So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 28014
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Ich habe ein Frage wegen Malarone.ich hab seit

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe ein Frage wegen Malarone;

ich hab seit Mittwoch leichtes (37,8) bis mittleres (38,9) Fieber, das kommt und geht, verbunden mit leichten Gliederschmerzen etwas Kopfweh und Schwitzen. Richtig elend fühl ich aber nicht. Magen und Darm, sowie Atemwegsbeschwerden habe ich nicht. Nun bin ich am 10.August von einer Reise aus Ecuador zurückgekommen. Dort waren wir mit einer Gruppenreise 4 Tage (16-20.7) im Amazonasgebiet und am Ende noch vier Tage (5-9.8)an der Küste. Ansonsten in den Anden (immer über 2000 Meter und auf Galapagos. Ich hab mich immer mit Nobite-Insektenschutz eingesprüht und auch die Kleidung war imprägniert. Nun habe ich den Gedanken, obwohl schon 4 Wochen her, ich mich doch mit Malaria infiziert haben könnte. Malarone hatte ich dabei, eine Prophylaxe allerdings nicht gemacht. Ich kann erst am Montag zum Arzt gehen. Hätte es Sinn, vorsorglich jetzt das Malarone einzunehmen? Wären die Nebenwirkungen zu risikoreich, wenn ich doch keine Malaria habe, oder würde eine Therapie später erschweren?

Mit Dank im vorraus für Ihre Mühen *******

Ich bräuchte den Rat eines Arztes, der sich mit Tropenmedizin auskennt. Ich bin männlich 60 Jahre alt und habe keine aussergewöhnliche Krankheiten. An Medikamenten nehme ich regelmassig Thiyroxin wegen Schildrüsenunterfunktion , sowie Pantropazol wegen Reflux.

Guten Tag,

Da das Amazonasgebiet auch Malariagebiet ist, ist eine Malariainfektion nicht auszuschließen. Leider helfen Spray und Netze nicht gegen alle Mücken, und generell betrachtet man eine fieberhafte Erkrankung auch vier Wochen nach Rückkehr aus einem Malariagebiet als mögliche Malaria .

Malarone aber ist, wenn man Pech hat, sehr nebenwirkungsbehaftet (https://www.onmeda.de/Medikament/Malarone+Filmtabletten--nebenwirkungen+wechselwirkungen.html). Ich würde daher Montag die wirklich simple Malariadiagnostik "dicker Tropfen" machen lassen, um eine Malaria zu sichern bzw auszuschließen. Die Tabletten würde ich nur dann ohne Diagnostik nehmen, wenn diese sehr schwer zu bekommen wäre.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sehr geehrte Frau Dr. Gehring, vielen Dank für Ihre Antwort. Dann werde ich also bis Montag warten. Ich hatte eben nur gedacht, dass eine möglichst frühe Behandlung eventuell gut wäre. Mit freundlichen Grüßen ******

Einige Tage Verspätung sind nicht so schlimm, auch wenn man gern früh damit anfängt. Aber die Nebenwirkungen sind nicht zu unterschätzen.

Danke für eine freundliche Bewertung meiner abendlichen Hilfe und nochmal alles Gute.

Guten Tag,

Gern war ich für Ihre Frage da. Sie haben meine Antworten gelesen und ich hoffe, sie waren für Sie hilfreich. Dann bitte ich nun um ein Feedback in Form einer positiven Bewertung. Ohne diese erhalte ich keinen Cent Ihres angezahlten Honorars, was hoffentlich nicht in Ihrem Sinne ist. Sollten Sie noch weitere Informationen benötigen, zögern Sie bitte nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Schreiben Sie sie einfach und die Textbox und drücken Sie den "Antworten"- Button.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer,

Ihre Dr. Gehring

Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Sehr geehrte Frau Dr. Gehring,Nochmals Danke für Ihren Rat. Es ist in der Tat keine Malaria und auch kein Dengue Fieber. Da war es gut, eine Diagnose abzuwarten. Ich war heute früh in der Tropenmedizin der Uniklinik Düsseldorf. Was es tatsächlich ist, weiß man noch nicht. Meine CRP Werte sind sehr hoch (12,4 mg/dl), die Leukozyten allerdings normal. Jetzt behm ich erstmal ein Antibiotikum, solange die Proben weiter untersucht werden.
Mit freundlichen GrüßenJohannes Preissinger

Ich freue mich, dass ich Ihnen eine unnötige Gabe von Medikamenten sparen konnte.

Nochmal alles Gute!