So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2629
Erfahrung:  Ärztin. Abgeschlossene Studium Humanmedizin.
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

habe seit ca meinen 9. Lebensjahr Bronchiales Asthma

Diese Antwort wurde bewertet:

***, 24 Jahre alt habe seit ca meinen 9. Lebensjahr Bronchiales Asthma;

am Samstag hab ich nach der Arbeit ein drücken in der Brust gehabt und ein Gefühl das ich keine Luft mehr bekomme, nach dem ich in das nächstliegende Krankenhaus gefahren und dort den halben Tag stationär untergebracht war, die Diagnose wurde als Hyperventilationssyndrom bekannt gemacht. Wovon ich noch nie gehört habe. Jetzt kriege ich dieses Gefühl irgendwie nicht mehr weg obwohl im Krankenhaus durch eine Lutschtablette die das Atmen verlangsamt besser geworden ist habe ich jetzt einen tag später die selben Syndrome und sie gehen nicht weg.

Was kann ich tun? in Googel stand das Calcium evtl hilft. Vielen Dank

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
sollte ich nochmal ein anderes krankenhaus aufsuchen ? bzw Morgen arbeiten gehen? krieg ich dieses beklemmende Gefühl los? ich hatte solche anfälle schonmal aber in sehr großen abständen und dann nur für 30minuten und dann war es das aber irgendwie kriege ich es nicht weg liegt das evtl an dem Wetter zurzeit?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
kann man die CO2-Konzentration im Blut erhöhen? damit das besser wird und der pH wert normal wird?; hab nehmlich immer diese panische angst keine luft zu kriegen oder irgendwie das ich einen infakt bekomme
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
ich meine ursachen könnten laut googel auch tumore usw sein, man muss ja irgendwas dagegen machen können das dieses Gefühl weggeht, laut krankenhaus sind meine Blutwerte usw alles Inordnung und ich bin Gesund aber da kann ja irgendwas nicht stimmen
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Nachricht von JustAnswer auf Kundenwunsch) Sehr geehrter Experte, Ihr Kunde möchte ein Angebot von Ihnen über den zusätzlichen Service: Telefon-Anruf.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Bitte teilen Sie ihm mit, ob Sie noch weitere Informationen benötigen oder senden Sie ihm ein Angebot, damit Ihr Kunde weiter betreut werden kann.

Guten Abend,

ich bin Hautärztin, ich möchte Ihnen weiterhelfen, weil es für Sie offenbar eilt und hier sonst kein Kollege online ist.

Ich schicke Ihnen ein Angebot. Dann können wir auch das Hyperventilationssyndrom besprechen.

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Hautaerztin und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
okay hab das Geld überwiesen per Paypal

Rufen Sie mich an auf *****

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Guten Morgen, ich war heute bei meinen Hausarzt der mir Sedariston Konzentrat verschrieben hat ein Pflanzliches Beruhigungsmittel hab es eingenommmen aber das drücken auf der Brust geht nicht vorbei bzw ich fühle mich einfach nicht besser dadurch, und auf das Asthma Spray das wir besprochen hatten das er mit ein zusätzliches verschreibt hat er nur gesagt das ich das Sympticort einfach öfters nehmen soll das mir allerdings auch net wirklich hilft.liebe Grüße

Danke für die Rückmeldung. Das gefällt mir inhaltlich natürlich nicht. Sind Sie schon einmal bei einem Facharzt für Lungenkrankheiten gewesen ? Innere Medizin mit Spezialisierung auf Pulmologie bzw. Peumologie. Ich würde Ihnen einen Termin dort zeitnah empfehlen.

