So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 27604
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

wiederholtes Kältegefühl in BWS und LWS

Diese Antwort wurde bewertet:

inzwischen sind zu meinen im März beschriebenen Symptomen weitere hinzugekommen.
- wiederholtes Kältegefühl in BWS und LWS
- Kribbeln in den füßen
- seit 2 Tagen Kribbeln in den Händen
- zittern / vibrieren Zunge, Kiefer
- seit dem 28.03. habe zusätzlich zu den anfänglichen Schluckbeschwerden immer ein brennen im Mund verbunden mit Schmerzen wenn ich esse; bis dahin waren die Störungen nur rechts. Seit 2 Tagen jetzt auch permanent links. Angefangen hat es links am 28.03. phasenweise
- bin ständig müde
- oft brauche ich morgens 2 Stunden bis dieses "komische" Gefühl aus Schwindel und Kälte in der BWS oder auch vorne im Brustbein nachlässt

Inzwischen wurde jetzt schon der Verdacht auf MS geäußert! Was mir natürlich wiederum Angst macht. Lasea hat übrigens nichts gebracht.
Wie ist ihre Einschätzung.? Bei jedem Symptom, das ich eingebe kommt halt MS raus. Gerade in der Kombination aller Symptome finde ich nichts anderes.
Das können doch nicht alles psychische Symptome sein, oder?
Nur noch am Rande: ich hab seit Januar Hashimoto Thyreoditis. Das ist auch eine Autoimmunkrankheit. Ist es nicht wahrscheinlich, dass zu einer noch eine zweite hinzukommt?

MRT von der HWS hat nichts auffälliges ergeben; vom Kopf kleine Läsion.LWS steht noch aus.

Guten Tag,

bei MS müsste man mehrere Läsionen im MRT des Kopfs sehen.

Ihr Mundbrennen und die Müdigkeit passen zu einer chronischen Gastritis, mit oder ohne Reflux, und folgendem Vitamin B12- Mangel. Den wert würde ich im Blut mal bestimmen wollen. Hasimoto macht übrigens auch müde, disponiert aber nicht zu einer weiteren Autoimmunkrankheit.

Kribbeln in Händen und Füßen wird natürlich auch von Verspannungen im Bereich der gesamten Wirbelsäule ausgelöst, das ist kein spezifisches MS- Symptom. Verspannungen und Vitamin B- Mangel (oder Reflux, auch denkbar) sind natürlich keine psychischen Symptome, aber eben trotzdem harmlos.

Machen Sie ausreichend Sport und Entspannungsübungen?

MS macht in erster Linie Sehstörungen und diffuse neurologische Ausfälle, so richtig passt das nicht, zumal man auch ja nur eine unspezifische Läsion gefunden hat.

Guten Tag,

bei MS müsste man mehrere Läsionen im MRT des Kopfs sehen.

Ihr Mundbrennen und die Müdigkeit passen zu einer chronischen Gastritis, mit oder ohne Reflux, und folgendem Vitamin B12- Mangel. Den wert würde ich im Blut mal bestimmen wollen. Hasimoto macht übrigens auch müde, disponiert aber nicht zu einer weiteren Autoimmunkrankheit.

Kribbeln in Händen und Füßen wird natürlich auch von Verspannungen im Bereich der gesamten Wirbelsäule ausgelöst, das ist kein spezifisches MS- Symptom. Verspannungen und Vitamin B- Mangel (oder Reflux, auch denkbar) sind natürlich keine psychischen Symptome, aber eben trotzdem harmlos.

Machen Sie ausreichend Sport und Entspannungsübungen?

