So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 4194
Erfahrung:  Ärztin. Abgeschlossene Studium Humanmedizin.
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

ich kämpfe seit einem Jahr mit einem Handekzem und

Diese Antwort wurde bewertet:

ich kämpfe seit einem Jahr mit einem Handekzem und das wird jetzt echt belastend, da mittlerweile beide Hände zu mind 50% auf der Innenseite betroffen sind;

Trockene Haut Schuppig Einrisse, erst bilden sich kleine weiße Punkte die dann immer größer werden vor allem an den Stellen wo Reibung oder Druck entsteht. Soderm Plus, Tannolact Fettcreme, Cortiosion, Gerbstoffe nichts hilft. Was kann ich noch tun?

Guten Abend,

können Sie Fotos schicken, möglichst scharf ?

Was machen Sie beruflich ? Sind da äußere Einflüsse, die das Handekzem verschlechtern ?

Haben Sie selber eine Idee, was der Auslöser war ? Irgendeine Krise, Konflikt oder Überlastung, wo man nicht mehr weiß, was / wie man es machen soll ?

Wurde Ihnen UV-Licht oder Tabletten zur Behandlung angeboten ?

Ich muß mich bald ausloggen, ich antworte Ihnen dann morgen.

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Anbei die Fotos
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Beruflich Landwirtschaft, aber äußere Einflüsse sind es eher nicht trage schon seit Monaten Baumwollhandschuhe was aber auch nichts hilft, sobald die Haut trocken ist oder mal irgendwas fest angefasst wird bekomme ich sofort eine weitere Reizung.In der Familie hat niemand so was gehabt.Überlastung eher nicht, hatte vor einigen Monaten jedoch eine Röschenflechte am ganzen Körper plötzlich (vorher noch nie gehabt), die ist aber nach einigen Wochen von alleine verschwunden.UV Licht und Tabletten sind noch nicht im Spiel.Da ich ab und an mal einen Nierenstein habe (alle 1-2 Jahre) bin ich aktuell in Behandlung und dort wurde letztens festgestellt Parat Hormon bei 66 Calcium aber Normal, dazu noch Vitamin D etwas niedrig und auch Phosphor/Phostphat (habe ich am Telefon nicht so genau verstanden) grenzwertig.Fotos von der rechten Hand habe ich jetzt nicht geschickt, sieht aber genauso schlimm aus.Das ist jetzt alles was mir auf die schnelle so eingefallen ist.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Moment Tabletten doch, ich nehme täglich Lisinopril 5mg (Blutdruck) schon seit einigen Jahren.

Danke, ***** ***** antworte morgen ausführlich.

Guten Abend,

die Hautärzte haben noch weitere Behandlungsmöglichkeiten: UV-Lichttherapie mit der sog. PUVA-Bestrahlung. Mit einer Creme wird die Wirksamkeit der UVA-Strahlen erhöht. Dieses Verfahren gibt es in fast jeder Hautarztpraxis. Außerdem steht das Medikament Toctino zur Verfügung, das auf Vitamin-A-Säure beruht. Das ist aber keine Dauerlösung.

Etwas veraltet, aber häufig wirksam sind Salbenrezepturen mit gereinigter Steinkohlenteerlösung (Liquor carbonis detergens).

Medikamente können an der Entstehung von Ekzemen beteiligt sein, ohne daß es sich um eine Allergie handeln muß:

Arzneimittel sind ja chemische Stoffe, mit denen der Körper umgehen muß. Sie können in Abläufe des Immunsystems eingreifen, vor allem bei empfindlichen Menschen. Dies kann man herausfinden, indem man mit dem Medikament aussetzt oder eines aus einer anderen Stoffgruppe nimmt, je nach Höhe ihres Blutdruckes.

Vorrangig als Ansatzpunkt erscheint mir aber Ihr Vitamin D - Calcium - Phosphat- Stoffwechsel. Es wird immer wieder beobachtet, daß sich Hauterkrankungen, insbesondere Ekzeme bessern, wenn der Vitamin-D-Spiegel in Ordnung gebracht wird.