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Ich gebe Ihnen noch etwas an die Hand:

www.paradisi.de : Asthma wird durch sommerliches Wetter noch schlimmer.

www.mehr-luft.at : So kommen Sie cool durch die Hitze . Wenn sie unter COPD oder Asthma leiden...

www.symptome.ch : Hitze Auslöser für Asthma-Anfälle vom 10.7.2015

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
ich habe Morgen um 8:00 Uhr einen Termin bekommen, danke ihnen

Prima.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
hab jetzt auch noch das Beklemmente gefühl hals

Wenn Sie morgen zum Arzt gehen, fragen Sie bitte auch nach einem Quinckeödem. Das ist eine Art allergische Reaktion, bei der Haut und Schleimhäute anschwellen, es kann auch nur an den Schleimhäuten sein, im Rachen, Bronchien, Magen-Darm-Trakt. Das ist eine dem Asthma verwandte Sache. Nicht immer läßt sich die Ursache finden. Ist es für heute zu ertragen ?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Okay vielen dank für die Information! es ist grässlich ich habe kaum geschlafen gestern erst wenn mein Körper zu erschöpft war das ich mich nicht mehr dagegen währen konnte, es ist wie als wäre ein frosch im hals bzw angeschwollen kennen sie ein hausmittel oder irgendwas was dagegen helfen könnte? fühl mich total unwohl und ich weiß nicht ab es auszuhalten ist

Wenn es unerträglich ist, ist das doch eine Sache für sofortige ärztliche Versorgen. Wenn der Rachen zu sehr anschwillt, kann man ja auch ernsthafte Probleme mit der Atmung bekommen. Sie könnten versuchen, Ihr Cortisonspray auf die Schleimhaut des Rachens zu bringen, ich fürchte aber, das ist nicht genug. Dann muß man Ihnen evtl. Cortison und / oder eine Allergiemittel wie Fenistil in die Vene spritzen. Wenn es nicht auszuhalten ist, besser heute noch zum Arzt. Sagen Sie ruhig, daß Sie sich schon informiert hätten, dann können Sie nach einem Quinckeödem fragen. Manchmal läßt es sich mit den Allergiemitteln (Antihistaminika) behandeln, regelmäßige Einnahme.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
ja meiner mutter hält nichts davon, sie meint das krankenhaus hätte mich dann auch nicht gehen lassen wenn sowas akutes festliegt und da ich momentan auf einen Fahrer angewiesen bin, würde sie mich nicht fahren denke ich.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
kann ich irgendwas von zuhause aus nehmen was das villt lindern könnte? oder irgendwelche bekannten medikamente?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
ich habe heute nehmlich schon etliche medikamente genommen und ich weiß nicht ab ich noch nehmen darf/kann hab heute einmal vom hausarzt das verschriebene medikament sedariston genommen was beruhigen soll und von zuhause SalbuBronch Forte zum erweitern der Bronchen

Wenn wirklich der Hals zuschwillt, so daß Sie dort keine Luft mehr bekommen, dann muß Ihre Mutter ihre Meinung ändern !!!

(s. Telefonat gestern)

Im Krankenhaus gibt man oft etwas zur Behandlung und hofft, daß es besser wird. Dort geht man davon aus, daß sich der Patient wieder meldet, wenn dies nicht der Fall ist.

Hat Salbu Bronch geholfen ?

Haben Sie Cortisontabletten oder Allergietabletten wie Tavegil, Fenistil, Aerius usw. zu Hause ?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Ich denke schon das ich sowas zuhause habe aber meine Mutter schaltet komplett auf Stur und meint mein hals ist nicht angeschwollen und wenn es so wäre würdest du ganz anders atmen und ich soll mich mit meinen hyperventilationsproblem nicht so zusammen spinnen
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
salbu bronch ich denke eher nicht außer das der druck jetzt nicht mehr auf der brust ist sondern im halsbereich ist nichts anderster

Wenn Salbutamol dafür gesorgt hat, daß der Druck in der Brust zurückgegangen ist, dann ist im Grunde schon klar, daß Sie nicht an Hyperventilation leiden bzw. gestern ein anderes Problem dahintersteckte. Das ist eine wirksame Asthmabehandlung.

Bitte stellen Sie sich mit 24 auf eigene Füße.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
ja das tue ich allerdings bin ich wie gesagt auf einen fahrer angewiesen damit ich zu einen Arzt bzw notfallpraxis komme

Wie ist es mit Freunden, Bekannten ?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
glaube nicht das die noch so spät bereit dafür wären und ein taxi wäre für den weg zu teuer ich müsste in die bereitschaftspraxis in bamberg wenn dann.

