So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2331
Erfahrung:  Ärztin. Abgeschlossene Studium Humanmedizin.
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Ich habe seit ca. 4 Tagen punktförmigen ausschlag vereinzelt

Diese Antwort wurde bewertet:

ich habe seit ca. 4 Tagen punktförmigen ausschlag vereinzelt am Bauch, auf der brust, in der Höhe des bhs am Rücken. Ich trage keine neuen Sachen, Waschmittel nicht geändert, es juckt auch nicht. Sind halt kleine rote huckel, wie kleine pickel.

Guten Abend,

haben Sie so etwas zum ersten Mal ?

Gab / gibt es bei Ihnen oder Blutsverwandten Hauterkrankungen, Allergien, Asthma, Heuschnupfen ?

Dies wären Hinweise auf veranlagungsmäßig empfindliche Haut.

Auslöser können sein:

Streß, Infekte, Medikamente, auch pflanzliche und Nahrungsergänzung, Lebensmittel (viel Süßes, Fertignahrungsmittel...), viel Schwitzen z.B. durch körperliche Betätigung.

Gab es irgendetwas ungewohntes in letzter Zeit bei Ihnen ?

Ihre Beschreibung klingt nach Neurodermitis, aber auch ein Pilz oder Anfangsstadium einer anderen Immunreaktion wie z.B. Lichen ruber sind denkbar. Können Sie Fotos anhängen ?

Wenn man so gar keine Idee hat, worum es sich handelt, dann wartet man ab wie sich der Ausschlag entwickelt. Man kann auch probehalber eine leichtere Cortisoncreme wie Dermatop oder Triamgalen verordnen und sehen, ob der Ausschlag zurückgeht.

Frei in der Apotheke erhältlich ist das schwächste Cortison, Hydrocortison.

Sie können gern kommentieren.

Wenn Ihre Frage hiermit schon geklärt ist, bitte ich um eine freundliche Bewertung mit 3-5 Sternen oder Worten. Diese ist Voraussetzung dafür, daß wir Experten einen Teil des eingezahlten Honorars erhalten. Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Guten Abend zurück, ja so habe ich das das erste mal.
Hatte so etwas schon einmal an der hüfte, dass ist aber gut 15 Jahre her, da war es ein Bakterium durch Stress.Jetzt hatte ich auch Stress. Ich hatte ein fehlgeburt Woche 10 und am 11.2. Die ausschabung. Ist hauptsächlich im brustbereich. Ich habe ein paar Fotos angegangen. Vielleicht erkennen Sie ja etwas.
Herzlichen DankHeuschnupfen minimal, auf beifuss

Vielen Dank für diese Informationen. Das erklärt die Hautreaktion. Die Fehlgeburt reicht aus, um eine Hautreaktion hervorzurufen. Durch den Heuschnupfen ist klar, daß Sie für Neurodermitis (=atopische Dermatitis) veranlagt sind und diese vor 15 Jahren wahrscheinlich schon einmal hatten.

Die Fotos sind leider unscharf, aber was ich sehe, läßt mich in erster Linie an eine Röschenflechte denken und nur in 2. Linie an Neurodermitis. Die Röschenflechte (Pityriasis rosea) kann auch nach Streß auftreten, ist normalerweise eine einmalige Sache und verschwindet nach ca 4 Wochen wieder. Manchmal passiert es, daß sie mit Neurodermitis kombiniert ist. Die Röschenflechte juckt nicht und muß auch nicht behandelt werden, allenfalls mit Pflegecreme oder -Lotion, wenn man möchte. Die Röschenflechte fängt meist mit einer Stelle an, die etwas größer ist als die anderen (Primärmedaillion) und breitet sich meist auf den ganzen Rumpf aus.

Näheres zur Röschenflechte finden Sie auf:

www.roeschenflechte.info

www.apotheken-umschau.de vom 15.11.2016

Sie können gern schärfere Fotos versuchen. Ich logge mich gleich aus und antworte ggf morgen.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Hallo nochmal, anbei noch einmal neue Bilder. Ich hoffe, man sieht es jetzt besser.
Ich bin im übrigen 40 und habe ein knapp 2 jähriges Kind. Fieber hatte ich keins.Vielen Dank!

Gern geschehen. Das Fotos ist zwar noch nicht scharf, aber deutlich aussagekräftiger als die ersten. Man kann die typischen Zeichen der Röschenflechte erkennen: die Stellen sind am Rand betont mit einer sog. Schuppenkrause und in der Mitte eher etwas flacher.

Sie können das also in Ruhe vorbeigehen lassen. Machen Sie sich bitte keine Sorgen, wenn sich noch mehr Stellen bilden.

Es braucht seine Zeit. Der Körper bringt sich damit quasi wieder ins Gleichgewicht nach der Fehlgeburt.

Alles Gute für Sie !

PS: Denken Sie bitte noch an die Bewertung. MfG Dr. med. A. Hoffmann

Hautaerztin und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Haben Sie vielen Dank!

