So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 27582
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Habe seit drei Wochen Vorhofflimmern.Nehme zur Zeit zweimal

Diese Antwort wurde bewertet:

Habe seit drei Wochen Vorhofflimmern.Nehme zur Zeit zweimal
10mg eines Beta-Blockers. Im Krankenhaus wurden im Abstand
von einer Woche zweimal Elektrokardioversionen durchgeführt.
Der Erfolg war nur von kurzer Dauer. Seit gestern habe ich zwei-
mal eine Tablette Digimerck eingenommen. Reaktion: Schmer-
zen im Brustbereich.
Bei einer Herzkathederuntersuchung wurde eine Verengung einer
Koronararterie ( 40 % ) festgestellt. Außerdem liegt bei mir eine
Aortenklappenstenose ( mittelgradig ) vor. Mein Pulsfrequenz
liegt meistens bei ca. 110-115.
Ich bin männlich, 83 Jahre alt.

Guten Abend,

Welche Frage darf ich Ihnen dazu beantworten?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Was gibt es noch für Möglichkeiten die Herzfrequenz zu senken?

Danke. Man kann, wenn der hohe Puls durch Vorhofflimmern bedingt ist, mit Antiarryrhmika wie Amiodarom eine deutliche Reduktion der Pulsfrequenz erreichen. Hier würde ich mich von Hausarzt und Kardiologen beraten lassen. So hoch sollte die Pulsfrequenz nicht bleiben.

Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Kunde: hat geantwortet vor 30 Tagen.
Antwort ist nicht ausreichend. Trotzdem vielen Dank. Antiarrythmika haben zu starke Nebenwirkungen. Habe bei jodhaltigem Kontrastmittel schon mal Schilddrüsenprobleme bekommen .

Ich bin ja dafür da, weitere Antworten zu geben, wenn meine erste nicht ausreicht! Es gibt reichlich Antiarrythmika, wie z. B. auch Flecainid. Man muss genau schauen, was schon versucht wurde und was nicht. Man findet eigentlich immer ein Mittel, das vertragen wird!

Auch Digimerck kann das Herz etwas bremsen, hat aber ein geringe therapeutische Breite. Das bedeutet, dass man es nicht zu hoch dosieren darf, um ernste Nebenwirkungen zu vermeiden. Bitte nehmen Sie es so wie verschrieben ein und haben ein, zwei Wochen Geduld, dann kann sich die Frequenz auch noch senken.

Jodhaltiges Kontrastmittel sollten Sie dann nicht mehr bekommen, aber eine versteckte Schilddrüsenüberfunktion sollte ausgeschlossen werden, weil auch diese zu einem Anstieg der Herzfrequenz führen kann.

Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.