So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Schürmann.
Dr.Schürmann
Dr.Schürmann, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1665
Erfahrung:  Facharzt für Innere Medizin, langjährige Erfahrung in eigener Praxis, Diabetologie,Rheumatologie,Kardiologie,HNO,Derma
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Schürmann ist jetzt online.

Hallo, Meine Frau leidet seit über einem Jahr an

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
Meine Frau leidet seit über einem Jahr an Schwäche,Müdigkeit, Schwindel zudem hat Sie in dem Jahr mehr als 7 kg verloren.
Wir hatten Anfang 2017 eine Fehlgeburt erleiden müssen wo kurz darauf ihre Beschwerden begannen.
Nachdem ihr Hausarzt alle Untersuchungen gemacht hat und nichts feststellen konnte hat er Sie zum HNO überwiesen wo auch ein CT vom Kopf gemacht wurde.
Nachdem auch der HNO nichts feststellen konnte, würden ihr Tabletten gegen Schwindel verschieben ( Opipram 50 mg ).
Es wurde nichts besser. Meine Frau weigert sich seit dem erneut zum Arzt zu gehen, verliert weiter an Gewicht und hat keine Lebensfreude mehr.
Mich würde interessieren ob das Psychisch bedingt ist oder ob hier auch eine ernsthafte Erkrankung dahinter stecken kann wie Krebs oder eventuell auch eine Autoimunkrankheit ( war nach unserer Tochter schon die zweite Fehlgeburt).

Guten Tag,

ungeachtet der Tatsache, dass Ihre Frau vermutlich als Folge der Fehlgeburt Anfang 2017 mit grösster Wahrscheinlichkeit eine Depression entwickelt hat, die die wesentlichen bestehenden Symptome erklärt, muss die ungewollte Gewichtsabnahme abgeklärt werden. Hierbei gelten mehr als 10 % Gewichtsverlust in 6 Monaten als abklärungsbedürftig.Soweit noch nicht geschehen müssten noch folgende Untersuchungen ergänzt werden.:

Blut auf Entzündungszeichen, Schilddrüse (TSH,TPO-AK), Leber (GPT),Niere(Krea), Autoimmunkrankheiten (ANA), Röntgenbild der Lunge, Magen- und Darmspiegelung, gynäkologische Untersuchung.

Ist dies alles OK, sollte ein Psychiater konsultiert werden. Ev.muss ein Antidepressivum (z.B. Citalopram) gegeben werden.

Wenn Sie weitere Zusatzinformationen benötigen, stehe ich Ihnen jederzeit ohne Zusatzkosten zur Verfügung. Ich möchte Sie bitten eine positive Bewertung mit BEWERTUNGSSTERNEN ( 3-5 Sterne) abzugeben, damit meine Bemühungen entlohnt werden. Vielen Dank ***** ***** Gute! Ihr Dr.Schürmann

Dr.Schürmann und 3 weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Besten Dank für die schnelle Antwort.