Fragen Sie nach und schildern Sie die Situation. Das genau kann der psychosomatische Anteil der ganzen Symptomatik sein, daß Sie sich diverse Dinge nicht trauen.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
habe ich und die sind leider nur bis 21 uhr da und ich glaube das ich das zeitliche nicht hinbekomme.

Welche Tabletten haben Sie im Haus ?

Zu Ihrer Beruhigung: wenn es ganz eng werden sollte, haben Sie immer auch die Möglichkeit, einen Notarzt ins Haus zu rufen.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Guten Morgen,ich war jetzt gerade beim Lungenspezialisten dieser meinte das mein hyperventilationsyndrom immer noch da ist aber besser geworden ist meine Lungenfunktion jedoch sehr schlecht ist aber durch ein Astmaspray das die Bronchen aufmacht beim zweiten Lungenfunktiontest besser gewesen, desweiteren hat er mir ein stärkeres symbicort 320 verschrieben das ich frühs und Abends nehmen soll und ein weiteres SalbuHexal Wirkstoff Salbutamol zur inhalation verschrieben das ich nur in Notfällen nehmen soll der Apotheker meinte aber es wirkt gegen verschleimung auch? deswegen weiß ich nicht was ich jetzt machen soll, mein Hals hat er weder Kontrolliert mit einen Stäbchen noch sonst was er hat nur gemeint das es net sein könne und meine Bronchen halt verschleimt wären und sich das lösen würde aber ich bemerke weiterhin keine verbesserung klar habe ich jetzt mehrere bestätigungen das es mir scheinbar gut geht aber die Halseinklemmung ist ja keine Einbildung

Haben Sie das Quinckeödem erwähnt ?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
ja da meinten sie nur das der mund und lippen auch anschwillen würden also könnte es das nicht sein, ich weiß nicht ab mir wirklich irgendetwas noch fehlt weil jeder meint ich habe ja nichts und ich bin gesund ob es was psychisches nur ist? ich weiß langsam echt nicht mehr weiter ich komm einfach nicht runter ich bin so unter strom kann seit 2 tagen nicht schlafen, schwitze, und bin total unentspannt ..
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
aber ich mein sowas psychisches käme ja nicht von jetzt auf gleich mir muss irgendwas fehlen und es wird einfach nicht besser...
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
ich war heute auch nochmal bei meinen Hausarzt wegen den angeschwollenen Hals er hat gesagt das er angeschwollen und verschleimt ist sowie meine Bronchen auch, mir ist auch gestern aufgefallen immer wenn ich einschlafen will krieg ich so ein gefühl als würde die atmung aussetzen dann werde ich wieder schnell wach ruckartig

Ein Quinckeödem kann auch isoliert an der Schleimhaut im Rachen auftreten, Mund und Lippen müssen nicht unbedingt beteiligt sein.

Wach werden bei Luftnot ist ein Schutzreflex des Körpers.

Meint der Hausarzt, daß Sie auch einen Infekt haben ? Jetzt gibt es ja häufiger "Sommergrippe". Dadurch kann sich bestehendes Asthma auch verschlechtern oder Immunreaktionen auf z.B. Viren auftreten, was eine Schwellung im Hals erklären könnte.

Hatten Sie auch Halsschmerzen und ein allgemeines Krankheitsgefühl ?

Ich bin nicht dafür, alles gleich mit der Psyche zu interpretieren, wenn der Patient es selber anders sieht. Lieber weiter überlegen.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Okay davon haben sie mir nichts gesagt, nein davon hat er nichts gemeint, der im krankenhaus wo mit mir im zimmer war hatte allerdings sommergrippe, nein haltsschmerzen hatte ich bis dato keine oder ein krankheitsgefühl auser den schleim in den bronchen und im hals das ich nicht schlafen kann und dadurch ein ermüdungsgefühl habe
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
bin gerade aufgestanden und hatte sehr schwere luftnot ein erstickungsgefühl

Ich meine es wäre sinnvoll, nochmal zu telefonieren. Ich kann kein Telefonat mehr anbieten, weil hier schon eines war. Am besten, Sie stellen eine Telefonanfrage. Verteilen Sie den Einsatz für die Frage und das Telefonat so, daß es zusammen 40 bis 50 Euro ergibt.

