So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 22195
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 20-jährige Praxiserfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

gestern habe ich Verkehr gehabt. Beim

Diese Antwort wurde bewertet:

gestern habe ich Verkehr gehabt;

Beim "Rausziehen" zum Stellungswechsel habe ich gesehen, dass das Kondom in der Vagina "steckt", etwa zu einem Drittel guckte es heraus. Ich glaube daher, dass es erst beim Rausziehen abgerutscht ist, denn wie sonst hätte das Kondom seinen Weg aus der Vagina heraus finden können? Oder unterliege ich hier einem Denkfehler? Ich habe das Kondom in jedem Fall entfernt und mit einem neuen Kondom weitergemacht. Kann ich mich hier mit HIV angesteckt haben? Ich frage das auch in Bezug auf den Schutz zukünftiger Sexpartner. Ich möchte unter KEINEN Umständen einen Menschen einer Gefahr aussetzen. Wenn also ein Risiko bestand, würde ich eher auf sexuelle Kontakte (auch oral, mit Schlucken) verzichten, als die Gesundheit einer Frau (ich bin ein Mann) sowie mein Gewissen zu belasten. Was denken Sie? Danke ***** ***** Grüße.

Hallo,
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer, gerne werde ich versuchen,Ihnen zu helfen.

In diesem Fall kann ich Sie beruhigen. Zur Ansteckung mit HIV bedarf es des Kontaktes einer grösseren Menge infizierter Körperflüssigkeit mit einer frischen Wunde, dies ist hier absolut sicher ausgeschlossen, sodass kein Grund zur Sorge besteht.

Bei Rückfragen stehe ich Ihnen über den Button "dem Experten antworten" zur Verfügung und würde mich über eine positive Bewertung (3-5 Sterne) Ihrerseits sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. N. Scheufele

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Erst mal vielen Dank. Das heißt, auch wenn hier etwas auf die Eichel gekommen ist, wäre das absolut sicher ausgeschlossen?

Wenn bei Ihnen dort keine Schleimhautverletzung bestanden hat, ist eine Ansteckung ausgeschlossen.

da Sie meine Antwort auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht bewertet haben, bitte ich Sie, mir mitzuteilen,

ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen. Prinzip von justAnswer ist es,

die Arbeit der Experten durch positive Bewertung (3-5 Sterne) zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war.

Vielen Dank.

MfG,

Dr. N. Scheufele

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Danke, ***** ***** mich. Ich verstehe nur nicht, was eine Verletzung der Schleimhaut ist. Ich habe in jedem Fall keine erkenn- oder spürbare Wunde auf der Eichel. Ich hatte außerdem gedacht, dass ja theoretisch ein bisschen Scheidensekret in diesem Szenario IN den Penis hätte aufgenommen werden können. Oder kann das nicht sein bzw. wäre die Konzentration einfach zu gering? Danke ihnen.

Wenn keine frischen Wunden vorhanden sind, kann es nicht zu einem für eine Infektion ausreichenden Eindringen von Keimen kommen.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Heißt das, ohne Wunde am Penis kann man sich nicht infizieren? Und die Wunde müsste man sehen? Eine sichtbare Wunde habe ich nicht. Tut mir leid mit der Fragerei, es irritiert mich nur, dass man eine Wunde braucht, um sich zu infizieren. Ich dachte, falls man normalen Geschlechtsverkehr ungeschützt hat, ginge das auch. Aber ich denke, dass die Eichel wenn überhaupt nur kurz mit Sekret in Kontakt gekommen ist.

Sie können ein solches Risiko wie gesagt ausschliessen. Wenn eine Infektion ohne Wundfläche möglich wäre, wäre die Ansteckungsrate bedeutend höher.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Also wenn ich keine Wundfläche sehe, wie bei mir, ist alles gut und ich kann beruhigt "weitermachen"?

Es besteht dann kein Risiko.

Dr.Scheufele und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.