So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an sofia-despoina ...
sofia-despoina parla
sofia-despoina parla,
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 652
Erfahrung:  Fachaerztin HNO, plastische Gesichtschirurgie at fachklinik hornheide
101502394
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
sofia-despoina parla ist jetzt online.

Alle Symthome für einen Hirntumor treffen zu..

Diese Antwort wurde bewertet:

Alle Symthome für einen Hirntumor treffen zu.. Besteht Noch hoffnung auf andere Diagnose ?

in der Häufigkeit zunehmende Kopfschmerzen
Schwindel
wiederkehrende Übelkeit mit Erbrechen, vor allem am Morgen und auf nüchternen Magen
allmähliche Wesensveränderungen
Bewusstseinsstörungen
zunehmende Vergesslichkeit, schlechtere Auffassungsgabe
Lähmungserscheinungen
Gefühlsstörungen
epileptische Anfälle (sog. Krampfanfälle), unkontrolliertes Zucken eines Körperteils... Hier Zunge

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.
Nachricht von JustAnswer auf Kundenwunsch) Sehr geehrter Experte, Ihr Kunde möchte ein Angebot von Ihnen über den zusätzlichen Service: Telefon-Anruf.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.
Bitte teilen Sie ihm mit, ob Sie noch weitere Informationen benötigen oder senden Sie ihm ein Angebot, damit Ihr Kunde weiter betreut werden kann.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.
Gerne auch per Chat. Sind sehr verzweifelt
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen. Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung über:
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter:
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136,
Schweiz: 0800 820064
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Sehr geehrter Patient, seit wann haben Sie diese Symptome? Nehmen Sie Medikamente oder andere Substanzen ein? Hat Sie bereits ein Neurologe untersucht? Wer hat die epileptischen Anfälle festgestellt? Ist eine Bildgebung (MRT des Schädels) erfolgt?

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hier hsndelt es sich konkrett um eine sehr gute Freundin, sie hst die Symthomr seit ca 6 Monatenin der Häufigkeit zunehmende Kopfschmerzen
Schwindel
wiederkehrende Übelkeit mit Erbrechen, vor allem am Morgen und auf nüchternen Magen
allmählicheWesensveränderungen
Bewusstseinsstörungen
zunehmende Vergesslichkeit, schlechtere Auffassungsgabe
Lähmungserscheinungen
Gefühlsstörungen
epileptische Anfälle (sog. Krampfanfälle), unkontrolliertes Zucken eines Körperteils... Hier ZungeWir waren beim Hausarzt... Der sagte direkt bluthochdruck + schilddrüsen unter/über funktion (schilddrüse wurde vor einigen Monaten im kh festgestellt)Halten Sie die Diagnose für realistisch ? Habe Angst das es trotzdem was schlimmeres istMedikamente wurden bisher keine eingenommen und kein MRTVielen Dank!!
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hinweis: auch keine Mefiakamente für die Schilddrüse
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.
Mit epileptischen Anfälle sind die Zungenkrämpfe gemeintVielen Dank!! Bin leider noch sehr beunruhigt
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.
Bei den Synthomen oben muss man noch schlechteres Sehen und Hören zeitweise hinzufügen

Sehr geehrter Freund der Patientin, Meiner Meinung nach müsste eine Untersuchung/Begutachtung von einem Neurologen als Fachmann stattfinden, damit die ganzen neurologischen Ausfälle aufgelistet werden können. Notwendig wäre eine bildgebende Untersuchung , in dem Fall ist eine Magnetresonanztomographie sehr hilfreich. Ohne Bildgebung kann man nichts vorhersagen und Diagnosen zu vermuten verunsichert nur die Patienten.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.
Halten Sie die Diagnose vom Hausarzt mit Bluthochdruck und Fehlfunktion der Schilddrüse für falsch ? Bzw nicht zutreffend ?Vielen Dank

