So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 39088
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

ich bin 35 Jahre alt und kämpfe mit mehreren Symptomen

Diese Antwort wurde bewertet:

ich bin 35 Jahre alt und kämpfe seit ca. 4 Jahren mit mehreren Symptomen. Ich habe seit 2008 immer wieder Probleme mit starken Kopfschmerzen und Druck im Kopf, begleitet von Empfindungsstörungen im linken Arm. Ab und an hängt mein linkes Augenlid (aber sehr selten). Meistens beschränken sich die Symptome auf die oben beschriebenen Symptome. Der Kopfscherz sitzt am Hinterkopf/Nacken zieht zeitweise zum Ohr bis hinter die Augen. Seit ca. 4 Wochen habe ich zudem Sehstörungen (Flimmern bei Schwarz-Weiß-Kontrasten und grafischen Mustern, leuchtende Schriften verschwimmen, zeitweise Doppelbilder). Zudem habe ich sehr oft Schmerzen im Nacken und zwischen den Schulterblättern. Es wurde ein MRT vom Kopf gemacht (ohne Befund, Venen i.O., Erhöhter Hirndruck/ Pseudotumor und Hirnvenentrombose wurden ausgeschlossen). Beim Augenarzt war ich auch (Sehschärfe, Augendruck sind i.O.), Blutbild wurde gemacht (Schildrüse TSH war etwas erhöht, alle anderen Schilddrüsenwerte aber i. O., Zucker i.O., Leberwerte erhöht, Colesterin erhöht) Generell fühle ich mich seit 4 Wochen sehr schlapp/müde und mir ist’s ich häufiger übel. Können diese Symptome ggf. Von der HWS kommen oder psychisch bedingt sein? Ich fühle mich aber eigentlich nicht gestresst, traurig oder überfordert? Das einzige was mich belastet ist dieser ständige Kopfschmerz bzw. Druck im Kopf und diese Seh- und Empfindungsstörungen.

Vielleicht haben Sie noch eine Idee, was hierfür ursächlich sein kann. Herzlichen Dank im Vorraus.

Guten Tag,

Es klingt wie eine klassische Migräne. Haben Sie die Kopfschmerzen halb- oder ganzseitig? Ist Ihnen dabei übel?

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.
Die Kopfschmerzen sind meist beidseitig, eher selten halbseitig (rechter Kiefer/Ohr bis vor zum Auge). Meist ist es auch eher ein starker Druck, der benommen macht. An den Tagen wo ich dies sehr stark habe, habe ich auch Nackenschmerzen/ Rückenschmerzen. Ich bin nicht Licht-, Lärm- oder Geruchsempfindlich. Auch sehe ich keine Blitze o.Ä., nur Zeitweise verschwommen bzw. „Doppelt“. Mir ist öfter ein wenig schlecht, nicht aber in dem Moment wo der Kopfschmerz/Druck sehr stark ist. Übergeben musste ich mich noch nie. Es wird auch nicht besser wenn ich schlafe oder mich ins dunkele lege (das habe ich mehrfach versucht) dafür aber auch nicht schlimmer bei Bewegung (kein pulsierender Schmerz).Mit freundlichen Grüßen

Dann passt es nicht zu einer Migräne, aber der Schmerz ist sehr typisch für einen, der durch die HWS ausgelöst wird. Hier würde ich ansetzen, mit Physio und progressiver Muskelentspannung nach Jacobson. Nach der ganzen Ärzte- Odyssee fehlt mir eigentlich die simple Untersuchung durch den Hausarzt. Wenn Sie eine erklärende Verspannung haben, kann er das schon sehen, sonst ist der Orthopäde gefragt.

Mit "Physio" meine ich Krankengymnastik (Massagen helfen nur sehr vorübergehend) , die Sie aber konsequent selber 3x/Woche durchführen müssten (darum ein Eigenübungsprogramm vom Therapeuten haben müssten). Ich selber bin da weniger konsequent und gehe lieber in ein gutes Fitnessstudio, wo man mir Übungen gezeigt hat, die gerade für mich gut sind. Auch Nordic Walking ist sehr gut für die HWS.

Man muss sich leider eingestehen, dass man durch Fehlbelastung (fast immer) oder Bandscheibenprobleme (auch möglich) dauerhaft und konsequent etwas tun muss. Dann wird man aber auch mit einer deutlichen Besserung des Befindens belohnt.

Die Müdigkeit ist nicht unbedingt durch diese Problematik erklärt,aber darunter leiden viele von uns, weil die hellen Tage weg sind....

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.
Herzlichen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort. Ich werde zum Physiotherapeuten gehen und mir Übungen zeigen lassen. Ich hoffe das klappt, das wäre wunderbar.
Mit freundlichen Grüßen

Ich bin da recht optimistisch, aber Sie brauchen ein wenig Geduld. Viel Erfolg!