So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 27264
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Mein Vater hat darmkrebs vor 1 Jahr wurde es festgestellt;

Kundenfrage

mein Vater hat darmkrebs vor 1 Jahr wurde es festgestellt;

er hatte da schon Metastasen in lunge und leber heute ist es schon so schlimm das es sich auf die lymphknoten und in den Knochen im Becken angesiedelt haben er bekam von Anfang an eine palliative Chemotherapie jetzt Wo es noch schlimmer geworden ist sagen die ärzte er müsse jetzt die Chemotherapie in Tabletten nehmen er er hat so starke Schmerzen nur noch er ist auch ganz steif und es tut im alles weh er hat so stark abgenommen die Metastasen haben sich auch alle vergrößert er wollte wissen wie lange er noch bei uns sein kann der Arzt meinte das könnte man nicht sagen aber mein Vater hat eh fast nix verstanden ich habe ihm soweit alles erklärt wie ich es verstanden aber als wir wissen wollten wie die lebensdauer jetzt ist mein Vater hat doch ein recht darauf natürlich kann man es noe genau sagen aber ungefähr

Gepostet: vor 14 Tagen.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 14 Tagen.

Guten Tag,

Das ist eine sehr ernste Lage, und das tut mir sehr Leid!

Wie lange Ihr Vater noch hat, kann kein Mensch konkret sagen, weil es immer wieder überraschend schnell bergab oder ohne Grund wieder bergauf gehen kann. Dann gibt es oft Vorwürfe gegenüber den Ärzten, die das doch gar nicht wissen können. Kein Wunder, wenn sie sich bedeckt halten!

Ganz grob geschätzt, kann es möglich sein, dass Ihr Vater noch 3 bis 6 Monate hat, es kann aber auch schon morgen zu Ende sein. Da eine Chemotherapie sein Leben nicht maßgeblich mehr verlängern kann und dennoch belastend ist, würde ich es akzeptieren, wenn er darauf verzichten will. Wirklich wichtig ist nun eine ausreichende Schmerzlinderung!

Bitte gönnen Sie Ihrem Vater, wenn er aufhören will zu kämpfen! Wenn er sagt, er möchte lieber sterben, dann ist das wegen dieser starken Schmerzen verständlich. Es ist dann wichtig, dass die Familie ihn aus Liebe gehen lässt, auch, wenn es furchtbar schwer ist.

Ich wünsche Ihnen allen das Allerbeste!

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Ich habe hier den Befund können Sie mir sagen ob das mit der Chemotherapie in Tabletten noch mehr schadet weil die ärzte meinen es könnte helfen aber ich weiß nicht bei was gegen die Schmerzen?was ich nicht glaube wir wollen eine Reise noch machen nächsten Monat denken sie das klappt noch Er schläft sehr viel und hat auch auf nix Lust nur im bett liegen ich habe Angst das ich mich nicht verabschieden kann ich habe meine Mutter an krebs verloren und konnte mich nicht verabschieden ein 2 mal schaffe ich das nicht bitte
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 14 Tagen.

Das kann ich Ihnen aus diesem Befund leider nicht sagen, aber klar ist, dass die Chemo da auch nichts mehr deutlich bessern kann.

Da solche Erkrankungen nicht besser werden, sondern einen tendenziell immer mehr schwächen, kann man leider nicht hoffen, dass Ihr Vater nächsten Monat noch eine Reise schafft. Sie sollten jetzt mit ihm über alles reden, über das ER reden will, und ihn gehen lassen, wenn er keine Kraft mehr hat. Auch, wenn Sie schon Ihre Mutter verloren haben, was wirklich bitter ist.

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Sie haben jetzt den Befund gesehen die Lebenserwartung ist bestimmt keine 3-6monate mehr ich wollte meine Tochter sie ist 4 Monate taufen lassen eigentlich dachte ich es ist noch bisschen er möchte das noch miterleben und ich möchte das unbedingt
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 14 Tagen.

Das glaube ich leider auch. Ich würde die Taufe dann evtl. in der Krankenhauskapelle planen.

Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 14 Tagen.

Übrigens ist jetzt nur wichtig, was ER will, nicht was SIE gerne hätten... Das sollten Sie aus Liebe auch so sehen

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Ich wollte noch fragen ob das normal ist das mit den Schmerzen wo er hat das er von seinem arzt 500 ibuflan lichtenstein bekommen hat er hat vorher 800 ibuflan lichtenstein bekommen aber seit dem letzten Gespräch nach dem befund meinte er 500 wäre besser davon könnte er gleich 2 nehmen aufs mal aber ich verstehe nicht wie die ihm helfen sollen die helfen bei starken Schmerzen nicht ein mal bei mir wie sollen sie dann bei ihm helfen ich dachte palliative heißt versuchen das Leben zu erleichtern statt mit Schmerzen zu leben genau wie mit der Chemotherapie in Tabletten ich habe ihm von Anfang an gesagt er soll es lassen er nimmt schon so viel Schmerz Tabletten dann kommt noch seine Herz Tabletten dazu er hatte vor ein paar Jahren schon 2 Herzinfarkte gehabt das kann doch nicht richtig sein er meinte sein Arzt hätte es ihm so verordnet mit der Chemotherapie in Tabletten es wäre eine neue Methode und sie hätten gute Erfahrungen gemacht er meinte in drei Monaten würden sie dann das Ergebnis sehen beim ct es wäre die letzte Möglichkeit weil keine andere terapie geholfen hätte er muss jetzt 5 Tage morgens und abends 4 Tabletten nehmen und 2 Tage pause und das immer so weiter machen er ist kaum noch vorher hatte er als noch Appetit
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Und von dem morphium Pflaster hat der Arzt von Anfang an abgeraten
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Ich verstehe das nicht er sagt er ist froh wenn er keine Schmerzen mehr hat und tut sich das an egal was der Arzt im sagt wird gemacht er weiß wie es aussieht er sagt er hat sich damit agefunden aber tut sich das an . wenn man das weiß als sein Arzt wie kann mann das seinem Patienten noch dazu raten
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Mit einer neuen Chemotherapie weiter zu machen
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 13 Tagen.

Ich halte es für unverantwortlich, dass man Ihrem Vater Morphin verwehrt! Er sollte eine angemessene Schmerztherapie einfordern. Ibu ist hier überhaupt kein Ersatz. Er darf 2400 mg am Tag nehmen, egal, wie hoch die Einzeldosis ist. Wenn Ihr Vater diese Chemo will, muss man seine Entscheidung respektieren.

Gern habe ich Sie beraten. Ich bitte nun, das mit einer freundlichen Bewertung zu honorieren. Falls Sie weitere Fragen haben, können wir gern heute Nachmittag telefonieren. Dann nehmen Sie bitte mein Angebot an.

Ihrem Vater wünsche ich alles Gute

Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 9 Tagen.

Guten Tag,

Gern war ich für Ihre Frage da. Sie haben meine Antworten gelesen und ich hoffe, sie waren für Sie hilfreich. Dann bitte ich nun um ein Feedback in Form einer positiven Bewertung. Ohne diese erhalte ich keinen Cent Ihres angezahlten Honorars, was hoffentlich nicht in Ihrem Sinne ist.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer,

Ihre Dr. Gehring