So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Christoph P...
Dr. Christoph Pies
Dr. Christoph Pies, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 3239
Erfahrung:  Niedergelassener Arzt at Urologische Gemeinschaftspraxis
62108749
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Christoph Pies ist jetzt online.

Ich habe jetzt bereits seit über einem Jahr ein Problem, das

Diese Antwort wurde bewertet:

ich habe jetzt bereits seit über einem Jahr ein Problem, das bislang kein Arzt in den Griff bekam. An der Eichel tauchen immer wieder Veränderungen auf, die auf den ersten Blick aussehen wie ein Genital-Herpes. Der Urologe ging auch zunächst von dieser Krankheit aus, ohne weitere Untersuchungen anzustellen. Ein weitere Urologe schickte mich zum Hautarzt, der dafür zuständig sei. Der Hautarzt diagnostizierte keinen Herpes, nach seinen Angaben sei dies ein seborrhoisches Ekzem und verschrieb mir eine entsprechende Creme (Lotricomb), machte Abstriche und leidete die notwendigen Untersuchungen ein. Es wurde danach ein bisschen besser, brach aber kurz danach wieder erneut aus. Er machte wiederum Abstriche, verwies mich dann aber an den Urologen. Die Untersuchungen der Abstriche ergaben übrigens keinerlei Hinweis auf Herpes, Bakterien, Viren oder ähnliches. Danach wurde es wieder etwas besser, brach aber wieder aus, dass ich einen anderen Hautarzt aufsuchte. Der machte ebenfalls wiederum einige Abstriche, Blut wurde entnommen, verschrieb mir eine Creme und Betaisodana-Lösung. Die Auswertung alle des Materials ergab auch hier wiederum keinen Nachweis auf Herpes oder ähnliches. Er gab an, dass er sonst auch nix mehr machen könne, eventuell die Entnahme einer Gewebeprobe und eventuell Überweisung an die Hautklinik. So nach und nach wurde es wieder etwas besser. Bis gestern waren noch zwei kleine Eiterpickel zu sehen, zumindest sehen sie so aus, wie eigentlich immer wenn die Entzündungen zurückgehen. Heute brach das ganze mal wieder richtig heftig aus. Ich habe keine Ahnung wie es weitergehen soll. Ich bin nicht beschnitten, lege die Eichel allerdings immer frei wenn es geht (die Urologen hatten mir zur Beschneidung geraten, ich bin jetzt 64 Jahre alt), benutze beim Waschen keinerlei Seife, trockne die Eichel danach vorsichtig ab, habe schon ewig keinen Geschlechtsverkehr. Mein Hausarzt hatte mir unter anderem einmal Nystalocal-Salbe verschrieben. Letzendlich hilf dauerhaft nix. Deshalb meine Frage, ob ihnen zu diesem Problem etwas einfällt.

Guten Tag! Da nach Ablauf von 2 Stunden kein Hautarzt auf Ihre Anfrage reagiert hat, möchte ich als Urologe versuchen, Ihnen weiterzuhelfen. Allerdings wird das nur möglich sein, wenn Sie ein Foto des Befundes hochladen. Danke! Dr. Christoph Pies

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
von diesen Bildern hätte ich noch einige
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
bis gestern sah es noch ungefähr so aus

Rein von der optischen Beurteilung halte ich es für einen Pilz (Rötung) mit Hautläsionen (die gelben Stellen). Sind Sie zuckerkrank? Wie lange haben Sie Nystalocal angewendet?

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Ich habe im vergangenen Jahr (Mai) einen Komplettcheck machen lassen, da waren alle Werte in Ordnung, insbesondere auch der Blutzucker. Diesen kann ich allerdings noch mal testen lassen, ich habe heute zufällig einen Termin in anderer Sache beim Hausarzt.
Von den beiden Hautärzten, bei denen ich danach in Behandlung war bzw. noch bin, wurden im Zeitraum vom September bis Dezember insgesamt 3 Abstriche genommen, die auf alles mögliche untersucht wurden (Geschlechtskrankheiten, Viren, Herpes usw.), die Ergebnisse waren in allen drei Fällen negativ.
Die Nystalocal-Creme hatte ich ab Juni so ein bis zweimal am Tag genommen, wurde später von Lotricomb abgelöst. Es gab allerdings auch Zeiten dazwischen, in denen alles in Ordnung schien und ich dann auf die Cremes verzichtete. Als es dann erneut wieder ausbrach, wandte ich die Cremes wiederum an, wobei ich die abwechselte. Beim letzten Hautarzt kam dann Anfang dieses Jahres auf seine Empfehlung noch eine Creme hinzu, Bestandteile Erythtromycin, Vioform, Dexpanthenol sowie eine Betaisodana-Lösung

Aus meiner Sicht bestätigt das dieser Verlauf den Verdacht eines Pilz-Befalles, alleine schon weil es die häufigste Hauterkrankung der Eichel und Vorhaut ist und weil es unter Pilzsalben zumindest zeitweise zu einer Besserung kam. Offenbar machen Sie bei der Hygiene ja alles richtig. Sie sollten Ihr immunsystem nochmal untersuchen lassen (Zucker, Autoimmunerkrankungen, chronische Infektionen). Nehmen Sie Medikamente ein?

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Bei dem Check im vergangenen Jahr war zunächst ein Cholesterin-Wert erhöht. Durch sofortige Ernährungsumstellung, mehr Bewegung und weniger Alkohol gelang es mir innerhalb von drei Wochen, diesen Wert fast zu halbieren. Der Arzt meinte, ich sollte trotzdem täglich eine halbe Atorvastatin (10mg) nehmen. Zuvor hatte ich noch Candesartan (8 mg) eingenommen, da ich einen leicht erhöhten Blutdruck hatte. Eben durch Ernährungsumstellung, Bewegung usw. habe ich unter anderem ca. 14 kg abgenommen und mein derzeitiger Blutdruckdurchschnittswert beträgt 125/78, also alles im grünen Bereich, ohne die Tabletten, die ich nach Absprache mit dem Hausarzt abgesetzt habe. Sonst keine Medikamenteneinnahme.

Eine solche Gewichtsreduktion ist auch eine Anstrengung für das Immunsystem. Außerdem kann Atorvastatin die Wirkung von Pilzmitteln abschwächen. Mehr kann ich leider sonst auch nicht beitragen und bedanke ***** *****ür eine Bewertung.... Dr. Christoph Pies

Dr. Christoph Pies und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.