MS macht in erster Linie Sehstörungen und diffuse neurologische Ausfälle, so richtig passt das nicht, zumal man auch ja nur eine unspezifische Läsion gefunden hat.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
In meinem letzten Blutbild vom 26.02. war mein B12 bei 408 (Norm lt Labor 197-771), lag also im Mittel. Ferritin bei 18, Eisen i.S. bei 59.
Meine Physiotherapeutin hat mir halt gesagt, dass ihre MS Patienten z. B. auch kaum noch essen, weil Schmerzen und brennen im Mund. Und sie sagt, dass dort wo es bei mir schmerzt bzw. ein störgefühl ist, die austrittsnerven des Trigeminus liegen.
Mein Trigeminus gibt ja auch keine Ruhe. Im Januar waren es einschießende Schmerzen, jetzt macht er sich bemerkbar beim Essen und manchmal auch beim Trinken.
Kann es sich dabei evtl um frühsymptome handeln? Wäre das auch im Blutbild erkennbar oder nur mit einer Lumbalpunktion.
Das Kribbeln in den Händen kenne ich von Verspannungen, in den Füßen ist das jedoch neu. Meine Beine fühlen sich halt schwach an und ich vfühl mich auch total matt und geschwächt.
Ich finde es auch komisch, dass alle 4-6 Wochen entweder was neues dazu kommt oder die Symptome, die ein wenig reduziert waren (wenn auch nicht weg) wieder verstärkt auftreten.
Bin inzwischen total verunsichert, weil auch überhaupt keine Besserung eintritt. Mag kaum noch was essen. Und an arbeiten ist momentan gar nicht zu denken.

Tatsächlich können brennende Schmerzen Erstymptome einer MS sein, wenn der B12- Spiegel ok ist (saurer Reflux wäre noch ein anderer Grund). Im Blutbild sieht man das nicht, nur in der Lumbalpunktion, und die ist natürlich kein Spaß. Ich würde aber ernsthaft darüber nachdenken, wenn Sie weiterhin wechselnde neurologische Symptome haben.

Ihr Ferritin ist sehr am unteren Rande, vielleicht fühlen Sie sich fitter, wenn Sie ein bisschen Eisen nehmen.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Danke für die Antwort. Daraus schließe ich nun, dass sie ebenfalls an MS denken, was mich jetzt nicht gerade beruhigt. Habe halt Angst vor der lumbalpunktion, sonst hätte ich das schon längst im KH abklären lassen.
Ich weiß, dass ich Reflux habe, nehme aber bereits Pantoprazol. Was mich an der ganzen Sache sehr beunruhigt, sind die auftretenden Schmerzen beim Essen.
Montag habe ich einen Termin beim Neurologen. Wenn Sie das Ergebnis oder die Einschätzung interessiert, warte ich noch mit meiner Bewertung. Anderenfalls gebe ich heute noch die Bewertung ab.

Ich kann MS nicht ausschließen, aber natürlich ist es immer noch eine seltene Erkrankung, und Schmerzen beim Essen sind eher Zeichen einer Gastritis. Hier mal die Dosierung und den Einnahmezeitpunkt von Panto überprüfen.

Ja, mich interessiert das Ergebnis sehr! Sie können es mir auch nach der Bewertung noch schreiben :-)

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Wenn ich Ihnen nach der Bewertung schreibe, dann ist doch diese Frage geschlossen und ich müsste ein weiteres Mal zahlen, oder?
Panto aktuell morgens 20 und abends 20 mg. Vorher hatte ich nur morgens 40. Als dann aber im Januar im Laufe des Tages immer öfter das Sodbrennen anfing, hat mein HA das geändert auf 2x20.

Nein, natürlich nicht, sie bleibt offen.

Die Änderung war ein Fehler. Pantoprazol wirkt über 24 Stunden und wird darum am besten morgens 30 Minuten vorm Essen genommen. Abends ist man oft nicht so nüchtern, wie dafür nötig, dann wirkt die Kapsel nicht. Ich würde das wieder ändern! Aber das ist ein anderes Thema.

Für mehr darüber nehmen Sie bitte mein Angebot an.

Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Ja, darüber hab ich auch schon nach gedacht. Werd das jetzt auch wieder ändern. Denn morgens passiert meist nichts während des Essens. Oft kommt das brennen erst mittags. Dann hält es aber auch den ganzen Tag an. Na ja, hab eh noch eine magenspiegelung Ende April.
Vielen Dank für die ausführlichen Antworten; Bewertung folgt.