei mir oder ein halber . Meine unkontrollierten Geldausgaben sind meist bei meinen traurigen einsamen Stunden ich denk ich versuche etwas zu kompensieren dadurch. Früher habe ich mich geritzt um den seelischen Schmerz mit Schmerz auszugleichen oder als Bestrafung an mich selbst . Zwecks Sozid war mein letzter Gedanke ***** ***** Tagen da hatte ich Nachtschicht . Eher situationsbedingt kommt der Gedanke ***** ***** Gedanke ***** ***** mal wider auf war in den letzen Jahren zwar selten aber immer mal wieder da. Vorbereitungen sind seit Jahren für alle Fälle mal getroffen bis auf mein Testament wozu ich mich noch nicht überwinden konnte eins aufzusetzen . Einfachste Lösung war für mich immer Schlaftabletten und Alkohol . Abgehalten davon die Sorge ob ich durch mein Suizid meine Eltern selbst durch die Trauer ins Grab stürzen würde und die Vorwürfe die ich dann hätte falls ich nicht komplett aus der Welt trete, sondern in der geschlossenen landen würde oder mich so schädige das ich sabbernd als Pflegefall Ende . Nur mein Lebensgefährte und eine Freundin die sich sehr sorgen sind in Kenntnis sonst niemand .

Vielen lieben Dank für die Beantwortung meiner Rückfragen!

Es ist gut zu hören,dass Sie sich vertrauensvoll an Ihren Lebensgefährten und eine Freundin wenden können,jedoch selbst aus der Ferne,in der es mir verständlicherweise schwer fällt,Ihre Lage genau einzuschätzen,ist doch offensichtlich,dass es an einem Mehr an Unterstützung für Sie bedarf!

Mag es Ihnen auch noch so schwer fallen,sich dazu zu überwinden so lege ich Ihnen dringend ans Herz,als erstes Ihren Hausarzt darüber in Kenntnis zu setzen,wie es um Sie bestellt ist und die Bitte zu äußern, Sie sowohl zu einem Psychiater als auch zu einem (psychologischen) Psychotherapeuten zu überweisen!

Haben Sie ersten Hemmungen überwunden,so werden Sie die erleichternde Erfahrung machen können,durch Medikamente und durch Gespräche Hilfe zu erhalten!

Können Sie mir versprechen,diesen Ratschlag in die Tat umzusetzen?

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Sehr geehrter Herr Stein, vielen herzlichen Dank und ja ich werde mich bei meinen Hausarzt vorstellen. Also ist es doch das was ich vermutet habe, das ich so krank bin.

Nun,ich denke schon ,dass Sie Ihnen Hilfe wirklich gut tun könnte!

Also versprochen ist versprochen und wird nicht gebrochen !

Falls Sie noch weitere Fragen an mich haben,so stehe ich Ihnen gerne weiterhin zur Verfügung!

Wenn dem nicht so sein sollte, dann würde ich mich über eine positive Bewertung meiner Antwort sehr freuen! Vielen Dank!

Ich wünsche Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

A.Stein

A Stein und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.

Vielen Dank für die freundliche Bewertung!

Ich wünsche Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

A.Stein