So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 27829
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, leider ist meine Ärztin seit

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren, leider ist meine Ärztin seit heute im Urlaub (ich war gestern dort), daher stelle ich meine Frage hier.
Seit heute sind meine Blutdruckmedikamente umgestellt (wg. starkem Schwindel) von vorher Metoprololsuccinat 47,5 + Olmesartan 20mg auf Metoprololsuccinat 47,5 (gleich) und Amlodipin, je 5mg morgens und abends, also insgesamt 10mg.
Ich lese mich gerne in das ein, was ich an Chemie schlucke und habe immer von einem langsamen Einstieg von 5mg/Tag gelesen sowie einer einmaligen Gabe statt morgens UND abends.
Da mich das etwas verunsichert, würde mich Ihre Zweitmeinung zur Einnahme interessieren.
Ich habe schon nach der ersten Gabe von Amlodipin ein rotes, heißes Gesicht, hoffe aber, dass das vergeht.
Herzlichen Dank vorab.
Freundliche Grüße
M. Morgenstern

Guten Tag,

Ich verstehe Ihre Zweifel. Diesen langsamen Einstige wählt man dann, wenn man nicht zuvor einen anderen Blutdrucksenker genommen hat, um einen zu starken Abfall zu vermeiden. da Sie aber schon Olmesartan hatten, wären Sie mit 5 mg täglich unterversorgt.

Das rote Gesicht ist die Folge besserer Durchblutung. Meist aber gewöhnt sich der Körper daran und das Gesicht rötet sich dann nicht mehr sichtbar.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Hallo Fr. Dr. Gehring, herzlichen Dank für Ihre schnelle Antwort. Noch eine kurze Nachfrage zur zweimaligen Gabe: Ich hatte abends oder nachts auch zuvor nie einen starken Blutdruckanstieg. Könnte ich dann nicht die komplette Dosis 10mg morgen nehmen? Hat einfach nur den Grund, dass ich es zweimal als sehr lästig empfinde. Oder kann sonst etwas dagegen sprechen?

Das ist durchaus möglich, Dann würde ich aber eine 24- Stunden- Blutdruckmessung vorschalten, da man ja sonst gar nicht weiß, was der Druck nachts macht. Eien ausreichende Nachtabsenkung ist für die Gefäßgesundheit wichtig.

Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Gut, dann werde ich meine Ärztin nach einem 24h-EKG fragen, sobald diese aus dem Urlaub zurück ist. Habe bisher immer alle Blutdruckmedikamente morgens genommen und dachte, die zweimalige Gabe hinge nun speziell mit Amlodipin zusammen. Aber das ist dann ja offensichtlich nicht so.Ganz herzlichen Dank für Ihre Hilfe!

Sehr gern geschehen!