So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Walter Schuermann.
Walter Schuermann
Walter Schuermann, Dr.med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2129
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, 22 Jahre Erfahrung in eigener grosser Praxis
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Walter Schuermann ist jetzt online.

ich mache mir aktuell große Sorgen um meine Lunge

Diese Antwort wurde bewertet:

ich mache mir aktuell große Sorgen um meine Lunge;

Lassen Sie mich den Vorfall erklären. Vor 2 Tagen habe ich eine neue Arbeitsstelle angetreten. Dort bin ich Mit dem Fahren eines Radladers beschäftigt. Bei den aktuellen Temperaturen würde mir in der Fahrerkabine schnell heiß und ein Arbeiten ohne geöffnete Fahrertür war nicht möglich. Am Ende des Tages musste ich verstärkt husten und mir wurde klar das ich wohl Staub eingeatmet haben muss. Es war auch sehr staubig und durch das Fahren mit der Maschine wurde leider deutlich Staub aufgewirbelt und auch in meine Kabine befördert. Heute, 2 Tage später habe ich leider einen roten Rachen, leichte Heiserkeit und ich sondere gelb, weißen Schleim aus dem Rachen ab (Auswurf seit dem ersten Tag) Ich denke das steht in diesem Zusammenhang. Leider habe ich die Befürchtung das ein nicht unwichtiger Teil der dortigen und aufgewirbelten Erde aus Quarz bestand, da es sich um eine Kiesgrube handelt. Im Internet habe ich mich schlau gemacht und Horror Geschichten zu lesen bekommen. Was soll ich jetzt nur tun, kann ich überhaupt was tun? Ich bin Nichtraucher und eigentlich auf meine Gesundheit bedacht. Ich mache mir Sorgen.

Guten Abend,

es ist durchaus denkbar, dass Sie quarzhaltige Stäube inhaliert haben.

Wichtig ist jetzt, dass Sie den Vorfall Ihrem Arbeitgeber unmittelbar mitteilen, damit der Vorfall als Arbeitsunfall ordnungsgemäss registriert werden kann. Darüberhinaus muss untersucht werden um welche Art Staub es sich gehandelt hat.

Höchst wahrscheinlich hatten Sie einen Reizustand der Lunge durch den Staub, der ja auch von selber abklang. Dann kam ein Atemwegsinfekt hinzu.

Kann ich Ihnen noch helfen? Ich beantworte gerne weitere Fragen!

Was darf ich noch für Sie tun?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Ich hatte Ihre Antwort nicht gesehen. Jetzt mache ich mir noch mehr Sorgen? Warum soll ich die Erde untersuchen, man kann es doch nicht mehr ändern.

Danke für Ihre Rückmeldung

Noch mehr Sorgen müssen Sie sich definitiv nicht machen. Aber man muss dergleichen, da es während der Arbeit passiert ist sehr ernst nehmen. Das hat vor allem auch versicherungstechnische Gründe (Es zahlt die Berufsgenossenschaft statt der Krankenversicherung). An der Meldung des Vorfalls beim Arbeitgeber kommen Sie nicht vorbei. Es dient Ihrem Schutz.

Schlussendlich ist eine wesentliche Schädigung der Lunge äusserst unwahrscheinlich, da es hierzu in der Regel langjähriger erheblicher Inhalationsbelastungen durch Quarzstäube bedarf. Und dies liegt ja nicht vor. Ich gehe davon aus, dass es Ihnen inzwischen ohnehin wieder gut geht.

Wenn Sie weitere Zusatzinformationen benötigen, stehe ich Ihnen jederzeit ohne Zusatzkosten zur Verfügung. Ich möchte Sie bitten eine positive Bewertung mit BEWERTUNGSSTERNEN ( 3-5 Sterne) abzugeben, damit meine Bemühungen entlohnt werden. Vielen Dank ***** ***** Gute! Ihr Dr.Schürmann

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Guten Abend, ich hatte heute die gleiche Frage noch einmal gestellt und doppelt bezahlt. Aber das ist Okey, ich hatte Ihre Antwort nicht gesehen. Ihre Kollegin könnte mich hierbei bereits etwas beruhigen. Mir geht es soweit gut und ich tragen eine Feinstaubmaske seit dem zweiten Tag, welche die Sicherheitsanforderungen erfüllt. Leider habe ich immer noch gelben Schleim, welchen ich aus dem Hals hochziehe. Aber das soll wohl wieder weggehen, wie sehen Sie das? Husten muss ich eigentlich fast gar nicht und nie.

Die Feinstaubmaske ist eine sehr gut Vorsichtsmassnahme. So bleiben Sie auf der sicheren Seite.

Der gelbliche Schleim deutet auf einen Infekt der Atemwege hin und nicht auf ein Problem im Zusammenhang mit der Quarzinhalation.

Wenn Sie den Vorfall dem Arbeitgeber gemeldet haben- und dies scheint ja der Fall zu sein- so müssen Sie sich an dieser Stelle keine Sorgen mehr machen, da Sie den Staub ja nur einen einzigen Tag eingeatmet haben.

Wenn ich Ihnen helfen konnte freue ich mich über eine positive Bewertung meiner Ausführungen. Ohne diese erhalte ich kein Honorar. Es kostet Sie nichts zusätzlich. Vielen Dank ***** ***** Gute für Sie

Ihr Dr.Schürmann

Walter Schuermann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.