So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 27590
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Ich habe nach einer Schilddrüsenszintigrafie folgende

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe nach einer Schilddrüsenszintigrafie folgende Diagnose erhalten;

Struma multinodosa 1. Grades, beiderseits vergrößerte Schilddrüse mit Speicherdefekt, 5 Knoten, 3 kalte, 2 warme, ein kalter Knoten ist 3,3 x 1,9 cm echokomplex, mit Wachstumstendenz, ohne partielle Hyperperfusion, mit speichernden und kalten Anteilen, ein weiterer Knoten ist 2,4 x 1,5 cm, echoarm, kalt, mit Hyperperfusion, die anderen sind kleiner, Blutwerte sind ok, keine Schluck-/Atembeschwerden. Assistentin: Vielen Dank. Können Sie mir noch ein paar weitere Informationen geben, damit ich den passenden Experten für Sie finden kann? Kunde: Die Nuklearmedizinerin rät mir wegen Krebsverdacht des größten Knotens dringend zur OP (Entfernung der gesamten Schilddrüse), meine Hausärztin stimmt dem zu. Ich habe ein eher schlechtes Gefühl, was die OP betrifft, da es mir gut geht und ich keine Beschwerden habe. Sollte ich noch eine weitere ärztliche Meinung eines Experten einholen?

Guten Abend,

Sie haben ja schon zwei eindeutige Meinungen, und auch ich kann Ihnen nur zur OP raten! Ein echokomplexer kalter Knoten mit Wachstumstendenz ist so verdächtig, dass ich ihn dringend loswerden wollte, wäre es meiner. Wohlbefinden ist kein Beweis der Harmlosigkeit, gerade bei Schilddrüsenkrebs geht es einem oft noch recht lange gut.

Dass Sie wenig Neigung verspüren, sich am Hals operieren zu lassen, kann jeder nachvollziehen. Die Sachlage ist aber so ernst, dass ich nicht noch Zeit damit verschwenden würde, noch einen Arzt aufzusuchen. Kein seriöser Kollege würde Ihnen bei diesem Befund von einer OP abraten.

Ich wünsche Ihnen das Allerbeste!

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Vielen Dank! Ich habe nur überall gelesen, dass sehr viele Menschen Schilddrüsenknoten haben und oft zu schnell operiert wird. Wahrscheinlich trifft dies wohl nur bei einem Knoten und sehr kleinen zu. Ich habe eben nur Angst, dass es mir nach der OP schlechter gehen wird und zweifle daran, dass L-Thyroxin dann einfach so die Schilddrüse ersetzen kann. Gerade weil es mir seit einigen Jahren sehr gut geht und ich vorher viele gesundheitliche Probleme hatte (Rückenbeschwerden, Gelenkprobleme, Kreislaufprobleme), die ich derzeit alle gut im Griff habe, fällt es mir schwer, mich auf die OP einzulassen. Ich habe allerdings bereits am Donnerstag das Vorgespräch zur OP im Krankenhaus und werde dort ja sicherlich auch nochmal informiert werden.
Könnten denn meine derzeitigen "kleinen" Befindlichkeitsstörungen mit der Schilddrüse zusammenhängen, wie trockene schuppige Haut, trockene Augen, Durchschlafstörungen, Nachtschweiß (ich bin 44 Jahre alt, ggf. auch schon Wechseljahre)? Kein Arzt hat mich bisher nach weiteren Symptomen außer nach Schluck- und Atembeschwerden befragt.

Ich melde mich später heute dazu, bin unterwegs.

Danke für Ihre Geduld!

Ob man eine Schilddrüse operiert oder nicht, höngst sehr von den Untersuchungsbefunden ab. Was Sie gelesen haben, ist eine allgemeine Feststellung, die mit Ihnen persönlich nichts zu tun hat. Sie nämlich haben kalte, solide Knoten, und die sind verdächtig auf Bösartigkeit. Zysten, warme oder heiße Knoten können meist bleiben, wo sie sind, denn sei entarten nicht. Darum ist Ihre Empfehlung zur OP eine ganz individuelle, und das hat nur mit Ihren persönlichen Befunden zu tun.

Mit Ihrem Befinden hat das dann gar nichts zu tun, wenn die Schilddrüsenwerte ganz normal sind, das sind sie dann, wenn die übrige Schilddrüse die Funktion der ausgefallenen Teile, eben der kalten Knoten, übernimmt. Man will Sie auch nicht wegen Ihres Befindens operieren, sondern wegen der ganz realen Gefahr der Bösartigkeit.

Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Vielen Dank für Ihre erneute Antwort!

Sehr gern geschehen, danke für Ihre Geduld und von Herzen alles Gute!