So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 27627
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Mein Mann 82 Jahre ist jtzt schon 3 Wochen mit einem

Diese Antwort wurde bewertet:

Mein Mann 82 Jahre ist jtzt schon 3 Wochen mit einem grippalen Infekt im Krankenhaus laut den Ärzten hätte er Lungenentzündung aber wird immer schwächer und jetzt auch noch Wasser in den Beinen mit Schmerzen. Er ist jetzt schon selber verzweifelt, muss dazu sagen er war die ganze Zeit noch fit trotz Diabetis. Ich wieß mir keinen Rat mehr

Guten Abend,

Wie können wir Ihnen dabei helfen? Welche konkrete Frage haben Sie an uns?

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
möchte gerne wissen was ich noch machen kann dass es meinem Mann besser geht habe Ihnen doch schon die Krankheit geschildert

Ja, das haben Sie, un dich hoffe doch, dass die Ärzte im Krankenhaus alles Notwendige tun! Als Angehörige kann man nur begleiten und seelisch unterstützen.

Es scheint, als ob der Infekt zu einer Herzmuskelbeteiligung geführt hat, jedenfalls zu einer Pumpschwäche des Herzens. Das muss man mit Ultraschall untersuchen und entwässernd (z. B. mit Spironolacton) und herzstärkend behandeln. Das wird man mit Sicherheit tun Das auslösende Virus kann man leider nicht bekämpfen, da Antibiotika nur gegen Bakterien wirksam sind. Insofern muss sein Körper es schaffen, dei Infekt selber zu besiegen.

Darum: Bitte die angegebene Trinkmenge (fragen!) nicht überschreiten, um das Herz nicht zu überlasten! Ihren Mann zur Geduld helfen, weil er die braucht. Nachfragen, ob er Krankengymnastik haben kann, um nicht zu schwach zu werden. Und fragen Sie ruhige die behandelnden Ärzte, was Sie noch tun können.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Ich wünsche Ihnen beiden das Allerbeste!

Dr. Gehring und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.