Wenn Sie das nicht mögen: die HNO-Klinik im Klinikum wäre noch eine gute Anlaufstelle für Sie. Dort können Sie notfallmäßig jederzeit hinkommen. Es kann ja so nicht weitergehen, die Situation ist viel zu belastend für Sie.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
ich würde gerne nochmal mit ihnen Telefonieren, wie genau funktioniert das? ich habe auch https://www.weiss.de/krankheiten/hyperventilationpanik/ dieses hier gefunden leider ist mannheim sehr weit weg aber das klingt alles so nach meinen problemen ich fühle mich ja mittlerweile gut allerdings der kloß im hals möchte nicht weg

Sie müßten irgendwo was finden wie "Telefonanfrage stellen". Wenn das nicht so da ist, dann stellen Sie einfach eine neue Frage ein. Sie müssen ja nicht viel schreiben, am besten eine Anrede für Fr. Dr. Hoffmann, dann ist klar, daß ich gemeint bin.

Wenn Sie dann keine Telefonanfrage finden, kann ich wieder ein Angebot machen. Ich muß bloß noch einige Sachen erledigen, bin ca in 20 min so weit.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
leider finde ich das feld nicht wenn ich eine neue anfrage stelle zahle ich ja wieder

Anders geht es technisch nicht. Deshalb habe ich Ihnen geschrieben, den Einsatz kleiner halten bitte, da Sie dann zunächst Akzeptieren müssen und dann das Telefonangebot annehmen. Wenn Sie z.B. 20 für die Frage einsetzen und ich dann 20 für das Telefonat einsetze, wäre mein Vorschlag. Bedenken Sie bitte, daß wir hier schon einen extrem langen Dialog führen und ich mit einer Zeit auch haushalten muß. Ein gewisser Rahmen sollte gewahrt bleiben.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
das heist jetzt im umkehrschluss?

Ich habe jetzt Patienten, ich melde mich dann nochmal ca. viertel nach 8. Ein Telefon bekommen wir zustande über eine neue Frage.

Überlegen Sie bitte solange ob Sie das möchten, ich habe heute abend noch weitere Termine. Wir müßten bis 21 Uhr fertig sein.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
können wir die bezahlung nicht anderweitig fürs telefonat machen weil so müsste ich 40 euro für die fragen zahlen + telefon

Leider gibt es hier Vorschriften, an die ich mich halten muß. Um es niedrig zu halten, hatte ich vorgeschlagen für jedes nur 20 einzusetzen. Für mich ist es für heute zu spät, daher können Sie bis morgen überlegen. Damit Sie erstmal weiterkommen, folgendes in Kürze: Schleimhautschwellung und Schleimbildung passen nicht zu einer reinen Panikattacke. Bei Asthma und Quinckeödem spielen mehr oder weniger bewußte Ängste immer eine Rolle, wenn es zu stärkeren Reaktionen kommt. Da liegen Mischungen zwischen körperlichen und psychischen Komponenten vor. Insofern können Panik und Ängste Anfälle von Asthma oder Quinckeödem auslösen. Ich habe die Internetseite angeschaut, auf der die Panikattacke gut beschrieben ist. Wenn Sie etwas finden, was bei Ihnen in Richtung Panik und Ängste weist, bzw. wenn Sie sich in der Beschreibung wiederfinden, wäre ein Psychologe bzw. Psychiater der geeignete Ansprechpartner, um diese Seite der Medaille weiterzuverfolgen. Dazu müssen Sie nicht nach Mannheim fahren, das geht bei Ihnen vor Ort genauso gut.