So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Christoph P...
Dr. Christoph Pies
Dr. Christoph Pies, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2158
Erfahrung:  Niedergelassener Arzt at Urologische Gemeinschaftspraxis
62108749
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Christoph Pies ist jetzt online.

Hallo, ich habe seit über einem halben Jahr folgende

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
ich habe seit über einem halben Jahr folgende Symptome:
-durchgängig Unterbauch/Unterleibsschmerzen (ähnlich zu Periodenschmerzen, teilweise aber etwas höher)
-gesamter Bauch (Ober- und Unterbauch) sind Durckempfindlich. Hosen sind oft unangnehm zu tragen.
-ständig plötzlich auftretende Übelkeit (völlig unabhängig vom Essen. Nach dem Essen keine Veränderung)
-Sodbrennen beim Bücken
-Immer mal wieder harten, aufgeblähten, schmerzenden Oberbauch
-fast täglich einmal am Tag DurchfallIm Dezember letzten Jahren wurde die Gallenblase entfernt, da angenommen wurde die Beschwerden würden daher kommen. Seit dem sind die Beschwerden jedoch nicht besser geworden.
Der Gynäkologe konnte nichts feststellen (Ultraschall + Abstrich). Ebenso mein Hausarzt. Ultraschall unauffällig. Blutwerte gut (außer leichte Eisenmangel).
Mein Hausarzt sagt eine Magen/Darmspiegelung wäre nicht notwendig, da in meinem Alter (29) nichts zu befürchten sei. Ich bekomme jedoch langsam wirklich Angst, da die Beschwerden immer belastender sind.
Vielleicht haben sie Ratschläge oder Tipps für mich.Vielen Dank!

Guten Tag! Ohne die genauen Befunde zu kennen erscheinen mit durchaus folgende Untersuchungen sinnvoll: Magenspiegelung bis in den Dünndarm (Gastritis, Zöliakie), Darmspiegelung (Polypen, Engen, Divertikel, Entzündungen, M- Crohn, Colitis ulcerosa), Ausschluss von Lebensmittelunverträglichkeiten (Laktoseintoleranz), Ultraschall und MRT des Bauchraumes (Endometriose), Blutuntersuchungen (Leber, Bauchspeicheldrüse, Blutbild) und urologische Abklärung der Nieren und der Harnblase. Irgendein wegweisender Befund wird dabei wahrscheinlich herauskommen. Wenn nicht muss man auch noch an den Rücken denken! Für die Untersuchungen alles Gute, Dr. Christoph Pies

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
In der letzten Woche wurde eine Stuhlprobe eingeschickt. Ist es sinnvoll, sollte diese UNauffällig sein, trotzdem eine Spiegelung vornehmen zu lassen? Mein Hausarzt ist nämlich nicht der Meinung, dass dies Notwendig ist. In der Familie (Oma) lag zu dem Darmkrebs. Allerdings war sie zu dem Zeitpunkt bereits ca. 60 Jahre alt.

Ja, ich halte das auf jeden Fall für sinnvoll!

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Eine abschließende Frage (da dies natürlich das beägnstigendeste ist): Muss ich bei diesen Symptomen an Darmkrebs denken?

Das wäre von allen oben aufgezählten möglichen Ursachen die unwahrscheinlichste!

Dr. Christoph Pies und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.