So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Bernhard Steger.
Bernhard Steger
Bernhard Steger,
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 67
Erfahrung:  Professor at Medical University of Innsbruck
101994133
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Bernhard Steger ist jetzt online.

Hallo, habe vor ca. 3 Wochen eine Erkältung gehabt.

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
habe vor ca. 3 Wochen eine Erkältung gehabt.
Halsschmerzen, Husten und Schnupfen ist soweit alles weg.
Meine Stimme hört sich allerdings immer noch sehr verschnupft an - meine Nase ist allerdings frei.
Habe auch schon 7 Tage lang Fentrinol Nasentropfen genommen, hat aber nicht wirklich viel geholfen.
Was könnte das sein?

Guten Tag,

Sie leiden unter einer Stimmbandreizung ("belegte Stimme"). Dies ist eine häufige Begleiterscheinung oberer Atemwegsinfekte.

Viren, die solche Infektionen (Husten, Schnupfen, Nebenhöhlenentzündung etc) auslösen, können sich im gesamten oberen Atemwegstrakt zwischen Nase über Kehlkopf bis in die Luftröhre und Bronchien hinein ausbreiten.

Während nach Abklingen der Infektion die Schleimhaut des Rachens und der Nase sich schnell erholen kann, bleibt eine Simmbänder- bzw Kehlkopfreizung häufig über längere Zeit bestehen.

Das liegt daran, dass wir unsere Stimmbänder nicht so leicht schonen können. Sie werden durch das Sprechen permanent belastet.

Fentrinol Nasentropfen sollen Sie nicht länger als eine, max zwei Woche verwenden.

Was Ihr Kehlkopf jetzt braucht, ist

- SCHONUNG (wenig und leise Sprechen, kein Singen oder Rufen)

- Pflegende Päparate wie Gelorevoice (Bilden einen Schutzüberzug)

- Emser Pastillen zur häufigeren Anwendung

- Auch Inhalationen mit Meersalz helfen, die Stimmbänder zu beruhigen.

Ohne diese Maßnahmen kann sich Ihre Stimme noch verschlechter bzw kann vorübergehend fast ganz weggehen.

Mit diesen Maßnahmen geben Sie bitte Ihrem Kehlkopf noch 5-7 Tage, dann sollte es DEUTLICH besser sein.

Ich hoffe, daß ich Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen konnte. Sollten Sie noch Hilfe zu diesem Thema benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der Textbox ganz unten einfach fort.
Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Bernhard Steger und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Hallo Herr Steger,Vielen Dank für Ihre Antwort.
Nun noch eine Frage:
Nachts ist meine Nase immer ziemlich verstopft seit ein paar Tagen. Mein Mund ist auch ziemlich trocken, da ich dann immer durch den Mund atme.
Sobald ich aufstehe geht meine Nase auch wieder auf.
Kann das an der Luftfeuchtigkeit im Raum liegen?

Das liegt am flachen Liegen des Nachts. Rückenlage ist die beste Lage, um das zu minimieren. Zudem einen großen Polster verwenden. Das hilft. mfg B Steger