Wirklich gern geschehen.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Hallo, darf ich nochmal fragen? Es sind wirklich wesentlich mehr und größer geworden. Die "Mutter" ist jetzt auch sichtbar, aber später?
Sehe ich, wann es anfängt zu heilen? Kann ich das erkennen?
Ich möchte auch wieder schwanger werden, nun muss ich ja hier abwarten bis weg?
Vielen Dank

Dürfen Sie. Daß es mehr wird, ist fast zu erwarten. Bei der Röschenflechte ist man meistens übersät mit den Flecken, und es dauert 4-5 Wochen. Haben Sie Geduld. Sie können mir gern nochmal aktuelle Fotos schicken.

Ein Hindernis für eine Schwangerschaft ist das nicht.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Hallo anbei noch mal 2 neue Bilder. Im Netz steht etwas wegen Fehlgeburtsrisiko.
Wie ist es mit baden / Duschen? Ich Creme meistens mit Basis Salbe danach ein.

Geben Sie mir bitte die genaue Quelle an für das Fehlgeburtsrisiko.

Ich kann erst heute abend weiterschreiben.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Anbei 2 Screenshots wegen der Quellen

Vielen Dank. Die Fotos von Ihrer Haut sind nicht angekommen. Aber ich antworte solange zur Schwangerschaft.

Bei der Röschenflechte heißt es immer, daß man sie nicht genauer erklären kann. Im Grunde ist es wie bei Ekzemen auch, daß man diskutiert, ob Viren oder Bakterien als ein Antigen fungieren, die dann eine Immunreaktion an der Haut verursachen.

Die Röschenflechte hat ein spezielles Bild an der Haut, daher heißt sie anders. Sie steht aber dem Ekzem nahe, beide Erkrankungen vermischen sich häufig. Wenn eine Röschenflechte länger als 4-5 Wochen dauert, ist sie in ein Ekzem übergegangen. So habe ich das immer in der Praxis erlebt. Die Ursache für die Probleme bei den ungeborenen Kindern ist also nicht die Hautreaktion, sondern ein Virus oder Bakterien. Wenn sich das Immunsystem des Erwachsenen damit auseinandersetzt, merkt man häufig keine Symptome, weshalb man dann nicht weiß, wo die Hautreaktion herkommt. Ein Ungeborenes hingegen ist viel empfindlicher und kann in seiner Entwicklung gestört werden. Derma Plus kommt dann selbst zu dem Schluß, daß der Zusammenhang nicht sicher ist.

Ich habe den Eindruck, daß Ihre Röschenflechte durch den Streß der Fehlgeburt kam. Das kann sich mit anderen Dingen summieren.

Bei Streß haben Bakterien auch leichter die Oberhand.

Hat man genauer untersucht, weshalb es bei Ihnen zur Fehlgeburt kam ? Antikörper auf Viren und Bakterien kann man im Blut untersuchen. Eine Analyse diesbezüglich würde Sinn machen, bevor Sie die nächste Schwangerschaft eingehen.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Neuer Versuch mit den Fotos. Die Flecken scheinen jeden Tag größer zu werden.
Bei der As wurde nichts weiter festgestellt, eventuell lag es an der Eizelle, bin eben mit 40 nicht mehr die jüngste.
Mein Sohn hatte zu der Zeit auch den Rs Virus, vielleicht hat das alles zusammen gespielt?
Ich hoffe nur, dass es wirklich die Röschenpflechte ist, mach mir eben etwas Sorgen.Lieben Dank

Das sieht weiter nach Röschenflechte aus. Der Virus Ihres Sohnes kann tatsächlich mitwirken. Es ist ja anzunehmen, daß Ihr Immunsystem sich auch damit auseinandersetzt. Bleiben Sie bitte ruhig. Werden Sie zu Ihrer eigenen Beruhigung vorerst nicht schwanger. Verarbeiten Sie am besten erstmal die Fehlgeburt. Die Dauer der Röschenflechte ist ein gutes Zeitmaß. Manchmal entwickeln sich Hauterkrankungen erst über eine Zeitlang. Man muß das beobachten. Wie gesagt, wenn der Patient unter Streß steht, kann es mal passieren, daß sich ein Ekzem oder eine Schuppenflechte daraus entwickelt. Wenn Sie ruhig bleiben, es sich so gut wie möglich gehen lassen, ist es die beste Voraussetzung, daß das nicht passiert.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Leider alles ganz schön schwierig. Also abwarten werde ich auf jeden Fall wegen der Schwangerschaft.
Es sieht eben unschön aus und da es immer mehr und größer wird, wird auch immer ein Stück Angst mit spielen. Ab wann kommen denn keine neuen mehr dazu?
Gibt es irgendwann Anzeichen, dass ich sehe, dass es verschwinden wird?Wie kommt es eigentlich, dass es so wenig Hautärzte gibt?

Nein, bitte nicht erschrecken. Es sieht "wild" aus, aber lassen Sie sich davon nicht kleinkriegen. Es braucht nur Geduld.

Wenn Sie möchten, können wir heute abend telefonieren, damit ich Sie noch etwas beruhigen kann.

Falls ja, nehmen Sie das Angebot an und schreiben mir Ihre Nummer.

Die letzte Frage ist eine sehr gute...

Bei der reine Röschenflechte sollte nach 10 Tagen alles da sein, was "kommen will".