So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an sofia-despoina ...
sofia-despoina parla
sofia-despoina parla,
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 54
Erfahrung:  Fachaerztin HNO, plastische Gesichtschirurgie at fachklinik hornheide
101502394
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
sofia-despoina parla ist jetzt online.

ich habe erfahren,dass mein vater im Alter von 32 ein

Diese Antwort wurde bewertet:

ich habe erfahren,dass mein vater im Alter von 32 ein Hämatom im kopf hatte;

Es wurde über ein Katheter über die Leiste entfernt. Mein vater war damals im Urlaub als er mit sehr starken Kopfschmerzen und einen kurzen epileptischen Anfall ins Krankenhaus kam.Die Landessprache beherrschte er nicht gut.Er meint der Arzt habe damals gesagt, das das eine alte verletzung ist. Mein vater meint es war kein Aneurysma und ich soll mir keine Sorgen machen bezüglich Vererbung. Da er sich sicher ist,dass das hämatom aus einer verletzung aus der Kindheit stammt. Meine Frage: wieso konnte es so lange symptomlos bleiben? Ich habe die Vermutung, dass es eventuell doch ein Aneurysma war. ich hatte vor 1.5 Jahren selbst ein Mrt des kopfes gehabt. Auch mit Kontrastmittel. Würde man im Mrt ein Aneurysma sehen? Es wurde zwar Kontrastmittel gespritzt aber ich habe kein Bild wo die Gefäße wie eine Art Baum dargestellt wurden. Ich leide seit jahren an Tinnitus.Mein Mrt war ohne pathologischen Befund.Allerding habe ich gehört,dass man ein MRangio braucht um gefäße zu sehen. Also das wo die Gefäße wie eine Art Baum dargestellt werden. Sollte ich das lieber nochmal machen lassen?im Anhang sind die bilder die gemacht worden sind.Sind die ausreichend ?

Sehr geehrter Patient, alles was wir aktuell über den damaligen Casus Ihres Vaters sagen werden, werden Vermutungen sein. Sie haben Recht it einem MR-Angio kann man die Gefässe schön darstellen, ein MRT des Schädels wird benutzt damit man entzündliche oder raumfordernde Prozesse indiziert (e.g. eine minderdurchblutete Areale , eine Demyelinisierung, ein Hämatom). Ein Tinnitus kann mehrere Ursachen haben. Gut wäre es wenn Sie tatsächlich ein MR-Angio fahren lassen, dass nicht nur die Gefässe des Schädels aber dass das MR-Angio ein bisschen weiter "runter" gefahren wird , so dass die Vertrebralarterien dargestellt werden (diese geben Äste zur Durchblutung des Innen Ohrs ab und deren Verlauf kann wegen des Tinnitus aussagekräftig sein).

Ich hoffe Ihnen somit weitergeholfen zu haben, über eine positive Bewertung würde ich mich freuen.

Sehr geehrter Patient, ich hoffe es geht Ihnen gut. Bitte, geben Sie eine Bewertung ab, damit die Frage als bearbeitet abgeschlossen werden kann.

sofia-despoina parla und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.