So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Walter Schuermann.
Walter Schuermann
Walter Schuermann, Dr.med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2130
Erfahrung:  Facharzt für Innere und Allgemeinmedizin, 22 Jahre Erfahrung in eigener grosser Praxis
76282548
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Walter Schuermann ist jetzt online.

ich hatte vor ca. 4 Jahren einen Krampfanfall

Kundenfrage

ich hatte vor ca. 4 Jahren einen Krampfanfall und es ist passiert, während ich auf der Couch eingeschlafen bin;

Ich bin mehrmals mit dem Kopf auf meinen Wohnzimmertisch , der aus massivem Holz besteht draufgeknallt. Ich habe das durch die Blutflecken und die Platzwunden an meinem Kopf erkannt. Es war nicht mein erster Anfall, aber es war der Schlimmste. Ich habe einen starken Verlust des Kurzgedächtnis erlitten. Manche Erinnerungen kamen wieder. Aber die Frage, die ich an Sie habe ist Folgende: Einen Tag nach dem Anfall fing ich an Greäusche in meinem Kopf zu hören. Es fing mit einem Rauschren an, daraus würde ein Brummen und dann ein starkes Dröhnen. Ich hatte das gefühl, dass es von meiner Wirbellsäule ausging. Auch meine linke Kopfhälfte ist taub. Die Geräusche wurden so laut, dass ich dachte ich werde wahnsinnig. ich habe zuerst an Tinitus gedacht, was von meiner Ärztin ausgeschlossen wurde. Dann bin ich zum HNO Arzt gegangen, aber meine Ohren waren völlig in Ordnung. Danach wurde ein MRT gemacht , aberan meinem Gehirn war nichts zu erkennen. Die Geräusche wurden immer lauter, ich dachte wiirklich ich werde wahnsinnig. Dann wurde noch ein MRT gemacht. Mein Gehirn, völlig in Ordnung! Nur eine Sache ist auffällig gewesen, meine oberer Wirbelsäule war verschoben. Ich bin kein Arzt, aber ich gehe mal davon aus, dass meine Wirbelsäulr durch die Stürze auf den Holztisch irgendwie gestaucht wurde, und dass sie irgendwie gegen einen Nerv drückt. Jedenfalls konnte mir niemand helfen. Die Geräusche wurden immer lauter und der Druck auf meine Ohren immer stärker.Mir wurde Novocain im den Nacken gespritzt, ohne Wikund. Dann wurde ich stationär eingewiesen und mir wurde Diazepam zur Beruhigung bekommen, und die Geräusche waren weg. Ich hab das erst gar nicht miteinander verbunden. Ich dachte die Geräusche wären von alleine weggeangen. Dann wurde ich entlassen, und es fing genauso wieder an. Ich habe dann einen Arzt gefunden, der mir Rivotril verschrieben hat. Ich habe alle zwei Tage 1mg genommen. Zwei Jahre lang. Dann dachte ich, dass es sich vielleicht regeneriert hat, aber 4 Tage nachdem ich das Clonazepam abgesetzt, fing genau das gleiche wieder an. Ich meine die Taubheit der linken Kopfhäfte und der Druck auf den Ohren ist nie weggegangen, aber damit kann ich leben. Aber ich will nicht mein lebenlang von Benzodiazepinen abhängig sein. Deshalb frage ich Sie jetzt: Sollte meine Wirbelsäule durch den Sturz gestaucht sein, und das Benzodiazepin als Muskelrelaxanz wirken, könnte man die Wirbelsäule operativ wieder hinbekommen ?

Danke fürs "Zuhören" und die hoffentlich bald kommende Antwort. Liebe Grüße S.K.

Gepostet: vor 7 Monaten.
Kategorie: Medizin
Experte:  Walter Schuermann hat geantwortet vor 7 Monaten.

Guten Abend,

ich denke vor allem an eine starke psychische Komponente Ihrer Beschwerden, denn anders kann ich mir Ihre Beschwerdefreiheit unter Benzodiazepinen nicht erklären. Zurecht möchten Sie nicht auf Dauer derartige Präparate einnehmen. Alternativ sollten Sie sich mit Hilfe Ihres Hausarztes um andere therapeutische Ansätze wie progressive Muskelrelaxation, autogenes Training, kognitive Psychotherapie bemühen.

Die Halswirbelsäule könnte auch eine Ursache Ihrer Beschwerden sein und hier ganz besonders der Übergang HWS/Kopf mit dem Atlanta-okzipital Gelenk. Die Region sollte mit einem MRT untersucht werden. Ggfs hilft hier physikalische Therapie.

Wenn Sie weitere Zusatzinformationen benötigen, stehe ich Ihnen jederzeit ohne Zusatzkosten zur Verfügung. Ich möchte Sie bitten eine positive Bewertung mit BEWERTUNGSSTERNEN ( 3-5 Sterne) abzugeben, damit meine Bemühungen entlohnt werden. Vielen Dank ***** ***** Gute! Ihr Dr.Schürmann

Experte:  Walter Schuermann hat geantwortet vor 7 Monaten.

Kann ich Ihnen noch helfen? Ich antworte gerne wieder!"