Bluthochdruck und und Schilddrüsendysfunktion rechtfertigen nicht das ganzheitliche Bild der Symptomatik. Auch wenn ein Teil der Symptomatik tatsächlich durch die beschriebenen Diagnosen zutrifft, müssten diese nach Einstellung der Schilddrüse und des Bluthochdrucks eine Rückbildung zeigen.Verschlechterung des Seh- und Hörvermögens gehören z.B. nicht dazu, damit Schwindel mit Lähmungserscheinungen und Erbrechen einhergeht müssen in Zusammenhang mit eine Störung des Metabolismus die durch die Schilddrüsendysfunktion verursacht wird, sehr schwerwiegende Elektrolythaushaltsstörungen auftreten. Ich halte nicht die Feststellungen des Hausarztes für falsch, denn diese kann man wahrscheinlich von den Laborbestimmungen entziehen, ich denke aber dass man weiterhin mittels Neurologischer Untersuchung und MRT nachforschen sollte.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.
Jetzt nimmt sie seit 2 Tagen Medikamente für den Bluthochdruck und die Schilddrüse. Die Übelkeit und die Krämpfe sind verschwunden. Würden Sie weiterhin auf eine Neurologie bestehen bzw die Ursache da suchen ?
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.
Anders gesagt halten Sie einen Tumor oder ähnliches im Kopf trotzdem warscheinlich ?
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.
Entschuldigen Sie bitte die vielen Fragen, die Unsicherheit ist großDas die Medikamente wirken ist es nicht ein gutes Zeichen das es sich nicht um einen Tumor und ähnliches handelt ?

Ja, ich würde auf die neurologische Untersuchung bestehen. Dass die Symptome zurückgehen ist natürlich positiv, der Blutdruck oder die Schilddrüsenfunktion braucht mehr als 2 Tage für die entsprechende Einstellung. In der Medizin wie im Leben ist alles wahrscheinlich - man geht den Indizien nach um einer Sache nachzuforschen. Es ist so als ob man einen Verbrecher (in dem Fall den Grund des Unwohlseins) enthüllen möchte und die Indizien diesbezüglich sammelt (in dem Fall die Hinweise die uns der Körper des Patienten gibt).

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sie Scheiben die Medikamente brauchen länger wie 2 Tage... Bedeutet das , mit richtiger Einstellung wird es noch besser oder täuscht die Besserung weil es nur 2 tage sind

Um eine Besserung zu sehen muss man den Grund kennen damit man die richtige Therapie verschreibt, einnimmt und die Besserung der Symptomatik sind. Einen Horonhaushalt wie den der Schilddrüse als auch den Blutdruck auf Langzeit einzustellen dauert mehr als einen Monat. Ob aktuell die Besserung den Medikamenten zu verdanken ist oder einer zufälligen Inzidenz das kann ich nicht wissen, denn ich würde der Ursache weiter auch neurologisch nachforschen.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.
Wenn die Besserung jetzt 1 Woche oder mehr eintritt kann man dann warscheinlich davon ausgehen das es an den Medikamenten liegt ?

Ich glaube ich habe diese Frage in dem obigen Text bereits beantwortet.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.
Eine andere Frage: Wenn es sich um einen Tumor handeln würde, würden die Medikamente überhaupt helfen?Ich wäre Ihnen dankbar wenn Sie mir die letzte Frage noch beantworten. Vielen Dank für Ihre Geduld

Ein Hirntumor prägt sich aus je nachdem wo dieser sitzt. Bei neurologischen Symptomatik muss nicht unbedingt ein Tumor die Problematik sein.Ein Hirntumor würde umso mehr Symptome verursachen je grösser dieser ist.

Die Einstellung wird bestimmt dem Körper der Patientin helfen - epileptische Anfälle werden aber nicht wegen Bluthochdruck oder einer entgleisten Schilddrüse verursacht. Epileptische Anfälle sollten ausschliesslich von den Kollegen der Neurologie begutachtet werden.

sofia-despoina parla,
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 652
Erfahrung: Fachaerztin HNO, plastische Gesichtschirurgie at fachklinik hornheide
sofia-despoina parla und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.