So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1161
Erfahrung:  Ärztin. Abgeschlossene Studium Humanmedizin.
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Guten Morgen ich nehme seit einen dreiviertel Jahr

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Morgen ich nehme seit einen dreiviertel Jahr Topriramat und mir fallen dermaßen die Haare aus gibt es da vielleicht noch ein Gegenmittel dafür denn eigentlich vertrage ich die Tabletten ganz gut ich nehme 100 mg früh und 100 mg abends und vorallem ist es die erste Tablette die nicht dick macht . Lg Ute Schulz
Assistentin: Vielen Dank. Können Sie mir noch ein paar weitere Informationen geben, damit ich den passenden Experten für Sie finden kann?
Kunde: Ich habe generalisierte Anfälle so wurde es 2015 in der Klinik festgestellt es tritt sehr selten auf .Eigentlich wenn ich unter Stress stehe und Schlaflosigkeit leide

Guten Morgen,

zunächst einmal ist es schön, daß Sie das passende Mediakment für Ihre - so entnehme ich es Ihren Worten - Epilepsie gefunden haben. Leider ist es häufig so, daß sich ein Pferdefuß einschleicht und man Kompromisse machen muß.

Medikamente können immer wieder einmal Haarausfall verursachen. Dann gilt es abzuwägen - was ist das größere Problem. Um den Haarausfall einzudämmen oder zu stoppen, können Sie Biotin in einer täglichen Dosierung von 2,5 bis 5 mg einnehmen (z.B. Deacura aus der Apotheke) und Zinkorotat POS 2 x 40 oder 2 x 80 mg (ggf. den ZInkspiegel im Blute zwischendurch mal kontrollieren). Es gibt auch gute vitamin- und enzymreiche Säfte aus biologisch gereiftem Obst und Gemüse, die den Körper widerstandfähiger machen, z.B. La Vita (www.lavita.de) oder Cellagon (www.cellagon.de). Die enthaltenen Mikronährstoffe können die Ernährung der Haarwurzeln verbessern.

Diffussen Haarausfall behandelt man mit Cortisonlösung. Da es ein anhaltendes Problem ist, ist dies jedoch keine Dauerlösung. Versuchen können Sie Ell-Cranell, dies kann man länger anwenden. Evtl. können Sie die Haarwurzeln auch mit einem UVA-Kamm stabilisieren (z.B. www.medlight.eu), am besten wäre ein solches Gerät 4-6 Wochen zu testen, um dies beurteilen zu können.

Wenn sich kein Stillstand des Haarausfalles einstellt, dann ist es doch angebracht, mit Ihrem Neurologen nochmals über eine Alternative für die Epilepsie nachzudenken.

Wenn ich Ihnen weitergeholfen habe, bitte ich um "Akzeptieren" meiner Antwort mittels 3-5 Sternen. Dies ist notwendig, damit mir das von Ihnen eingezahlte Honorar zugeordnet werden kann.

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Hautaerztin und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.