So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 15133
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Ich leide seit mehreren Wochen und ständigen Blähungen, die

Kundenfrage

ich leide seit mehreren Wochen und ständigen Blähungen, die jederzeit auftreten, beim Essen, Liegen, Laufen.... Sie treten unkontrolliert und permament auf, wie ein ständiges Gluckern. Was kann ich machen?

Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Schürmann hat geantwortet vor 1 Jahr.

Guten Tag und willkommen auf JustAnswer.

Sollten zusätzlich zu den Blähungen und den Darmgeräuschen auch Schmerzen hinzu kommen, so wäre ein Reizdarmsyndrom die wahrscheinlichste Diagnose. Im übrigen könnte noch eine bakterielle Fehlbesiedelung des Darms eine Rolle spielen, weswegen ich eine bakteriologische Untersuchung des Stuhls empfehle.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Bei einer Darmspiegelung letzte Woche ist aber nichts festgestellt worden. Sollte es ein Reizdarm sein: was empfehlen Sie?
Experte:  Dr. Schürmann hat geantwortet vor 1 Jahr.

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Der Normalbefund bei der Darmspiegelung widerspricht nicht der Reizdarmdiagnose sondern stützt diese sogar.

Sollte der Verdacht sich bestätigen, dann wäre ein Therapieversuch mit einem Ballaststoffpräparat wie zum Beispiel Agiocur sinnvoll.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Medikamente sind also eher weniger sinnvoll bzw. es gibt keine empfehlenswerten?
Experte:  Dr. Schürmann hat geantwortet vor 1 Jahr.

Danke für Ihre Rückmeldung

Immer unter der Annahme , dass die Verdachtsdiagnose Reizdarm sich bestätigt, ist es tatsächlich so, dass das Syndrom medikamentös schwer anzugehen ist.

Bei Patienten, bei denen krampfhafte Schmerzen im Vordergrund stehen hilft Buscopan bei Bedarf.

Ein weiterer, bei Patienten wenig geliebter, Therapieansatz ist das Antidepressivum Amitryptilin. Der Wirkmechanismus ist nicht vollständig verstanden, läuft jedenfalls nicht über den antidepressiven Effekt. Ich würde jedenfalls erst die anderen Optionen probieren.

Entblähende Mittel wie Lefax oder auch Enzymlefax enttäuschen leider nach einer positiven Anfangsphase.

Experte:  Dr. Schürmann hat geantwortet vor 1 Jahr.

Kann ich Ihnen noch helfen? Ich beantworte gerne weitere Fragen!