So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2329
Erfahrung:  Ärztin. Abgeschlossene Studium Humanmedizin.
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Hallo, ich hatte vor etwa 5 Wochen eine Blasenentzündung

Kundenfrage

Hallo,ich hatte vor etwa 5 Wochen eine Blasenentzündung gegen die ich Antibiotika bekam. Nachdem ich das Antibiotika absetzte war die Entzündung sofort wieder da also wurde das Antibiotikum verlängert. Dann wurde zusätzlich eine Pilzinfektion im Genitalbereich festgestellt. Also bekam ich zusätzlich zum Antibiotikum Fluconazol. 1 Tag später begannen mich meine Arme zu jucken. Nachdem der Juckreiz immer stärker wurde meldete ich das dem Arzt. Er sagte ich solle abwarten bis alle Medikamente aus meinem Blut raus sind dann würde sich der Juckreiz legen. Nachdem der Juckreiz trotzdem stärker wurde, hat man mich an einen dermatologen verwiesen der mir Fexofenadin und die Salbe Soderm Betamethasonvalerat verschrieb. 2 Mal am Tag nahm ich Fexofenadin und 2 Mal am Tag cremte ich meinen gesamten Körper mit Soderm ein. Es juckte mittlerweile alles, Arme, Beine, Rücken, Kopfhaut, Gesicht, Hände, Füße usw... ich fuhr 5 Tage so fort. Nach 5 Tagen hatte sich mein Zustand extrem verschlechtert. Ich konnte vor jucken nicht mehr schlafen und kratzte mir die Haut wund und blau. Also ging ich ins Krankenhaus wo ich zusätzlich Prednison 20 mg bekam (morgens 3 Tabletten und Abends 3 Tabletten also insgesamt 120 mg täglich) und dazu Pantoprazol. So fuhr ich 3 Tage fort. Der Juckreiz wurde aber trotzdem immer schlimmer. Also ging ich zu einem anderen Dermatologen, der alle Medikamente sofort absetzte und das Prednison Tag für Tag redizierte bis ich es ganz ausgeschlichen hatte. Zusätzlich bekam ich die Salbe permethrin-biomo 5% bekam (mit der Bemerkung dass ich keine Krätze habe, aber die Salbe wohl den Juckreiz mildern würde). Es hat auch geklappt. Ich war nach dem Auftragen 48 Std Juckreizfrei. Wobei ich an dem Tag nach dem Auftragen der Salbe (Letzte Woche Mittwoch) ein benommenes Gefühl hatte. Als hätte ich Nebel im Kopf alle meine Sinne waren extremst gedämpft. ich habs einfach ignoriert. Am Freitag letzte Woche kehrte der Juckreiz zurück also ging ich wieder zum Dermatologen. Ich sollte nochmal die Salbe anwenden. Das tat ich dann auch nicht am Abend sondern mittags weil ich es nicht mehr aushalten konnte. Am Abend war ich wieder benommen und zittrig. Ich konnte kaum stehen und meine Hände und Knie zitterten. Ich überstand es einfach wieder. Bin dann aber gestern wieder zum Dermatologen weil ich seit Sonntag wieder extremen Juckreiz habe. Es wurde nun gestern ein Kontaktstoffallergietest durchgeführt, der negativ verlief. Ich ließ mir auch mein Blut untersuchen und das ist ebenfalls unauffällig. Jetzt gerade bin ich wieder benommen, als hätte ich Drogen konsumiert und ich zittere. Ich habe aber keine weitere Medizin eingenommen. zuletzt am Freitag die Salbe permethrin.Ich bin wirklich kein wehleidiger Mensch. Ich bin auch kein Fan von Medizin und Krankenhäusern. Immer wenn ich freiwillig ins Krankenhaus ging war es so dass ich zu erst nicht ernst genommen wurde und paar tage später dann mit einem krankenwagen in die Not-OP gefahren wurde. Zuletzt hatte ich innere Blutungen im Bauch durch eine geplatzte Züste, die als Magen Darm abgetan wurde bis ich völlig zusammen brach. Davor war es ein Nierenstein der stecken blieb in dem Kanal zwischen der Niere und der Blase. Wenn ich etwas gut kann, dann ist es das einschätzen wann ich hilfe brauche. Und ich merke, dass mit mir etwas nicht stimmt. Ich werde verrückt durch den Juckreiz. Und das zittern mit dem Schwindelgefühl machen mir mittlerweile Angst. Es ist das dritte Mal innerhalb von 7 Tagen. Können Sie mir helfen? Ich will nicht wieder warten bis ich irgendwo zusammenbreche damit mir geholfen wird.
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Christoph Pies hat geantwortet vor 1 Jahr.

Guten Tag! Wie ist denn der AKTUELLE Urinbefund? Und wurde auch ein Ultraschall der Nieren gemacht um einen erneuten Nierenstein auszuschliessen? Dr. Christoph Pies

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Hallo, die Blasenentzündung ist weg. Es gibt auch keine Nierensteine. Das Blutbild ist ok. Allergietest auf Kontaktstoffe ist negativ.
Experte:  Dr. Christoph Pies hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sorry, dann bin ich aus dem Rennen und gebe die Frage wieder frei. Ihnen Alles Gute!

Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 1 Jahr.

Guten Abend,

ich bin Hautärztin und war eine Zeitlang hier nicht präsent. Ich würde Ihnen gern weiterhelfen. Schreiben Sie mir bitte, ob 'Sie das noch wünschen, weil Ihre Frage schon 5 Tage alt ist. Sehr sinnvoll wäre auch ein Telefonat.

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Hallo,
ich wurde in der Zwischenzeit mit Herzrasen und Atemnot ins Krankenhaus gebracht wo nach mehreren Tagen eine Posttraumatische Störung festgestellt worden ist, die physische Symptome wie Herzrasen, Atemnot, extremen Juckreiz, Schwindelgefühl und eine verzerrte Wahrnehmung der Sinne verursacht. Ich werde jetzt in die Traumatologie in das Alexianer Krankenhaus verlegt. Dort werde ich kurzfristig aufgrund der schweren körperlichen Beschwerden aufgenommen und therapiert.Ich möchte nur noch eine kleine Anmerkung machen, die für Sie als Hautärztin eventuell wertvoll sein kann:
Ich war bei insgesamt 5 verschiedenen Dermatologen unter anderem auch in der Notaufnahme eines Krankenhauses, und bekam 14 Tabletten am Tag: unter anderem ein Antiallergikum (obwohl ich nicht allergisch bin) und 120 mg Cortison am Tag. Die Tabletten hatten Nebenwirkungen weshalb ich immer mehr Tabletten bekam, die alle nicht helfen konnten weil die Ursache psychisch ist, mich aber noch kranker machten..Wenn Sie mal eine Patientin haben, die heftige Symptome an der Haut hat, dessen Ursache unerklärbar scheint, ziehen Sie doch bitte die Psychosomatik mit in Betracht. Das alles hätte für mich mit einem Herzinfarkt enden können, weil kein Arzt sich die Mühe machte mich ordentlich zu untersuchen und mir stattdessen starke Medizin gegeben wurde. Ein kurzer Allergietest bei meinem ersten Besuch des Dermatologen hätte sofort Allergien ausgeschlossen und mir somit die ganze Tabletten erspart.Vielen Dank für Ihre Antwort und liebe Grüße