So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Walter Schuermann.
Walter Schuermann
Walter Schuermann,
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1980
Erfahrung:  xxxxx at xxxxx
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Walter Schuermann ist jetzt online.

ich habe geschwollene Lymphknoten in den Achseln.

Diese Antwort wurde bewertet:

ich habe geschwollene Lymphknoten in den Achseln;

Links einen mit 1,5 cm und rechts zwei die miteinander verschmolzen sind. Festgestellt hab ich sie im März. Blutabnahme durch Hausarzt war ohne Befund. Ultraschall Bauch war i.O. Meine Frauärztin hat die Lymphknoten per Ultraschall angesehen. Form, Beweglichkeit und Rinden/Mark-Verhältnis i.o. Zur Sicherheit war ich beim Radiologen. Ergebnis war auch Brust und Lymphknoten i.O. Bei dem nächsten Frauenarztbesuch im Oktober wird es sich nochmal angeschaut.

Kann ich davon ausgehen das es nichts bösartiges ist??

Guten Tag,

für die genannten Lymphknotenvergrösserungen kommen prinzipiell 3 Ursachen in Betracht:

1. Infektionen

2. bösartige Bluterkrankung (bei Ihnen wegen normaler Laborwerte und normalem Bauchultraschall sehr unwahrscheinlich)

3. Lymphknotenmetastasen bei Brustkrebs (auf Grund der Beidseitigkeit und der normalen Brustuntersuchung sehr unwahrscheinlich)Der Ultraschall der Lymphknoten kann eine Metastase mit ca. 90 %iger Sicherheit ausschliessen. also auch von daher eine Metastase unwahrscheinlch.

Insgesamt halte ich das geplante Vorgehen mit Kontrolle im Oktober für geeignet- Bei Grössenwachstum wird man sich zur Lymphknotenentfernung mit histologischer Untersuchung entschliessen müssen.

Wenn Sie weitere Zusatzinformationen benötigen, stehe ich Ihnen jederzeit ohne Zusatzkosten zur Verfügung. Ich möchte Sie bitten eine positive Bewertung mit BEWERTUNGSSTERNEN ( 3-5 Sterne) abzugeben, damit meine Bemühungen entlohnt werden. Vielen Dank ***** ***** Gute! Ihr Dr.Schürmann

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Aktuell hab ich keine Infektionen aber Herbst sowie Frühjahr hatte ich jeweils eine starke Mandelentzündung. Kann es davon ein Überbleibsel sein?
Meine Hausärztin meinte auch, das manche Lymphknoten etwas größer bleiben und man keine wirkliche Ursache findet. Da der Ultraschall i.O war, sieht sie keinen Grund zur Entnahme!
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Hätte die Radiologin im Ultraschall gesehen wenn es nicht in Ordnung wäre???

Danke für Ihre Rückmeldung

Eine Mandelentzündung kann eine axilläre Lymphknotenvergrößerung nicht erklären. Nach einem sonstigen früheren Infekt z.B. der Haut der Arme können axilläre Lymphknotenvergrößerungen entstehen, die dann auch deutlich länger als der verursachende Infekt bestehen bleiben können.

Die Aussagekraft des Ultraschalls bzgl. eventueller Bösartigkeit hatte ich Ihnen genannt. Bei fehlendem Grössenwachstum bei der Kontrolle im Oktober wird man die Lymphknoten aller Voraussicht nach nicht zur Untersuchung entnehmen müssen.

Ich stimme mit Ihrer Hausärztin darin überein, dass man zum jetzigen Zeitpunkt keine Probenentnahme

benötigt.

Walter Schuermann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.