Die Zusammenhänge sind etwas kompliziert. Wenn Sie nachlesen möchten:

www.vitalstoff-lexikon.de : Funktionen - Vitamin D

www.med-college.hu : Homöostase des Calcium- und Phosphathaushaltes

Speziell für die Zusammenhänge mit der Haut finden Sie hier schöne Darstellungen:

www.vitamindmangel.net : Einfluß Vitamin D auf Atopisches Ekzem. Vitamin-D-Mangel mit Calcium - Erkrankung der oberen Hautschichten.

www.vitamind.net - Vitamin D und Haut

Es ist gut, daß die zugehörigen Blutwerte bei Ihnen bestimmt wurden. Schauen Sie, daß sie alle in den Normalbereich kommen. Wenn Sie Vitamin D einnehmen, achten Sie bitte darauf, daß Vitamin K2 dabei ist. Dies wird benötigt für eine optimale Verwertung von Vitamin D.

Die Röschenflechte heilt immer spontan. Sie kann nach bemerkten oder unbemerkten größeren oder kleineren Entzündungen auftreten. In gewissen Weise ist sie ein Zeichen, daß im Körper etwas nicht im Lot war.

Bei länger bestehenden Ekzemen machen Hautärzte auch eine sog. Focussuche, d.g. sie suchen, ob sich im Körper ein unentdeckter Entzündungsherd finde, auf den das Immunsystem mit einem Ekzem reagiert. Das kann vom Zahn- oder den HNO- bis hin zum urologischen Bereich der Fall sein, auch Magen-Darm-Trakt.

Bleiben Sie weiter bei den Baumwollhandschuhen, weil sie doch einen gewissen Schutz bieten. Wichtig ist konsequente Pflege, um die betroffene Haut möglichst geschmeidig zu halten: Speziell geeignet ist z.B. Excipial Repair-Creme mit pflegenden Ölen. Versuchen können Sie auch Mavena-B12-Creme (mavena.com) und Öl-Handbäder z.B. mit Excipial Mandelölbad, Kokos- oder Arganöl, eine gute Aloe-vera-Creme, z.B. Aloe-Vera-Creme 100% bei www.naturales-canarias.com

Wenn ich Ihnen weitergeholfen habe, bitte ich um "Akzeptieren" meiner Antwort mittels 3-5 Sternen. Dies ist notwendig, damit mir das eingezahlte Honorar zugeordnet werden kann. Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen Dr. med. A. Hoffmann

Hautaerztin und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Vielen Dank für die ausführliche Antwort, das ist ja schon mal deutlich mehr Information. Ich war bis jetzt bei zwei Hautärzten Vor Ort beim 1. tja, genetisch bedingt Tannolact Flüssig, Tannolact Fettcreme, Cortision Salbe, beim 2. Kann mal nicht viel machen Soderm Plus Salbe... Keiner hat gesagt da schauen wir uns die Blutwerte mal genauer an (das war jetzt eher Zufall wegen dem Nierenstein). Hausarzt war eh nur ???... Bevor ich in den Vitamin Haushalt eingreife werden ich meinen Termin am 29.08 beim Endokrinologen abwarten, der hat jetzt nämlich meine genauen Blutwerte (und da geht es eigentlich im die Steine, zu Vitamin D und Hautekzem wusste er eher nichts.) Ich werde mir zwischenzeitlich erstmal einige ihrer vorgeschlagenen Produkte besorgen. Meinen Sie das es Sinn macht beim Hausarzt mal wegen des ACE Hemmers auf ein anderes Produkt zu drängen (ich nehme das schon einige Jahre...)?

Vielen Dank für die Rückmeldung. Meist bleibt den Hautärzten im Praxisablauf nur sehr wenig Zeit, leider.

Es ist ein guter Gedanke, daß Sie sich an den Endokrinologen halten, um den Hormonhaushalt in Ordnung zu bringen.

Dann sehen Sie ja, was die Haut macht. Es gibt meist mehrere Faktoren, die beim Entstehen eines Hautekzems beteiligt sind, wenn man nur 1-2 verbessert, kann das schon zu Erscheinungsfreiheit führen. In diesem Sinne ist es ein Versuch wert, den ACE-Hemmer auszutauschen. Man muß das individuell immer ausprobieren. Selbst wenn es bei 90% der Patienten nichts ändern würde, können Sie zu den 10% gehören, wo es das tut...